Insta-Story

Lena Gercke: Frustriert Tochter Zoe ihre Topmodel-Mama?

Seit Monaten ist Lena Gercke Mama. Bisher schien sie überglücklich mit Tochter Zoe. Doch verfärbt sich die rosarote Brille des Mutter-Alltags nun langsam?

Cloppenburg nahe Bremen /Berlin – Lena Gercke ist die Working-Mom schlechthin: Die 32 Jahre alte ProSieben-Moderatorin scheint sowohl ihre Karriere als auch ihre Rolle als Mutter perfekt zu meistern – diesen Eindruck vermittelt sie ihren Fans zumindest auf ihrem Instagram-Account. Dort dokumentiert sie ihren Alltag zwischen Modeljobs, Werbekooperationen, Familienurlauben und Baby-Spaziergängen. Wie schafft sie diesen Spagat zwischen Karriere und Privatleben nur? Organisation und genügend Ausgleich sind ihr A und O, wie nordbuzz.de zu berichten weiß. Doch jetzt zeigt das 1,79 Meter große Energiebündel erstmals, wie sehr die kleine Zoe ihr Leben wirklich auf den Kopf stellt.

Name:Lena Gercke
Geboren:29. Februar 1988 (Alter 32 Jahre), Marburg
Größe:1,79 m
Schuhgröße:9.5
Geschwister:Yana Gercke
Eltern:Elvira Gercke, Uwe Gercke

Lena Gercke (ProSieben) im Baby-Frust? GNTM-Gewinnerin teilt Momentaufnahme auf Instagram

Bisher schwebte Lena Gercke (32) im Mama-Himmel und zeigte sich seit der Geburt von Töchterchen Zoe im Juli 2020 mega happy. Mit Papa Dustin Schöne an der Seite scheint sie ihr Familienglück so richtig zu genießen. Erst vor Kurzem verbrachten die drei gemeinsam einen idyllischen Urlaub am Tegernsee, an dem die GNTM-Gewinnerin und ProSieben-Moderatorin ihre Follower mit ein paar traumhaften Fotos teilhaben ließ.

Klingt soweit doch alles nach Friede, Freude, Eierkuchen. Doch dann gibt‘s da ja auch noch das Karriereleben. Seitdem Lena Gercke im Jahr 2006 als Siegerin der Castingshow „Germany’s next Topmodel“ gekürt würde, ist die Blondine verdammt gefragt. Shooting hier, Laufsteg da. Das Modelleben ist hart – nicht zuletzt auch deshalb, weil Lena ihren Körper perfekt in Form halten muss. Selbst wenige Wochen nach ihrer Geburt überraschte das Model mit einem durchtrainierten Body. Nebenbei arbeitet Lena Gercke auch noch hart für ihre eigene Modemarke LeGer – erst vor Kurzem brachte sie eine Winterkollektion heraus.

Lena Gercke ist seit Juli 2020 Mama. Wird ihr der Baby-Alltag langsam zu viel? (nordbuzz.de-Montage)

Auch wenn Lena Gercke Familie und Karriere bisher immer perfekt unter einen Hut bekommen hat: Die 32-Jährige kann nicht leugnen, dass Baby Zoe ihr Leben ganz schön auf den Kopf stellt. So gestand sie, dass sie seit der Geburt ihrer Tochter nicht einmal mehr Zeit zum Bügeln finde. Und gegenüber ProSieben packte sie über ihr Leben als Working-Mom aus: „Es ist anders zu arbeiten, wenn man mit der Hälfte des Kopfes beim Kind ist und man sich nicht mehr ganz so konzentrieren kann wie vorher.“ Auf Instagram zeigte das Topmodel jetzt ebenfalls, wie sich ihr Alltag durch das Kind verändert hat.

Lena Gercke veröffentlichte am Samstagmorgen, 14. November, eine Story auf ihrem Instagram-Account, die sie während eines Spaziergangs mit ihrem Baby aufnahm. Darin konnten Follower einen Blick auf ihre Füße und den Kinderwagen, den sie vor sich schob, erhaschen. Die Aufnahme kommentierte sie mit den Worten „Meine Samstagmorgen sahen auch schonmal anders aus!“

Lena Gercke (ProSieben): Mama-Alltag zu viel für Model – Instagram-Story verrät viel

Trauert Lena Gercke da etwa der babyfreien Zeit hinterher? Eher unwahrscheinlich. Zwar lässt die Instagram-Story im ersten Moment darauf schließen, dass dem Model der Mama-Alltag schon jetzt über den Kopf wachsen könnte, doch ein lachender Emoji, den Lena ebenfalls eingefügt hat, zeigt: So furchtbar scheint sie den morgendlichen Spaziergang mit ihrem Nachwuchs wohl doch nicht zu finden. Und eigentlich hat sie ja auch allen Grund, die wertvolle Mutter-Tochter-Zeit in ihrem stressigen Model-Alltag zu genießen.

Dass Lena Gercke sich aber trotzdem schon wieder eine Auszeit herbeisehnt, zeigte sie nur einen Tag zuvor mit einem weiteren Instagram-Post. Dieser zeigt, wie sich die braun gebrannte Blondine am Strand räkelt. Darunter heißt es: „Vermisse Meer, Sand und Sonne“. Ein Urlaub sei der Workaholic-Mom bald mal gegönnt!

Rubriklistenbild: © Fabian Strauch/dpa & Felix Hörhager /dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare