Achtung Giftköder!

Laura Wontorra (Vox): Familienmitglied getötet - „Grill den Henssler“-Moderatorin tief traurig

„Grill den Henssler“-Moderatorin Laura Wontorra hat es momentan nicht sehr einfach. Nun wurde ein geliebtes Familienmitglied des Vox-Stars getötet.

  • Laura Wontorra gehört seit Jahren zu den bekanntesten Gesichtern der TV-Landschaft.
  • Die Bremerin moderiert seit einiger Zeit die Vox-Show „Grill den Henssler“ und musste bereits harte Kritik einstecken.
  • Nun ist auch noch der Labrador von Laura Wontorras Familie gestorben.

Bremen - Laura Wontorra (31) und ihr Vater Jörg sind seit Jahren fester Bestandteil der deutschen TV-Landschaft. Vor den Kameras sind die beiden Bremer ein eingespieltes Team. Doch nicht nur, wenn es um Fußball, Sport und Moderation geht verstehen sich die beiden super. Auch privat sind Vater und Tochter die besten Freunde. Nach dem brutalen Tod ihrer Labrador Hündin Cavalli trauert das Moderations-Duo gemeinsam. Was ist passiert? nordbuzz.de hat die Antwort.

Geboren:26. Februar 1989 (Alter 31 Jahre), Bremen, Deutschland
Größe:1,75 m
Ehepartner:Simon Zoller (verh. 2016)
Geschwister:Marcel Wontorra
Eltern:Jörg Wontorra, Ariane Wontorra

Laura Wontorra (Vox) macht schwere Zeit durch - Kritik für „Grill den Henssler“-Moderatorin

Laura Wontorra moderiert seit Jahren hauptsächlich Sport-Shows. Vor allem Fußball-Sendungen hatten es der 31-Jährigen in der Vergangenheit angetan. Kein Wunder, denn die Leidenschaft für den elf-Mann-Sport wurde der Bremerin quasi in die Wiege gelegt. Ihr Vater Jörg (71) ist erfolgreicher Sport-Journalist und hat der hübschen Brünette alles an Wissen und Erfahrung mitgegeben, was er sich über die Jahre aneignen konnte.

Doch vor einigen Monaten zog es Laura Wontorra Karriere-technisch woanders hin. Die 31-Jährige tauschte ihren geliebten Bolzplatz gegen Steffen Hensslers TV-Küche ein. Jeden Sonntag um 20:15 Uhr moderiert die Bremerin die Vox-Show „Grill den Henssler" und begleitet die geladenen Gäste auf ihrem kulinarischen Weg.

Ihre Entscheidung, ihr gewohntes Publikum gegen ein anderes einzutauschen, dürfte Laura Wontorra nun womöglich bereuen. Denn die „Grill den Henssler“-Fans sind keineswegs von den Moderationskünsten der Norddeutschen begeistert und schießen im Netz immer wieder heftig gegen die Tochter von Legende Jörg Wonotrra.

Laura Wontorras Familienhund wurde vergiftet. Eine Belohnung für Zeugen wurde ausgesetzt (nordbuzz.de-Montage).

An den fiesen Bashing-Attacken sind nicht zuletzt die TV-Sprüche der Fußballfanatikerin schuld. Sie lederte nicht nur heftig gegen Vox-Gast Verona Pooth, sondern auch gegen Schwule. Das hätte sich die „Grill den Henssler“-Moderatorin vielleicht zweimal überlegen sollen. Kein Wunder, dass die Vox-Fans verärgert sind.

Laura Wontorra (Vox): Familienhund Cavalli stirbt an Giftköder

Doch nicht nur bei „Grill den Henssler" läuft es nicht so, wie es sich Laura Wontorra vorgestellt hat. Auch privat hat die 31-Jährige nun einen schweren Schicksalsschlag zu verkraften. Elf Jahre lang begleitete Hundedame Cavalli (11) ihre Familie. Nun ist die Labrador Hündin tot. Warum? Ganz einfach, weil es grausame Menschen auf dieser Erde gibt.

Vor etwas über einer Woche spazierte Lauras Vater Jörg Wontorra nichtsahnend mit seinen Gefährten auf vier Pfoten. „Ich sah, dass sie an etwas rumschnüffelte, es runterschluckte“, erklärte der 71-Jährige gegenüber der Bild (Achtung: Artikel hinter Paywall). Doch „Zuerst merkte ich nichts“, so der Sportjournalist. Erst am darauffolgenden Tag begann die Hündin Symptome zu zeigen.

Am nächsten Tag wirkte Cavalli „erschöpft und abwesend“ erklärte Laura Wontorras Vater Jörg. Freundin Susanne Bausch (53) hat die elfjährige Hündin sofort in die Klinik gebracht, doch das Tier starb an den Folgen einer Süßstoff-Vergiftung.

Laura Wontorras (Vox): Familie sucht Zeugen nach Tod von Labrador - Belohnung über 5.000 Euro ausgesetzt

Lauras Vater Jörg Wontorra ist sich sicher: „Das war ein gezielter Giftanschlag. Wie kommt so eine große Menge Süßstoff in das Gebüsch vor unserem Haus?“ - eine berechtige Frage. Doch wer könnte einer elfjährigen Hündin so etwas Grausames antun? Genau auf diese Frage möchte der 71-Jährige eine Antwort haben. Deshalb haben Laura Wontorra und ihre Familie eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro für den entscheidenden Tipp ausgesetzt, um den Täter zu überführen.

Hoffentlich findet sich der Schuldige. Natürlich wird die nächste Zeit noch besonders schwer für die Wontorras, denn den Tod eines geliebten Familienmitglieds verkraftet man nicht von heute auf morgen. Doch wie sagt man so schön „Zeit heilt alle Wunden“. Wir wünschen Laura Wontorra, ihrem Vater und der restlichen Familie alles Gute.

Rubriklistenbild: © Daniel Karmann/picture alliance/dpa & Britta Pedersen/picture alliance/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare