Musikstar

Klage gegen Elton John: Ex-Frau fordert drei Millionen Pfund

Elton John muss sich offenbar einer Klage seiner Ex-Frau Renate Blauel erwehren. Es geht um drei Millionen Pfund.
+
Elton John muss sich offenbar einer Klage seiner Ex-Frau Renate Blauel erwehren. Es geht um drei Millionen Pfund.

Wird seine Autobiografie für Elton John am Ende ein teures Vergnügen? Laut Medienberichten will seine Ex-Frau den Musiker wegen Missachtung einer Geheimhaltungsvereinbarung verklagen. Es geht um drei Millionen Pfund.

Elton John droht offenbar ein Gerichtsstreit. Wie die britische Tageszeitung „The Sun“ berichtet, soll Johns Ex-Frau Renate Blauel eine Klage gegen den Musiker in Betracht ziehen. Grund für den harten Schritt sei demnach die 2019 veröffentlichte Autobiografie „Ich. Elton John.“, in der die Musiklegende unter anderem über die vierjährige Ehe mit Blauel schreibt. Dadurch verstoße er nach Ansicht seiner einstigen Gattin gegen eine Geheimhaltungsvereinbarung, die im Zuge der Scheidung von 1988 festgeschrieben worden sei. Deshalb fordert sie laut Informationen des Boulevardblatts nun drei Millionen Pfund Schadensersatz (etwa 3,3 Millionen Euro).

Für Elton John soll das Vorgehen seiner Ex-Frau ein Schock gewesen sein. Die „Sun“ zitiert eine Quelle aus dem Umfeld des Künstlers, die berichtet: „Elton ist schockiert und traurig über Renates Behauptung, zumal er sie öffentlich nur gelobt hat.“ Im Buch schreibt John unter anderem, er bereue es, Renates Herz gebrochen zu haben. Außerdem sagte die Quelle über Elton Johns Verhältnis zu Blauel: „Er hatte immer eine sehr angenehme Beziehung zu Renate, respektiert sie enorm und hätte nie etwas über ihre Ehe verraten.“

Elton John und die deutsche Toningenieurin Renate Blauel hatten sich 1983 während der Arbeit an Johns Album „Too Low For Zero“ kennen und lieben gelernt. Nach der Scheidung erklärte John, homosexuell zu sein. Heute ist der Musiker mit seinem langjährigen Partner David Furnish verheiratet, das Paar hat zwei Kinder.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare