Folter statt Witz

Joko und Klaas (ProSieben): Schmerzvolle Eskalation! TV-Moderator mit Salzsäure gefoltert

Drama bei „Joko und Klaas gegen ProSieben“-Show: Das TV-Duo Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf verletzt sich in Folter-Spielen gegenseitig.

  • Moderatoren-Duo gewann erneut die TV-Show „Joko und Klaas gegen ProSieben“
  • TV-Sender stellte allerdings sadistische Aufgaben
  • Bei Joko und Klaas lagen die Nerven blank

Oldenburg/Köln - Also zum Lachen war am Dienstagabend niemand mehr, Fans reagierten eher geschockt über die absurden Ausmaße, die die zwölfte Folge der TV-Show „Joko und Klaas gegen ProSieben" mittlerweile annahm. Da tat es einem schon beim Zuschauen weh. ProSieben legte es mit der Auswahl seiner Spiele wohl darauf an, Joko Winterscheidt (41) und Klaas Heufer-Umlauf (36)* an ihre Schmerzgrenze zu bringen, um die 15 Minuten Sendezeit nicht aus der Hand geben zu müssen. Klar, dass bei solchen körperlichen Strapazen auch die Nerven des TV-Duos völlig blank lagen. 

Erstausstrahlung: 28. Mai 2019
Titelmusik:Andy Williams – The Impossible Dream (The Quest)
Länge:150–195 Minuten
Produktionsunternehmen:Florida TV
Episoden:10+ in 3 Staffeln
Besetzung:Steven Gätjen

Joko und Klaas (ProSieben): Mit dem Go-Kart über den Körper - TV-Moderator bricht schmerzerfüllt ab

ProSieben hat sich am Dienstagabend für die vorletzte Folge von „Joko und Klaas gegen ProSieben“ ganz besondere Spiele ausgedacht. Diese lösten bei den meisten Zuschauern jedoch blankes Entsetzen aus, denn der Sender setzte dieses Mal nicht wie sonst auf Absurdität und Wahnsinn, sondern auf puren Sadismus.

In der TV-Show „Joko und Klaas gegen ProSieben“ mussten sich die beiden Moderatoren gegenseitig verletzen. Das ging vielen Zuschauern eindeutig zu weit.

Los mit der Folter ging es bereits im ersten Part des Spiels „Aushalten“. Dabei handelte es sich jedoch nicht um Joko und Klaas Beinahe-Klassiker „Aushalten nicht Lachen“, sondern um das Aushalten von Schmerzen. Klaas sollte nämlich mit einem Go-Kart über den Körper seines Partners brettern, sich die Zahlen von Pi merken und dann wieder zurück über Joko drüber, um die Ziffern aufzuschreiben. 

Zuerst lachte Joko noch über die Idee, das Lachen verging ihm im Verlauf des Spiels dann aber ganz gewaltig. Vor Schmerzen stöhnend schrie er: „Das hat echt weh getan. Er ist mir über den kleinen Finger gefahren“. Klaas düste derweil wieder in einem Affentempo über ihn drüber, sodass man meinen könnte, dass er von dem sadistischen Spiel nicht ganz abgeneigt war. Das bemerkte auch sein Partner und meinte irgendwann wutentbrannt: „Als würde es dir Spaß machen. Kannst du mal langsamer fahren?“

Auch „Joko und Klaas gegen ProSieben“-Moderator Steven Gätjen (47) schien das Ganze ein wenig zu übertrieben zu sein: „Also mir tut das schon vom Zugucken weh", gestand er. Sichtlich schmerzerfüllt und genervt brach Joko das Spiel dann auch letztendlich ab: „Feierabend jetzt!“ Daraufhin entbrannte eine hitzige Diskussion zwischen Joko und Klaas. Ob die angespannte Stimmung wohl unter anderem auch an Jokos kürzlicher Beichte über die Fake-Freundschaft zu seinem TV-Bro lag?

Joko und Klaas (Prosieben): Sender fordert Salzsäure-Einsatz - TV-Moderator hat ernsthafte Schmerzen

Im nächsten Spiel wurde es aber noch sadistischer. ProSiebens Aufgabe: Einer der beiden Entertainer muss sich so lange Salzsäure über die Hand laufen lassen, bis der andere mehrere Löffel pures Salz verspeist hatte. Zu Beginn des Spiels präsentierte Moderator Steven Gätjen anhand eines Stück Marmors sogar noch, wie aggressiv sich Salzsäure in das Material ätzt - natürlich trug er dabei Handschuhe. Die durfte Klaas dabei allerdings nicht überziehen. Zwar versuchte er die Schmerzen so lange es eben ging, auszuhalten, brach dann aber das Spiel mit den Worten „Das tut ernsthaft weh! Seid Ihr irre, ey?“ ab. Verständlich. Fake schien diese Aufgabe nicht zu sein, jedoch wurden bereits Vorwürfe laut, dass Shows der beiden Moderatoren nicht echt seien.

Und auch der dritte Part der „Aushalten“-Challenge erinnerte eher an Folter-Methoden. Im Sehtest musste Joko Winterscheidt aus Mönchengladbach von Weitem Buchstaben erkennen – das Problem: er war mit dem liegenden Klaas Heufer-Umlauf aus Oldenburg verbunden, der mit jedem Schritt nach vorne „gestreckt“ wurde. Obwohl es nahe gelegen hätte, dass Joko sich bei dieser Aufgabe an seinem Partner für die Go-Kart-Challenge rechen würde, tat er genau das Gegenteil und fragte sogar noch  „Wie viel kannst Du noch aushalten?“. Doch Klaas verzweifelte mittlerweile und meinte: „Ich bin eigentlich zu Ende jetzt ...“. Trotz der Qualen gewannen Joko und Klaas die TV-Show in der letzten Sekunde des Finalspieles noch und erspielten sich die heißbegehrten 15 Minuten Sendezeit.

Joko und Klaas nutzten die 15 Minuten Sendezeit, die sie gegen ProSieben gewonnen hatten, für ein lächerliches Quiz gegen Coronavirus-Verschwörer. Auch wenn die 15 Live-Minuten für reichlich Gesprächsstoff sorgten, befürchteten die ProSieben-Zuschauer, dass es im Finale nicht mit rechten Dingen zuging und bombardierten Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf mit fiesen Fake-Vorwürfen. Am 2. Juni läuft vorerst die letzte Folge „Joko und Klaas gegen ProSieben“. Nun verriet der Sender, wie es nach der Sommerpause mit der TV-Show weitergeht. Belastete die extreme Folter-Folge die Freundschaft zwischen den beiden? Denn Joko und Klaas hatten einen heftigen Streit während des ProSieben-Finales - und ließen ihrer Wut freien Lauf.

Quelle: nordbuzz.de

Rubriklistenbild: © ProSieben/Jens Hartmann

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare