"Jan Fedder - Unsterblich"

Jan Fedder (ARD): Rührende Beichte in Biografie - "der Rollstuhl ist die Strafe"

Am 2. April erschien die Biografie von Jan Fedder. Der tote ARD-Star gibt einen tiefen Einblick in sein Privatleben und macht eine traurige Beichte.

  • Jan Fedder verstarb am 30. Dezember 2019 in Hamburg
  • Im April erscheint seine Biografie "Jan Fedder - Unsterblich"
  • In diesem Buch schreibt der tote TV-Star über seine Kindheit, seine Karriere und über den Kampf gegen den Krebs

Update vom 2. April um 8.27 Uhr: Ebenso ein wichtiges Kapitel wird der Kampf gegen den Krebs und die Zeit im Rollstuhl in der Biografie von Jan Fedder einnehmen. Auch, wenn in dem ARD-Star eine echte Kämpfernatur steckte und er sich nach jeder Chemo zurück ins Leben kämpfte, so hart traf ihn dennoch die schreckliche Diagnose. "Ich habe ein so exzessives Leben geführt, mit Alkohol, mit Drogen, Zigaretten und wunderbaren Frauen. Da ist der Rollstuhl jetzt die Strafe. Ich habe es sechzig Jahre krachen lassen. Jetzt hat der liebe Gott entschieden, dass ich den Rest meines Lebens im Rollstuhl durch die Gegend fahre", so Jan Fedder in seiner Biografie, wie die Bild vorab enthüllte.

Ursprungsmeldung vom 1. April: Hamburg - Jan Fedder* († 64) verstarb im Dezember vergangenen Jahres nach einem langen Krampf gegen den Krebs. Mit "Das Boot", "Neues aus Büttenwarder" und "Großstadtrevier entwickelte sich das Hamburger Original zur waschechten TV-Legende. Wenige Monate nach seinem Tod in Hamburg erscheint nun sein Lebenswerk als Biografie

Jan Fedder (ARD): TV-Star schreibt Biografie vor seinem Ableben

Wenn Jan Fedder vor seinem Tod eines wusste, dann dass es bis zu seinem Ableben nur noch eine Frage der Zeit sei. Daher setzte er sich Anfang Januar vergangenes Jahres mit Autor Tim Pröse (49) zusammen und brachte seine Lebensgeschichte zu Papier. Am Donnerstag (02. April 2020) ist es dann so weit und seine Biografie "Jan Fedder - Unsterblich" erscheint im Heyne Verlag, die erste und einzige autorisierte Biografie. Ein Buch, was treuen Fans tiefe Einblicke in das Privatleben des toten "Großstadtrevier"-Schauspielers gewährt* gewährt - von seiner Kindheit, über seine schauspielerischen Anfänge und die Ehe mit Marion Fedder, die sich jetzt mit einem neuen Mann an ihrer Seite zeigte, bis hin zu den Wochen vor seinem Tod, die von seinem Krebsleiden geprägt waren, wie nordbuzz.de* berichtet. 

Jan Fedder (ARD): "Großstadtrevier"-Star spricht über traurige Kindheit

Widmen tut Jan Fedder sich in seiner Biografie wichtigen Meilensteinen aus seinem Leben. Ein Kapitel widmete der ARD-Star seiner Kindheit und Jugend im Hamburger Rotlicht-Viertel St. Pauli, wo Mutter Gisela und Vater Adolf eine Kneipe führten. Geprägt war seine Kindheit vor allem durch den Kampf um Liebe. Besonders die Beziehung zu seiner Mutter war niemals leicht und prägte Jan Fedder. "Viel Liebe habe ich nicht gekriegt von ihr. Er erinnert sich noch an folgende Anekdote, als er wegen der Schauspielerei ein Jahr nicht zu Hause war: "(...) meine Mutter arbeitet im Garten, macht da irgendwas und dreht sich kurz um nach mir. Und ich denke noch: Jetzt fallen wir uns in die Arme und sagen: 'Das war ein schreckliches Leben ohne dich', oder so. Sie aber (...) guckt mich an und sagt nur: 'Sag mal, willst du nicht mal wieder zum Friseur gehen?' Das war ihr erster Satz nach einem Jahr. So kalt war sie", so enthüllte die Bild in einem Aufzug aus der Biografie von Jan Fedder.

Am 02. April erscheint die Biografie von Jan Fedder. Der tote ARD-Star gibt einen tiefen Einblick in seine Kindheit, in seine Karriere und die Wochen vor dem Tod.

Und auch der Vater des toten TV-Stars wird in der Biografie als emotionslos und kalt beschrieben. Der Grund dafür, dass sich Jan Fedder seine Anerkennung woanders suchte: "Deswegen habe ich schon jung angefangen mit den Mädels. Man holt sich die Liebe eben da, wo man sie kriegt." Auch die Sturmflut am 16. Februar 1962 in Hamburg*, die der tote "Großstadtrevier"-Schauspieler als Siebenjähriger erlebte, wird ein wichtiges Thema in seiner Biografie sein. 

Jan Fedder (ARD): Witwe Marion Fedder ist stolz auf ihr Janni

Auch wenn die Trauer um ihren geliebten Ehemann bei Ehefrau Marion Fedder immer noch tief sitzt, ist die Witwe stolz auf dieses Meisterwerk. Gegenüber Bild (Achtung: Artikel hinter Paywall) verriet sie: "Ich bin stolz und glücklich, dass die autorisierte Biografie von Jan nun erscheint. Darin stecken 100 Prozent Jan – so ehrlich, mutig und unverfälscht, wie er war. Dieses Buch erzählt so viel über Jans Leben – seine Lebensgeschichte ist damit abgeschlossen. Und ich möchte es dabei belassen. All meine schönen ­Erinnerungen an die letzten 23 Jahre, die gemeinsamen Erlebnisse und die tiefe Liebe zu dem Mann meines Lebens möchte ich von nun an für mich behalten. Sein Lebenswerk möchte ich aber weiter­führen. Denn als Legende wird Jan weiterleben und da gibt es noch viel Schönes zu tun." Derweil wurde ein "Großstadtrevier"-Geheimnis enthüllt - Jan Fedder bekommt eine extra Abschiedsfolge. Kurz nachdem seine Biografie erschienen war, gab Autor Tim Pröse noch mehr intime Einblicke in das Leben von Jan Fedder. Knapp vier Monate nach dem Tod von Jan Fedder wurde nun das schlichte Holzkreuz gegen den richtigen Grabstein auf dem Friedhof ersetzt. 28 Jahre lang war Jan Fedder als "Dirk Matthies" in der ARD-Kultserie "Großstadtrevier" zu sehen, nun flimmert Anfang Mai seine Abschiedsfolge über die heimischen Bildschirme.

Quelle: nordbuzz.de

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare