Der TV-Star aus Bremen ganz privat

Jan Böhmermann: Leben und Karriere im ZDF - alle Fakten zum Satiriker aus dem TV

Jan Böhmermann (38) hat es auf die großen Bühnen Deutschlands geschafft. Neben seiner Satire im ZDF engagiert sich der Satiriker aus Bremen für Wohltätigkeitsprojekte.

  • Jan Böhmermann wurde am 23. Februar 1981 in Bremen geboren
  • Er ist nicht nur deutscher Satiriker, sondern auch Moderator und Autor
  • Bekannt ist er vor allem durch die Böhmermann-Affäre und Yanis Varoufakis' Stinkefinger
  • Sein Privatleben hält er sehr bedeckt
  • Er war als erster deutscher Comedian Gast in einer US-Talkshow

Bremen - Jan Böhmermann (38) wurde am 23. Februar 1981 in Gröpelingen, einem Stadtteil von Bremen, als Sohn eines Polizisten geboren. In jungen Jahren zog Böhmermann mit seiner Familie nach Bremen-Vegesack, wo er seine Kindheit und Jugend verbrachte. Als der Satiriker 17 Jahre war, starb sein Vater an Leukämie. Über das weitere Privatleben von Jan Böhmermann ist wenig bekannt, außer dass er wohl verheiratet und Vater von mehreren Kindern ist. 

Jan Böhmermann: Vom Journalisten zum Moderator im ZDF

Seine Ausbildung verlief zunächst holprig: Nach drei Ablehnungen an Schauspielschulen trat er, nachdem er beim vierten Mal die Zusage erhielt, diesen Platz nicht an. Das Studium an der Universität Köln in den Fächern Geschichte, Soziologie, Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften brach Jan Böhmermann ebenfalls ab. Die journalistische Laufbahn auf dem Weg zum Moderator begann Jan Böhmermann 1997 bei "Die Norddeutsche", der Lokalausgabe der Bremer Tageszeitung AG für Bremen-Nord. Keine zwei Jahre später fing Jan Böhmermann als Moderator und Reporter bei Radio Bremen an. 

2004 wechselte er dann mit ersten Moderatoren-Erfahrungen zu 1 Live im WDR. Schon jetzt entdeckte Jan Böhmermann seine Liebe für Kolumnen und Satiren. Lukas Podolski zählte dabei zu seinen ernsten "Opfern" in der Kolumne "Lukas' Tagebuch". Auch vier Jahre später, während der Fußball-Europameisterschaft 2008, blieb Böhmermann Podolski treu. Im Podcast "Pod-Okski - Der EM-Podcast von Lukas". Da dieser Podcast direkt durch die iTunes-Charts ging, machte Jan Böhmermann die eine Nachfolgeserie mit dem Titel "Lukas' WG". Klagen vonseiten Lukas Podolski hatten keinerlei Erfolg. 2007 wurde dann seine erste Comedy-Show "echt Böhmermann" im WDR Fernsehen ausgestrahlt.

Jan Böhmermann: Großer Erfolg erst mit der Satire

Ab Januar 2011 ging Jan Böhmermann mit Klaas Heufer-Umlauf und der satirischen Improvisationskabarettshow "Zwei alte Hasen erzählen von früher" auf große Deutschland-Tournee. Im Anschluss an diese Tournee moderierten die beiden auf Radio Eins eine Sendung mit dem selben Titel. Nach dem Abschied von Klaas Heufer-Umlauf trat Olli Schulz an die Stelle des zweiten Moderators. Im April 2016 verabschiedeten Jan Böhmermann und Olli Schulz sich von ihrer Sendung.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Die neue Ausgabe von #festundflauschig ist jetzt online.

Ein Beitrag geteilt von Jan Böhmermann (@therealjanboehmermann) am

Klaas Heufer-Umlauf und Jan Böhmermann fanden zu einem späteren Zeitpunkt erneut zueinander, als diese gemeinsam das Hörspiel "Förderschulklassenfahrt" und "Förderschulklassenfahrt 2 - Fünf Feinde und der Proletenhund" aufnahmen. Auch Olli Schulz und Jan Böhmermann fanden zu einem späteren Zeitpunkt ihrer Karrieren wieder zueinander. Von  2012 bis 2016 plauderten die beiden in der Radiosendung "Sanft & Sorgfältig" ein Mal in der Woche ungezwungen über Musik, Politik, Gesellschaft und Alltagsthemen. Nach dem Ende der Sendung setzten sie das Format als Podcast bei Spotify unter dem Namen "Fest & Flauschig" fort.

Satiriker Jan Böhmermann:  Mit "Neo Magazin Royal" im ZDF zum Höhepunkt seiner Karriere

Den bisherigen Höhepunkt seiner Karriere erreichte Jan Böhmermann 2013 als Moderator seiner politisch-satirischen Lage-Night-Show "Neo Magazin" auf ZDFneo, die er vor allem mit Parodien zu großem Erfolg bringt. Wobei es den Zusatz "Royale" erst ab Februar 2015 gab. Seit diesem Namenszusatz gab es einige Änderungen in der Show von Jan Böhmermann, so wurde fortan in einem größeren Studio produziert, am Freitagabend immer Wiederholungen der Show auf dem Hauptsender ZDF ausgestrahlt und als Beiwerk bekam Jan Böhermann eine Live-Band. Im September 2019 wurde verkündet, dass es die Show vorerst ab dem 12. Dezember 2019 nicht mehr geben solle. Die Show "Neo Magazin Royale" von Jan Böhmermann wurde unter anderem 2019 mit dem Grimme-Preis in der Kategorie "Unterhaltung" ausgezeichnet und ebenfalls 2019 erhielt der Satiriker aus Bremen für seine Show den Deutschen Comedy-Preis in der Sonderkategorie "Beste Innovation".

Auch der Fernsehsender RTL bekam Wind von Jan Böhmermanns Erfolg und veröffentliche ab Februar 2014 die neue Comedy-Show "Was wäre wenn?", unter anderem mit Palina Rojinski und Jan Köppen. In dieser Sendung gehen vier prominente Moderatoren, Jan Böhmermann ist einer von ihnen, lebenswichtigen Alltagsfragen nach. Jan Böhmermann ging im Praxistest der Frage nach, was geschehen würde, wenn er als Nazi verkleidet einen Brownie beim Bäcker bestelle. Diese Sendung wurde für den Deutschen Fernsehpreis 2014 in der Kategorie "Beste Comedy" nominiert. Den Preis bekam  allerdings die "heute-show" mit Oliver Welke. 

Nicht nur das deutsche Fernsehen warf einen Blick auf den Satiriker aus Bremen, auch das amerikanische Fernsehen wurde neugierig. So war Jan Böhmermann am 24. April 2017 Gast bei der "Late Night"-Show und damit der erste deutsche Comedian mit einem Auftritt in einer US-Talkshow. Doch damit war im Jahr 2017 noch lange nicht Schluss. Er gewann 2017 nicht nur den "Goldene Kamera Digital Award" in der Kategorie "#Viraler Clip für Be Deutsch", sondern auch den Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie "Beste Late Night Unterhaltung" für seine Show "NEO Magazin Royal" auf ZDFneo. Der Kracher folgte dann im Jahr 2018, als Jan Böhmermann mit dem "Rose d'Or" in der Kategorie "Entertainer des Jahres"ausgezeichnet.

Jan Böhmermann: Im Mittelpunkt von politischen Kontroversen

Jan Böhmermann nutzt seinen Bekanntheitsgrad auch, um politische Debatten anzustoßen. Im März 2015 behauptete er, einen Videobeitrag von Günther Jauch manipuliert zu haben, auf dem der damalige griechische Finanzminister Yanis Varoufakis den Mittelfinger zeigt. Am Ende stellte sich heraus, dass der Video tatsächlich echt ist, nur in einem falschen Kontext dargestellt wurde und, dass der Satiriker aus Bremen samt Redaktion das Video ausschließlich für satirische Zwecke genutzt habe. Für diesen Beitrag wurde Böhmermann 2016 mit dem Grimme-Preis in der Kategorie "Unterhaltung/Spezial - Innovation" ausgezeichnet. 

Ein Jahr später rückte Jan Böhmermann im März 2016 mit der "Böhmermann-Affäre" in das Licht von öffentlich-politischen Kontroversen auf türkischer und deutscher Seite. In seiner Show "Neo Magazin Royal" auf ZDFneo trug der Satiriker aus Bremen ein Gedicht unter dem Titel "Schmähkritik" vor - mit direktem Bezug zum türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdoğan. In Folge dieses Vortrages wurden zahlreiche Klagen gegen Jan Böhmermann eingereicht, unter anderem wegen des Verdachts der Beleidigung von Organen und Vertretern ausländischer Staaten nach §103 StGB. Dieses Verfahren wurde jedoch eingestellt, da eine Karikatur oder Satire keine Beleidigung sei. In Folge dieser Kontroverse wurde im Januar 2018 der §103 StGB offiziell durch den Bundestag abgeschafft.

Jan Böhmermann will SPD-Vorsitzender werden

Doch damit war noch lange nicht Schluss. Aufsehen erregte der Satiriker aus Bremen Ende August 2019 erneut, als er bekannt gab, dass er SPD-Vorsitzender werden wolle. Ob aus Spaß oder von ernsthaften Motiven angetrieben ist nach wie vor ungeklärt. Allerdings gelang es Jan Böhmermann tatsächlich, Mitglied bei der SPD zu werden. Infolgedessen veröffentlichte er nicht nur seine Initiativ-Bewerbung und seine Wahlkampagne mit dem Titel #neustart19 auf Instagram, sondern auch seinen Rücktritt vom SPD-Vorsitz. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

in den UNTERGRUND

Ein Beitrag geteilt von Jan Böhmermann (@therealjanboehmermann) am

Jan Böhmermann: Ein Satiriker setzt sich für Flüchtlinge ein

Neben all den satirischen Ansätzen von Jan Böhmermann, setzt sich dieser inbesondere für Flüchtlinge ein und kritisiert die europäische Flüchtlingspolitik. Als der deutsche Kapitän Claus-Peter Reisch verhaftet und das Seenot-Rettungsschiff "Lifeline" im Juli 2018 in Malta beschlagnahmt wurde, rief Jan Böhmermann eine Spendenkampagne und sammelte rund 200.000 Euro zugunsten eines Rechtshilfefonds. Ein Jahr später, im Juni 2019, tat sich Jan Böhmermann mit Klaas Heufer-Umlauf zusammen. Als die deutsche Seenotrettungskapitänin Carola Rackete in Italien verhaftet wurden, sammelten sie mit einer Spendenkampagne für Rackete und den Verein Sea-Watch fast eine Million Euro ein.

Jan Böhmermann: Die literarischen Ergüsse eines Satirikers 

Neben dem Fernsehen machte Jan Böhmermann auch Karriere als Autor. Er veröffentlichte 2009 sein erstes Buch mit dem Titel "Alles, alles über Deutschland - Halbwissen kompakt". In der Jugendausgabe der Süddeutschen Zeitung erschienen literarische Ergüsse von Jan Böhmermann im Rahmen seiner Kolumne "Gott fragt, Böhmermann antwortet". Ebenfalls aus der Feder des Satirikers aus Bremen stammt der satirische Rapsong "Ich hab Polizei", das in die deutschen Singlecharts auf Platz 10 einstieg. 2014 erhielt Jan Böhmermann sogar die Auszeichnung "Journalist des Jahres" in der Kategorie "Unterhaltung/Kultur". Zwei Jahre später erhielt er den Preis nochmal.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare