„Siegfried & Roy“

„Hat heldenhaft gegen das Virus gekämpft“: Roy Horn verstirbt nach Corona-Infektion

Siegfried Fischbacher (links) trauert um seinen Freund und Partner Roy Horn: Als „Siegfried & Roy“ wurden sie in Las Vegas zu Magier-Legenden.
+
Siegfried Fischbacher (links) trauert um seinen Freund und Partner Roy Horn: Als „Siegfried & Roy“ wurden sie in Las Vegas zu Magier-Legenden.

Trauer um einen der ganz Großen der Magier-Zunft: Las-Vegas-Star Roy Horn, weltbekannt im Duo „Siegfried & Roy“, starb an den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus.

Er war eine Hälfte des wohl berühmtesten Magier-Duos deutscher Herkunft: Jetzt ist Roy Horn im Alter von 75 Jahren verstorben. Der Künstler, der mit seinem langjährigen Partner Siegfried Fischbacher als „Siegfried & Roy“ Weltkarriere machte, erlag der Lungenkrankheit Covid-19 infolge einer Infektion mit dem neuen Coronavirus. Er verstarb laut seinem Sprecher am Freitag in seiner Wahlheimat Las Vegas - jenem Ort, an dem er seine größten Bühnen-Erfolge feierte.

„Heute hat die Welt einen der Großen der Magie verloren, aber ich habe meinen besten Freund verloren“, lässt sich Siegfried Fischbacher in einer Mitteilung zitieren. „Schon bei unserer ersten Begegnung wusste ich, dass Roy und ich zusammen die Welt verändern würden. Es hätte keinen Siegfried ohne Roy und keinen Roy ohne Siegfried gegeben.“ Sein Freund und Partner habe „heldenhaft gegen das heimtückische Virus“ gekämpft. Fischbacher dankte ausdrücklich Ärzten und Pflegepersonal im Mountain View Hospital.

„Sie hatten die beste Show in Las Vegas“

Der gebürtige Oberbayer Siegfried Fischbacher und der gebürtige Niedersachse Roy Uwe Ludwig Horn machten ab den 60er-Jahren gemeinsam Karriere als Magier-Duo. „Siefried & Roy“ wurde im Spieler-Mekka Las Vegas schnell zur Marke für außergewöhnliches Entertainment - für ihre Auftritte mit dressierten weißen Tigern und Löwen waren die US-Immigranten weltberühmt. „Siegfried & Roy at The Mirage“ galt über viele Jahre als die meistbesuchte Show in Las Vegas. Fischbacher und Horn waren Mitglieder der Hall of Fame und der Society of American Magicians. In Deutschland wurden sie 2004 als „Magier des Jahrhunderts“ geehrt.

Ihre gemeinsame Bühnen-Karriere endete 2003 nach einem tragischen Unglück: Roy Horn wurde bei einer Vorstellung von einem Tiger schwer verletzt. Von den gesundheitlichen Folgen konnte sich der Künstler nie mehr vollständig erholen.

In einer Botschaft auf Twitter würdigte Arnold Schwarzenegger „Siegfried & Roy“ als „zwei großartige Immigranten, die einen neuen Standard in der Unterhaltung gesetzt“ hätten. „Sie hatten die buchstäblich beste Show in Las Vegas“, so der aus Österreich stammende Schauspieler und Ex-Gouverneur. Den Tod Roy Horns könne er nicht fassen.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare