Intimes Geständnis

Gwyneth Paltrow: Rob Lowes Ehefrau gab ihr sexuellen Nachhilfeunterricht

Gwyneth Paltrow bekam Nachhilfeunterricht von Sheryl Berkoff.
+
Gwyneth Paltrow bekam Nachhilfeunterricht von Sheryl Berkoff.

Die Maskenbildnerin Sheryl Berkoff soll Gwyneth Paltrow in die Geheimnisse des Blowjobs eingeführt haben. Das gestand die US-Schauspielerin in dem Podcast „Literally!“ ihres langjährigen Freundes Rob Lowes.

Seit 30 Jahren ist Gwyneth Paltrow („Iron Man“) mit Sheryl Berkoff befreundet. Angeblich soll die Ehefrau von Schauspieler Rob Lowes sie auch in Sexpraktiken unterrichtet haben. Das gestand Paltrow im Rahmen von Lowes' Podcast „Literally!“.

„Ich lernte Sheryl kennen, als ich 15 oder 16 war“, erklärte die 47-Jährige in dem Gespräch. Die zwölf Jahre ältere Berkoff habe am Set eines Fernsehfilms als Maskenbildnerin gearbeitet. Paltrow kam ans Set, um ihre Mutter, Schauspielerin Blythe Danner, dort zu besuchen: „Es war in Florida. Ich traf Sheryl, und ich war sofort wie besessen von ihr“, schwärmt Paltrow. „Zunächst einmal war sie mit Keanu Reeves zusammen, der mein berühmter heimlicher Schwarm war. Und sie war so cool“.

Paltrow fährt fort: „Sie wusste, dass ich heimlich Zigaretten rauchte, und sie würde mit mir hinter dem Wohnwagen rauchen kommen, und sie brachte mir bei, wie man Blowjobs gibt, und wissen Sie, all das klassische Sheryl-Zeug.“ Sie betont: „Ich habe sie einfach angebetet. Ich dachte, sie sei buchstäblich die coolste Braut aller Zeiten“. Sie fährt fort: „Sie war so fantastisch zu mir. Und ich war ein High-School-Kind. Zum Beispiel die Tatsache, dass sie mich schon so sehr geliebt hat, bevor ich überhaupt jemand oder etwas war, wissen Sie?“

Nähere Einzelheiten zu dem Unterricht wollte Paltrow nicht verraten: „Es ging weniger darum, sich an die Technik zu erinnern - obwohl ich sicher bin, dass ich sie bei der ersten Gelegenheit umgesetzt habe“. Stattdessen sei es einfach toll gewesen, nicht als Kind wahrgenommen worden zu sein: „Es war so cool, dass mich jemand wie einen Erwachsenen behandelt und mich wie eine junge Frau und jemanden sieht, der sexuell aktiv ist. Durch sie fühlte ich mich einfach so frei.“

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare