Nach Verurteilung wegen Vergewaltigung

Nur fünf Jahre Haft? - Weinsteins Anwälte ringen um das Strafmaß

Harvey Weinstein ist seit kurzem verurteilter Vergewaltiger und wurde zudem im Fall der sexuellen Nötigung schuldig gesprochen. Das Anwälte hoffen augrund seine Alters und Gesundheitszustands auf lediglich fünf Jahre Haft.
+
Harvey Weinstein ist seit kurzem verurteilter Vergewaltiger und wurde zudem im Fall der sexuellen Nötigung schuldig gesprochen. Das Anwälte hoffen augrund seine Alters und Gesundheitszustands auf lediglich fünf Jahre Haft.

Verurteilt ist er bereits, nun wird um das Strafmaß gerungen. Harvey Weinstein muss wegen Vergewaltigung sowie sexueller Nötigung in Haft, aber wie lange? Seine Anwälte machten kurz vor der Verkündung einen Vorschlag.

Seine Taten traten die „Me too“-Debatte los, seine Gerichtsverhandlungen wurden in den USA zum medialen Ereignis. Insgesamt über 80 Frauen warfen Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vor. Schließlich wurde der Ex-Filmproduzent von einer US-Jury wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung für schuldig erklärt. Der mit Spannung erwartete Prozess in New York behandelte zwei Fälle: Einerseits die Vergewaltigung an der heutigen Friseurin Jessica Mann im Jahr 2013, andererseits den Zwang der Produktionsassistentin Mimi Haleyi zum Oralsex im Jahr 2006.

Strafmaß bis zu 25 Jahren Haft möglich

Bis zu 25 Jahre Gefängnis standen nach der Verurteilung im Raum. Am Mittwoch soll das Strafmaß vom zuständigen Richter bekannt gegeben werden. Zuvor meldeten sich jedoch Weinsteins Anwälte per Brief zu Wort. Sie bitten um lediglich fünf Jahre Haft. Im Brief ist von „ernsten und dauerhaften Gesundheitsproblemen“ Weinsteins die Rede. Nachdem das Urteil verkündet wurde, gab Weinstein an, Schmerzen in der Brust zu verspüren. Es folgte eine Herzoperation. Eine leichte Verletzung zog er sich zudem nach einem Sturz im Gefängnis zu. Des Weiteren argumentieren die Anwälte mit Weinsteins Alter. Der gebürtige New Yorker wird am 19. März 68 Jahre alt.

Die Zeitungen „New York Times“ und „New Yorker“ hatten im Jahr 2017 den Stein um den Weinstein-Skandal ins Rollen gebracht. Davon ausgehend meldeten sich weltweit Frauen, in geringerer Anzahl auch Männer, zu Wort, um darüber zu sprechen, was ihnen angetan wurde. Unter dem Schlagwort „Me too“ sammelten sich die Geschichten von sexuellen Übergriffen in den sozialen Medien und brachten eine internationale Diskussion in Gang.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare