Streich beim „Ocean's 12“-Dreh

„Es war schrecklich“: Brad Pitt outete George Clooney als „Diva“

Brad Pitt (links) veralberte seinen Kumpel George Clooney beim Dreh zu "Ocean's 12".
+
Brad Pitt (links) veralberte seinen Kumpel George Clooney beim Dreh zu „Ocean's 12“.

Seit „Ocean's Eleven“ sind Brad Pitt und George Clooney beste Freunde. Und da veralbert man sich schon mal gegenseitig: Welchen Streich Pitt seinem Kumpel während der Dreharbeiten zur Fortsetzung „Ocean's 12“ spielte, verriet Clooney nun in einem Interview.

Schauspieler George Clooney ist für viele der Inbegriff des amerikanischen Gentleman: Er ist stets gut gekleidet, höflich und charmant. Von der italienischen Presse bekam der 59-Jährige dennoch einst das Attribut „Il Divo“ - die männliche Form einer Diva - verliehen. Warum? Das verriet der Hollywood-Star nun in einem Videointerview mit dem Magazin „GQ“.

Bereits im Jahr 2001 hatte George Clooney gemeinsam mit Brad Pitt, Matt Damon und Don Cheadle für Steven Spielbergs Krimi-Komödie „Ocean's Eleven“ vor der Kamera gestanden. Drei Jahre später wurden die Freunde für die Fortsetzung „Ocean's 12“ wieder vereint. Diesmal sollte ein Teil der Dreharbeiten in Italien stattfinden - und Pitt nutzte diese Gelegenheit für einen aufwendigen Streich: „Wir fuhren nach Europa, um 'Ocean's 12' zu drehen, und drehten einen Teil davon am Comer See“, erinnert sich Clooney im Interview.

„Brad schickte ein Memo an alle Menschen in der Stadt, meiner Stadt, in der ich jahrelang gelebt habe. Er schrieb an Telefonmasten, dass der Film in die Stadt kommt und dass man mich nur als Mr. Clooney oder mit meinem Charakternamen Danny Ocean anreden und mir nicht direkt in die Augen sehen soll.“ Die Reaktionen folgten prompt: „Also schrieben alle Zeitungen: 'Il Divo! George Clooney ist Il Divo!' Es war schrecklich.“

Es war nicht der einzige Streich, an den sich Clooney erinnert: Eines Nachts nach den Dreharbeiten seien er, Pitt, Damon und Cheadle mit einem Boot über den Comer See zu einem verlassenen Herrenhaus gefahren. Dort entdeckten sie die Statue einer Schlange, die „den Kopf einer Frau fraß oder so etwas“, erinnerte sich Clooney. Die Männer hätten daraufhin die Idee zu einer Wette gehabt: Derjenige, der mit nur einer Kerze, sechs Streichhölzern und einer Flasche Wein eine ganze Nacht in dem Spukhaus verbringe, bekäme am Ende 10.000 Dollar. Pitt habe die Wette angenommen - aber bereits nach wenigen Stunden aufgegeben.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare