Britischer Schauspieler

Er spielte Mr. Spocks Vater: „Star Trek“-Star Ben Cross ist tot

Ben Cross wurde 72 Jahre alt. Der britische Schauspieler, der unter anderem in "Star Trek" den Vater von Mr. Spock spielte, verstarb nach Angaben seines Freundes Robert Dornhelm am Dienstag.
+
Ben Cross wurde 72 Jahre alt. Der britische Schauspieler, der unter anderem in „Star Trek“ den Vater von Mr. Spock spielte, verstarb nach Angaben seines Freundes Robert Dornhelm am Dienstag.

In der Rolle eines Athleten hatte er seinen Durchbruch, er spielte einen römischen Kaiser und wirkte im „Star Trek“-Reboot mit: Nun ist der britische Schauspieler Ben Cross im Alter von 72 Jahren verstorben.

Ein guter Freund verkündete der Filmwelt die traurige Nachricht: Laut dem österreichischen Regisseur Robert Dornhelm verstarb der britische Schauspieler Ben Cross am Dienstag im Alter von 72 Jahren. Cross war unter anderem als jüdischer Spitzenathlet Harold Abrahams und als Kaiser Tiberius in der Neuverfilmung von „Ben Hur“ zu sehen gewesen. 2009 übernahm er die Rolle des Botschafters Sarek in J.J. Abrams' „Star Trek“Reboot.

Dabei handelt es sich um niemand Geringeren als den Vater von Kultfigur Spock. Zuletzt stand er unter anderem für die Serie „Pandora“ vor der Kamera, dessen Schöpfer auf Twitter seine Bestürzung zum Ausdruck brachte: „Wir haben gerade ein Mitglied unserer 'Pandora'-Familie verloren. Ben war ein unglaublicher Schauspieler und es war eine Freude, mit ihm zu arbeiten. Er wird von uns allen sehr vermisst werden“, so der Produzent. Allerdings werden posthum noch zwei Filme veröffentlicht, in denen Ben Cross mitwirkte.

Nach mehreren kleineren Produktionen gab Cross sein Filmdebüt im Jahr 1977, als er an der Seite von Anthony Hopkins und Sean Connery im Kriegsfilm „Die Brücke von Arnheim“ zu sehen war. Sein Durchbruch erfolgte dann vier Jahre später: Im Sportdrama „Die Stunde des Siegers“ beeindruckte Cross in der Rolle des Olympia-Athleten Harold Abrahams. Unter anderem dank seiner Performance wurde das Drama mit dem Oscar als Bester Film ausgezeichnet.

Cross wurde 1947 in London geboren, stammte aus einer Arbeiterfamilie und war insgesamt dreimal verheiratet. Der Schauspieler hinterlässt seine Ehefrau Deyana Boneva sowie seinen Sohn Theo und seiner Tochter Lauren. Letztere erklärte auf Facebook, dass ihr Vater bereits seit langem krank gewesen sei. In den zurückliegenden Wochen verschlechterte sich sein Zustand deutlich.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare