Alles zur Musik des Pop-Titanen

Dieter Bohlen (RTL): Mit Modern Talking zum Weltruhm – Deutschlands erfolgreichster Produzent

Dieter Bohlen gehört zu den bekanntesten und erfolgreichsten deutschen Musikproduzenten. Sein 80er-Jahre-Projekt „Modern Talking“ ist bis heute weltberühmt.

  • Dieter Bohlen ist einer der erfolgreichsten deutschen Musikproduzenten 
  • Der Durchbruch gelang ihm mit "Modern Talking" 
  • Weg zum Superstar war für Dieter Bohlen hart und steinig

Hamburg/Tötensen – Dieter Bohlen ist heutzutage den meisten Menschen wohl als Ex-Juror verschiedener TV-Castingshows bekannt, doch er kann auf eine lange und erfolgreiche Karriere als Musiker und Produzent zurückblicken. Wie bei den meisten Künstlern kam der Erfolg für Dieter Bohlen nicht über Nacht, sondern der Weg war hart und steinig.

Dieter Bohlen machte schon als Kind Musik

Dieter Bohlen komponierte schon in seiner Schulzeit Musik und stieg Ende der 70er Jahre beim Hamburger Musikverlag Intersong ein. Dort war er als Komponist und Songschreiber für zahlreiche Schlagersänger tätig. Er gründete gemeinsam mit Holger Garbode das Duo Monza und brachte 1978 die Platte „Hallo Taxi Nummer 10“ heraus. Es war die erste Single von Dieter Bohlen, die jedoch keinen Erfolg brachte.

Auch in den kommenden Jahren brachte Dieter Bohlen seine Musik nicht an den Mann. Unter dem Pseudonym „Steve Benson“ versuchte er sich ab 1980 als Solokünstler. Der Sänger aus Tötensen brachte die Singles „Don’t Throw My Love Away“, „Love Takes Time“ und „(You’re a Devil With) Angel Blue Eyes“ heraus. Mit keinem dieser Lieder schaffte es Dieter Bohlen in die Top 100 der Charts. Deshalb wurde das Projekt schon ein Jahr später wieder aufgelöst.

Mit "Modern Talking" gelingt Dieter Bohlen der Durchbruch im Musikgeschäft

Das erste Mal machte Dieter Bohlen mit seiner Musik von sich reden, als er der Formation Sunday beitrat. An der Seite von Silvia Gehrke und Doris de Vries hatte er 1982 mit dem Lied „Halé, Hey Louise“ seinen ersten Auftritt in der ZDF-Hitparade. Ein Jahr später belegte ein Lied von Dieter Bohlen den dritten Platz beim Vorentscheid des Grand Prix Eurovision de la Chanson (heute Eurovision Song Contest, ESC). Bernd Clüver sang dort den von Bohlen komponierten Titel „Mit 17“.

Dieter Bohlen wurde mit "Modern Talking" zum Weltstar. Doch der Weg dorthin war nicht immer einfach.

Den großen Durchbruch im Musikgeschäft schaffte Dieter Bohlen ein Jahr später. Gemeinsam mit Thomas Anders wurde er mit "Modern Talking" zum Weltstar. Mordern Talking belegte mit den Hits „You’re My Heart, You’re My Soul“, „You Can Win If You Want“, „Cheri Cheri Lady“, „Brother Louie“ und „Atlantis Is Calling (S.O.S. for Love)“ jedes Mal Platz eins in Deutschland. Mit diesen Liedern war Dieter Bohlen mit "Modern Talking" ebenfalls in Österreich, der Schweiz, Großbritannien sowie in Asien und Afrika erfolgreich. Anfang 1986 war "Modern Talking" die erste westliche Band, die ihre Alben offiziell in der damaligen Sowjetunion verkaufen durfte. Noch heute hat Dieter Bohlen dort eine große Fanbase. Doch der Erfolg wehrte nicht lange. Nach andauernden Streitigkeiten mit Thomas Anders ging "Modern Talking" 1987 im Streit auseinander.

„Modern Talking“ feiert Comeback, das im Streit endet

Doch Dieter Bohlen gab die Musik nicht auf, sondern machte weiter. Er schrieb und produzierte Lieder für andere Musiker und entdeckte unter anderem C.C. Catch. Gleichzeitig trat er selbst unter dem Namen Blue System auf. Doch ein Nummer-eins-Hit gelang ihm nie. Das erfolgreichste Lied von Blue System war „Under My Skin“. Damit belegte Dieter Bohlen Platz vier in den deutschen Charts, eine Top-Ten-Platzierung gelang ihm danach allerdings nicht mehr. 1998 löste sich das Projekt auf.

Im selben Jahr fand "Modern Talking" wieder zusammen und Dieter Bohlen war mit seiner Musik wieder vorn in den deutschen Charts vertreten. Die Band veröffentlichte Remixes älterer Songs und neue Lieder. Die neue Version von „You’re My Heart, You’re My Soul“ kletterte bis auf den zweiten Rang der Charts. „Back for Good“, „Alone“, und „Victory“ sind alles Nummer-eins-Alben. Trotz des großen Erfolgs ging "Modern Talking" 2003 wieder getrennte Wege. Die zweite Autobiografie „Hinter den Kulissen“ von Dieter Bohlen löste einen Streit aus. Der Musiker warf darin Thomas Anders unter anderem vor, ohne Erlaubnis Geld aus der Bandkasse genommen zu haben.

Start als Juror bei DSDS & co, weitere Erfolge als Produzent

Auch wenn es um Dieter Bohlen als Sänger daraufhin still wurde, startet Bohlen als Produzent und Juror von Deutschland sucht den Superstar (DSDS) und Das Supertalent durch. Dieter Bohlen produziert beispielsweise für die Schlagersängerin Andrea Berg die Hitalben „Schwerelos“ und „Abenteuer“ (beide Nummer eins), für Yvonne Catterfeld unter anderem „Für dich“ und „Du hast mein Herz gebrochen“ und für Chris Norman beispielsweise „Midnight Lady“.

Außerdem produzierte Dieter Bohlen Musik für Vanessa Mai, Howard Carpendale, Engelbert, Roland Kaiser, Semino Rossi oder Nino de Angelo.

Neues Album, Live-Comeback und weitere DSDS-Erfolge

Mit den Siegern der Sendung Deutschland sucht den Superstar konzentrierte Dieter Bohlen sich eher auf Pop-Balladen. Die Zusammenarbeit mit den DSDS-Stars Alexander Klaws, Daniel Küblböck, Mark Medlock, Daniel Schuhmacher und Mehrzad Marashi; waren meist kurzzeitig große Erfolge. Für Pietro Lombardi produzierte Dieter Bohlen sogar zwei Alben.

Nach mehr als zwölf Jahren Pause geht Dieter Bohlen 2019 wieder auf Tour und veröffentlicht das neue Album „Dieter feat. Bohlen - Das MEGA Album!“. Darauf sind viele Hits aus seiner Zeit mit "Modern Talking", aber auch Lieder aus der ersten Staffel Deutschland sucht den Superstar.

Trennung von RTL: Wie geht‘s jetzt weiter?

Mitte März 2021 war dann Schluss bei RTL. Wer sich jetzt genau von wem getrennt hat, ist aktuell (Stand 30. März 2021) noch unklar. Entweder der TV-Sender oder eben Dieter Bohlen selbst konnten jedenfalls gar nicht schnell genug einen Schlussstrich ziehen. Schon wenige Tage nach der Bekanntgabe durch RTL war klar, dass Bohlen ab dem Halbfinale der 18. Staffel nicht mehr dabei ist, es gibt also nicht einmal einen fulminanten Abschied, den sich viele Fans vielleicht gewünscht hätten.

Fürs Erste hat jetzt Thomas Gottschalk, der sich einige Seitenhiebe gegen seinen Vorgänger in der Sendung nicht verkneifen konnte, den Chefjuroren-Sitz in der Liveshow inne. Man fragt sich zwar, wo die musikalische Expertise bei dem Show-Schwergewicht liegt, allerdings geht es bei der Sendung ja auch zu einem Großteil um Ausstrahlung und Persönlichkeit, und da ist der charismatische Entertainer definitiv Profi.

Wie es für Bohlen weitergeht, weiß wohl niemand außer er selbst. Zwar kündigte er auf seinem Instagram-Profil große folgende Projekte an, und sagte, er habe viele Angebote bekommen, was er genau damit meinte, wollte er aber nicht verraten. „Ihr werdet von mir hören!“, ist also das einzige, was Fans aktuell hoffen lässt.

Rubriklistenbild: © Daniel Bockwoldt/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare