Deutschland sucht den Superstar

Dieter Bohlen (DSDS): Zu dick für einen Superstar - scharfe Kritik an RTL-Star Beatrice Egli

Juror Dieter Bohlen quält bei „Deutschland sucht den Superstar“ auf RTL die Kandidaten mit heftigen Sprüche. Auch Siegerin Beatrice Egli ging durch die Bohlen-Hölle.

  • Dieter Bohlen ist Chefjuror bei der beliebten CastingshowDeutschland sucht den Superstar" auf RTL.
  • Der Poptitan aus Hamburg wird besonders für seine bösen Sprüche gefürchtet.
  • Jetzt meldete sich die ehemalige Kandidatin und Schlagersängerin Beatrice Egli zu Wort

Tötensen bei Hamburg - Dieter Bohlen (66) ist DER Juror bei „Deutschland sucht den Superstar“ auf RTL. Auf seine Meinung kommt es vielen Kandidaten am meisten an. Doch wer sie hören will, der muss ein dickes Fell haben. Denn der Poptitan wählt seine Worte nicht unbedingt zaghaft. Ob Aussagen wie „Du triffst keinen Ton und deine Stimme klingt wie Scheiße“ oder „Vergiss das mit der Musik. Mach irgendwie so ein Unterwäschemodel im Radio“ noch als konstruktive Kritik gelten können, ist fragwürdig.

Aber so hart Dieter auch ist, bisher hat er es noch immer geschafft, die meisten seiner DSDS-Schützlinge an die Spitze der Charts zu schießen. Bis dahin ist es jedoch ein harter Weg, auf dem sich die Kandidaten so einiges anhören müssen. Auch die Castingshow-Siegerin und heutige Schlagersängerin, Beatrice Egli (32), musste durch die Bohlen-Hölle gehen. Jetzt packt sie über die Zeit mit dem RTL-Chef aus. nordbuzz.de hat die Details.

Reality:Dieter Bohlen
Geboren:7. Februar 1954 (Alter 66 Jahre), Berne
Lebenspartnerin:Carina Walz (2006–)
Kinder:Maurice Bohlen, Marvin Bohlen, Marielin Bohlen, Amelie Bohlen, Marc Bohlen, Maximilian Bohlen
Ehepartnerinnen:Verona Pooth (verh. 1996–1997), Erika Sauerland (verh. 1983–1989)
Filme und Fernsehsendungen:Das Supertalent, DSDS, Dieter - Der Film

Dieter Bohlen (DSDS) knallt Kandidaten fiese Sprüche um die Ohren - RTL-Chef beleidigt Nachwuchskünstler

Dieter Bohlens Sprüche bei der RTL-Show „Deutschland sucht den Superstar“ sind legendär - aber nicht nur legendär witzig, sondern auch legendär fies. Besonders während der Castings ist der Chefjuror aus Tötensen bei Hamburg in Bestform und schmettert den Kandidaten auch mal die ein oder andere Beleidigung um die Ohren.

Focus.de hat die schlimmsten Kommentare des Poptitanen einmal zusammengefasst. Darunter beispielsweise: „Da ist die Frage: Wo hört der Gesang auf und wo fängt die Straftat an“, „Das hat so was von ´ner Flex. Die musikalische Flex. Das vermittelt ja kein Gefühl, sondern Fluchtgefühle bei mir“ oder „Wenn du jetzt 3000 Prozent besser singst, könntest du eventuell Scheiße erreichen.“ Autsch! Das ist harter Tobak und definitiv nichts für schwache Nerven. Ob der RTL-Chef den DSDS-Sieger Pietro Lombardi anfangs auch so kritisiert hat? Der hat übrigens immer noch Hoffnung, seinen Jury-Stuhl wiederzubekommen.

Chefjuror Dieter Bohlen übte harte Kritik an Beatrice Egli - besonders hatte der RTL-Chef etwas an ihrer Figur auszusetzen (nordbuzz.de-Montage).

Aber Bohlen, der kürzlich mit einem Ferrari-Video begeisterte, beschränkt sich mit seinem Terror ja nicht nur auf das Gesangstalent der „Deutschland sucht den Superstar“-Nachwuchskünstler - für ihn gibt es ebenfalls kein Halten mehr, wenn es darum geht, das Äußere eines Kandidaten zu kritisieren. Hau-drauf-Sprüche, wie „Ich finde die Optik eine Katastrophe. Du siehst nicht aus, wie man sich einen Popstar vorstellt. So in C&A-Winterklamotten von vor drei Jahren“ und „Du bist ein Mensch wie Gott ihn geschaffen und McDonalds ihn geformt hat“ sind bei dem RTL-Chef keine Seltenheit, die schüttelt er sich einfach so aus dem Ärmel.

Dieter Bohlen (DSDS) katapultiert Siegerin Beatrice Egli in die Charts - nach Trennung folgt Figurkritik

Doch so übel Dieter auch sein mag, eins ist klar: Wer durch seine Hölle gegangen ist, der hat es in den meisten Fällen auch ganz nach oben geschafft - jedenfalls für einen kurzen Moment. Denken wir da nur mal an Sänger und DSDS-Sieger Mark Medlock (42). Mit dem vom Poptitan geschriebenen Siegertitel „Now or never“ stürmte der heute 42-Jährige die deutschen Charts. Neben dem phänomenalen Verkaufszahlen seines Albums verpasste ihm der RTL-Chef, der jetzt von seiner Freundin vor die Tür gesetzt wurde, auch mit gemeinsamen Auftritten ein paar Erfolgs-Booster, berichtet nordbuzz.de.

Auch die talentierte Schlager-Prinzessin, Beatrice Egli, nahm der DSDS-Juror nach ihrem Castingsshow-Sieg im Jahr 2013 unter seine Fittiche und übernahm den Job als Produzent. Auch für sie haute Dieter in die Tasten und schrieb den Song „Mein Herz“, der nach kurzer Zeit durch die Decke ging. Doch nach vier Jahren war Schluss mit lustig und die beiden beendeten die Zusammenarbeit. „Die Chemie stimmte nicht mehr“, gab Dieter Bohlen gegenüber Blick als Grund für das Ende an. Beatrice verriet später, dass der Poptitan aus Hamburg sie enorm unter Druck gesetzt hätte.

Zwar seien die beiden im Guten auseinander gegangen, doch Bohlen, der aktuell mit einer Bett-Flaute mit Freundin Carina zu kämpfen hat, konnte kleine Sticheleien nicht lassen. So sagte er in einer weiteren „Deutschland sucht den Superstar“-Staffel zu einer Kandidatin beispielsweise: „Ich habe ein paar Vorteile gesehen. Du bist schon mal 20 Kilo leichter als Beatrice Egli.“

Dieter Bohlen (DSDS): Beatrice Egli soll abnehmen und ins Solarium gehen - Schlagersängerin liebt Essen

An ihrer Figur hatte der DSDS-Juror schon immer etwas auszusetzen, erzählt Schlagersängerin Beatrice Egli nun in der Web-Talk-Show mit Moderator Nico Gutjahr. „Was viele nicht gesehen haben, das wurde dann rausgeschnitten, der Dieter meinte auch, du musst abnehmen, du musst ins Solarium gehen und du kannst eh nicht nur Schlager singen“, erzählte die 32-Jährige. Oha, wie gemein! Damals habe diese Kritik ihr gereicht und sie sei nach dem ersten Casting nicht mehr zurückgekehrt. „Die haben mich angerufen und gefragt, ob ich nicht mehr komme und ich meinte ,Nein, ich komme nicht mehr‘.“

Sie wollte sich eben selbst treu bleiben: „Ich nehme nicht ab und ich möchte Schlager singen und ins Solarium gehe ich auch nicht“, habe Beatrice der DSDS-Produktion damals gesagt. Für keinen Erfolg der Welt wollte die Schlager-Prinzessin unglücklich werden oder nicht mehr genießen können. „Ich liebe Essen. Ich bin ein purer Genussmensch und das lasse ich mir nicht nehmen“, stellte sie klar.

Ein Glück ist Beatrice Egli durch den Hass und die Beleidigungen nur noch stärker geworden und hat diese schwere Zeit gut verarbeiten können. Jedoch hat mit Sicherheit nicht jeder DSDS-Anwärter so ein dickes Fell. Wir hoffen, dass die neue Jurorin Maite Kelly (40) in der nächsten Staffel Dieter ein wenig bremsen kann. Schließlich betitelte sie sich selbst noch als Gerechtigskeitsmensch und käme mit den schonungslosen Bohlen-Sprüchen nicht klar, weiß InTouch.

Rubriklistenbild: © Henning Kaiser/picture alliance

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare