„Dann eben anders“

„Der allerletzte Warnschuss“: Bettina Wulff spricht über Fahrt unter Alkoholeinfluss

Bettina Wulff (hier bei der Gala "Ball des Sports 2017" in Wiesbaden) erinnerte sich jetzt in einem offenen und sympathischen Interview an ihren Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss.
+
Bettina Wulff (hier bei der Gala „Ball des Sports 2017“ in Wiesbaden) erinnerte sich jetzt in einem offenen und sympathischen Interview an ihren Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss.

Vor gut zwei Jahren crashte Bettina Wulff mit 2,0 Promille in einen Baum - und änderte daraufhin ihr Leben. Wie genau sie das anstellte, verriet sie nun in einem Talkshow-Gespräch.

Es war im September 2018, als der Wagen mit Bettina Wulff am Steuer gegen einen Baum knallte. In ihrem Buch beschrieb die heute 47-Jährige die Szenerie: Sie war auf dem Weg zum Einkaufen, als sie einem Reh auswich und den Unfall baute - und sie hatte 2,0 Promille. In der Talksendung „Dann eben anders“ von „Sekiz TV“ - Teil der Selbsthilfe Potsdam - äußerte sich Wulff nun zu ihrer Alkoholfahrt, die offenbar eine Zäsur in ihrem Leben darstellte. „Es war der allerletzte Warnschuss“, verriet die getrennt lebende Ehefrau des ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff im Interview.

„Ich bin dankbar, dass ich keinem geschadet habe“, stellte die zweifache Mutter gegenüber Moderatorin Nadine-Claire Geldener klar. Die Verarbeitung des Erlebnisses benötigte jedoch zunächst einen klaren Kopf. „Ich habe mir eine Auszeit genommen, mich drei bis vier Wochen bei allen Menschen mehr oder weniger abgemeldet und bin in mich gegangen“, erzählte sie. Wulff habe zunächst viel Zeit in der Natur verbracht und ihr Leben neu geordnet. „Dann habe ich mir psychologische Hilfe geholt“, gestand sie.

Des Weiteren kritisierte Bettina Wulff den Umgang der Journalisten im Nachgang des Vorfalls. „Das war häufig grenzüberschreitend“, erklärte sie. „Was mir wirklich zugesetzt hat, war, dass es auch die Familie so häufig betroffen hat.“ Es sei extrem schwierig gewesen, ihre Kinder aus dem Trubel herauszuhalten.

Alkoholkonsum als Selbstverständlichkeit?

Erst nach ihrem Unfall habe Bettina Wulff realisiert, mit welcher Selbstverständlichkeit Alkoholkonsum in unserer Gesellschaft betrachtet würde. „Ich habe in den Monaten danach sehr stark wahrgenommen, dass Alkohol im Gegensatz zu anderen Drogen als selbstverständlich genommen wird“, sagte sie. Ihr sei aufgefallen, wie selten Alkohol thematisiert würde. Ihrer Meinung nach werde „darüber sehr wenig gesprochen“.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare