„Dass Veronica Ferres vor mir ausschied, ist schon geil“

Daniela Katzenberger im Interview zu „The Masked Singer“

Nun ist es raus: Hinter den Erdmännchen bei "The Masked Singer" steckten Lucas Cordalis und Daniela Katzenberger!
+
Nun ist es raus: Hinter den Erdmännchen bei „The Masked Singer“ steckten Lucas Cordalis und Daniela Katzenberger!

Es war eine Premiere bei „The Masked Singer“: Mit Daniela Katzenberger und Lucas Cordalis ist erstmals ein Team in einer der verrücktesten Musikshows der Welt angetreten. Wie es dazu kam, verrät die 34-Jährige im Interview.

Das Rätselraten hat ein Ende: Seit Dienstagabend steht fest, welche sechs Promis sich unter den verbleibenden Masken der ProSieben-Show „The Masked Singer“ verbargen. Neben Gewinnerin Sarah Lombardi, Alec Völkel, Nelson Müller und Ben Blümel steckten Daniela Katzenberger und ihr Mann Lucas Cordalis hinter den Erdmännchen. Im Interview spricht die 34-jährige Mallorca-Auswanderin über Lampenfieber, ihr Kostüm und den Anubis. Außerdem verrät die „Katze“, was Tochter Sophia von ihrem Auftritt hielt und wie sehr sich ihre Beziehung mit dem 19 Jahre älteren Lucas Cordalis in den Auftritten der Erdmännchen widerspiegelte.

nordbuzz: Frau Katzenberger: Haben Sie den Kaffee bekommen, den Sie nach Ihrer Demaskierung auf der Bühne verlangt haben?

Daniela Katzenberger: (lacht) Oh, das! Ja! Ich wusste nicht, dass man das noch hört. Ich habe sogar zwei getrunken. Das tat wahnsinnig gut. Da der Puls auf der Bühne so hochgeht, trinke ich eigentlich davor keinen Kaffee mehr. Doch wenn ich keinen Kaffee trinke, bekomme ich immer Kopfschmerzen. Deswegen habe ich mir nach dem Auftritt gleich zwei Tassen Kaffee und ein Glas Sekt gegönnt.

nordbuzz: Wie zufrieden sind Sie mit Ihrer Leistung?

Katzenberger: Sehr zufrieden. Ich bin viel weitergekommen als gedacht. Nach Veronica Ferres dachte ich: Als nächstes oder spätestens in der dritten Show gehe ich. Allein die Tatsache, dass Veronica Ferres vor mir ausgeschieden ist, ist schon geil, denn sie ist ein Megastar. Dass die Erdmännchen am Ende im Finale standen, ist der Wahnsinn. Das kann mir keiner mehr nehmen!

nordbuzz: Wie erklären Sie sich, dass Sie am Ende doch so weit kamen?

Katzenberger: Dieser Niedlichkeitsfaktor, den wir mit den Erdmännchen hatten, trägt dich schon eine ganze Weile. Man denke nur an das Monsterchen aus der ersten Staffel. Wenn wir es deshalb bis zur Halbzeit geschafft hätten, wäre ich schon sehr glücklich gewesen. Denn das wäre schon viel mehr gewesen, als ich es mir jemals erträumt hätte.

Daniela Katzenberger über „The Masked Singer“: „Ich bin kein Bühnenmensch“

nordbuzz: Hatten Sie Lampenfieber vor Ihren Aufritten?

Katzenberger: Trotz der Masken war ich sehr nervös. Durch das Kostüm ist es dunkler und man sieht weniger, aber man ist ja trotzdem da. Man spürt und weiß, so viele Menschen gucken die Sendung. Immerhin muss man nicht so sehr auf sein Gesicht achten: Wenn man mal lächelt oder so, ist es egal.

nordbuzz: Fielen Ihrem Mann, der Profi-Sänger ist, die Auftritte leichter?

Katzenberger (überlegt): Ja, doch. Für mich ist es eben nicht normal, auf der Bühne zu stehen. Eigentlich bin ich auch kein Bühnenmensch. Das kann sich natürlich niemand so richtig vorstellen, weil ich ja doch sehr präsent und nicht gerade still bin. Trotz allem fühlt es sich für mich auf der Bühne manchmal so an wie für andere, wenn sie in der Schule ein Referat halten müssen. Ich stehe gerne vor der Kamera. Aber so richtig auf der Bühne performen und die Menschen mitreißen, wie es Lucas gemacht hat, ist schon eine Herausforderung.

nordbuzz: Trotzdem wirkte es, als hätten Sie von Folge zu Folge mehr Sicherheit gewonnen.

Katzenberger: Irgendwann sagte ich mir: „Na komm, du kannst zwar nicht so richtig gut singen, aber dann mach doch wenigstens eine Show draus!“ Und genau das ist es im Grunde ja auch: „The Masked Singer“ ist eine Rateshow mit Gesang. Es ist keine Castingshow. Deswegen dachte ich mir: „Ach komm, wenn ich jetzt tatsächlich Scheiße baue, dann ist es das Erdmännchen und nicht ich.“

„Sophia ist der größte Anubis-Fan“

nordbuzz: Ein singendes Paar bei „The Masked Singer“ hat es zuvor nicht gegeben. Wie kam es dazu?

Katzenberger: Lucas und ich wurden beide angefragt, und die Produzenten konnten sich, glaube ich, nicht entscheiden. Dann entwickelte unser Management die Idee, dass wir als Duo auftreten könnten.

nordbuzz: Die Gewinnerin, Sarah Lombardi, erzählte, dass sie von ihrem Sohn Alessio erkannt worden ist. Wusste Sophia ebenfalls, dass die Erdmännchen ihre Eltern sind?

Katzenberger: Ja, natürlich. Aber wir haben den Vorteil, dass sie in eine spanische Schule geht. Da interessiert es keinen Menschen, wer wir sind. Wir sind einfach die Eltern von Sophia. Wenn sie also mit ihren Freundinnen telefoniert hat, hat sie ihnen natürlich von unserer Teilnahme erzählt. Aber was soll's? Ich hatte ohnehin das Gefühl, dass es bei uns ein bisschen wie ein offenes Geheimnis war. Nicht zu 100 Prozent, aber ich glaube, zu 80 Prozent waren sich die Fans sicher.

nordbuzz: Welche Meinung hatte Ihre Tochter zu Ihren Auftritten bei „The Masked Singer“?

Katzenberger: Sie fand es mega! Und sie war auch sehr traurig, dass wir ausgeschieden sind. Sie sagte: „Mama, nimm das Kostüm mit! Bring mich mal so zur Schule, damit die anderen das sehen können!“ Am liebsten wäre ihr, wenn ich dieses Elf-Kilo-Teil jeden Tag anhabe. Andererseits ist sie auch der größte Anubis-Fan. Das hat mich wirklich gewundert. Sie ist nämlich voll der Mädchen-Typ mit Puppen, Barbie und Elsa. Sie fand Anubis und seinen Move so toll, dass sie ihn eins zu eins nachgemacht hat. Und gestern nach der Show haben wir sie zusammen mit Anubis - also Ben Blümel - angerufen. Da ist sie fast vom Stuhl gefallen.

„Lucas ist der Kopf der Familie, und ich bin der Hals“

nordbuzz: Interessant waren bei Ihnen auch die Indizien-Filme: Da wirkte es, als hätte Frau Erdmann eindeutig die Hosen an. Spiegelt das Ihren Beziehungsalltag korrekt wider?

Katzenberger: Na ja, Lucas ist schon der Kopf der Familie, und ich bin der Hals, der entscheidet, wo er hinguckt. (lacht) Nein, also wenn Lucas was durchsetzen will, dann macht er das auch. Er ist Sternzeichen Löwe, er weiß, was er will, und setzt das auch durch. Auch wenn es vielleicht manchmal anders wirkt. Er ist ja auch etwas älter als ich und hat dementsprechend mehr Lebenserfahrung. Wenn ich etwas möchte, bin ich schon stur. Dennoch gibt es Bereiche wie zum Beispiel Bühnenerfahrung oder Gesang, in denen er Jahrzehnte Vorsprung hat.

nordbuzz: Heißt das, dass er für die Erdmännchen-Songauswahl verantwortlich war?

Katzenberger: Hm, bei den Songs eigentlich schon. Aber die Performance war eher so meins.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare