Bares für Rares

„Ich bin echt traurig“: Fälschung bei Bares für Rares aufgedeckt

Fotomontage: „Bares für Rares“- Expertin Dr. Bianca Berding erklärt Verkäuferin Gabriele Bottenberg, dass deren Lampe eine Fälschung ist
+
„Bares für Rares“- Verkäuferin Gabriele Bottenberg ist fassunglos: ihre Lampe ist eine Fälschung! (Fotomontage)

ZDF: Gabriele Bottenberg hat einst sehr viel Geld für eine Lampe im Jugendstil ausgegeben. Nun will sie sich bei „Bares für Rares“ davon trennen. Doch es kommt alles anders als erwartet.

Pulheim - Einmal in den Händlerraum und die mitgebrachte Rarität für gutes Geld verkaufen - davon träumt wohl jede:r, die/der sich auf den Weg ins Pulheimer Walzwerk zu „Bares für Rares*“ macht. So auch Gabriele Bottenberg (75) in der Folge vom 26. April. Die Lehrerin aus Bad Honnef möchte sich nach 30 Jahren von ihrer Lampe trennen. Zwei Jahre sei sie zunächst um das gute Stück herumgeschlichen, bevor sie sie schließlich doch in einem Geschäft in der ostfriesischen Stadt Norden gekauft habe, erzählt Gabriele. Extratipp.com* berichtet.

„Bares für Rares“ -hier* gibt es alle Infos über die beliebte ZDF-Trödelshow.

„Bares für Rares“ -Expertin Bianca Berding erklärt Horst Lichter und Verkäuferin Gabriele Bottenberg um was für ein Stück es sich bei der mitgebrachten Lampe handelt

Bares für Rares: Gabriele Bottenberg hat für ihre Lampe einst sehr viel Geld bezahlt

„Wenn man zwei Jahre um sowas herumschlawinert, dann war die mit Sicherheit nicht günstig“, orakelt Horst Lichter (59, hier gibt es alle Infos über den Moderator*). Knapp 2000 DM habe sie seinerzeit für die aufwendig verzierte Lampe gezahlt, so die 75-Jährige. Nur aus Platzgründen und schweren Herzens möchte sie sich nun davon trennen.

„Bares für Rares“ -Expertin Dr. Bianca Berding (44) hat sich das Stück genau angesehen und klärt schon einmal über die an der Lampe erkennbaren Signatur auf. Diese sei von Charles Ruchot (1871-1932), einem französischen Bildhauer, so die Kunsthistorikerin. Dieser habe viele Jungendstilbronzen geschaffen, die als Beiwerk beispielsweise auf Uhren oder in Kerzenbeistellern zu finden waren. Hat Gabriele Bottenberg da etwa eine wahre Rarität mitgebracht?

Auch spannend: „Bares für Rares“-Star will „Nora“-Kette von Thomas Anders kaufen*

Extratipp.com bei Telegram: Jetzt den Telegram-Channel abonnieren* und die besten Geschichten als Erster lesen.

Bares für Rares: Antiquität oder Fälschung?

An ihrer Lampe ist ein Mädchen, geschmückt mit Blumenornamenten (femme fleur) zu sehen, ein typisches Motiv des Jugendstils! Doch dann folgt die Schreckensnachricht: Die Patina ist gar nicht echt, sondern nur mit grünem Spray draufgesprüht. Und es geht noch weiter, denn hier wurde ein Abdruck des Originalobjektes gemacht, das erklärt die vorhandene Signatur. Bei Gabrieles Lampe handelt es sich somit eindeutig um eine Fälschung! „Diese Objekte waren mal sehr sehr teuer und die sind in sehr großen Stückzahlen gefälscht worden“, erklärt Expertin Bianca Berding.

„Das hätte ich nicht gedacht!“, Gabriele ist fassungslos. Auch Horst tut das Ganze sehr leid, schließlich hat die 75-Jährige einst sehr viel Geld für die Lampe ausgegeben, in dem Glauben, dass es sich dabei um eine Antiquität handelt. Die Händlerkarte kann er Gabriele natürlich auch nicht geben. Die ist traurig, aber wenigstens kann sie ihre Lampe nun doch noch behalten.

*extratipp.com ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare