Eindringliche Botschaft via Facebook

Andrea Berg platzt beim Thema Corona der Kragen: Nun näht sie Atemschutzmasken

+
Beim Thema Corona wird Andrea Berg emotional. 

Das Coronavirus scheint sich schier unaufhaltsam zu verbreiten. Zeit für Andrea Berg, in der Krise klare Worte zu finden und ihrem Ärger Luft zu machen. 

  • Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist in letzter Zeit rapide angestiegen.
  • Trotzdem scheinen manche Menschen noch nicht begriffen zu haben, welche Risiken Covid-19 tatsächlich mit sich bringt.
  • Andrea Berg möchte sich daher mit einem unmissverständlichen Appell an ihre Fans wenden. 

„Die Gefühle haben Schweigepflicht“ sang Andrea Berg einst in einem ihrer größten Hits. Zum Schweigen ist der Musikerin angesichts der aktuellen Corona-Krise derzeit aber nicht mehr zumute. Denn nachdem sich innerhalb kürzester Zeit immer mehr Menschen mit dem neuartigen Virus angesteckt hatten, viele Leute die ganze Thematik aber immer noch zu sehr auf die leichte Schulter zu nehmen scheinen, ist dem Schlagerstar nun der Kragen geplatzt. Jetzt wendet sich Andrea Berg mit einer eindeutigen Botschaft zu Wort. 

Andrea Berg mit eindringlichem Corona-Appell auf Facebook

„Ihr wisst ja, dass ich sowas normalerweise nicht so gerne tue“, leitet Andrea Berg ihren aktuellen Facebook-Post ein, doch im Bezug auf die aktuelle Corona-Krise macht die Sängerin eine Ausnahme und meldet sich mit einer unmissverständlichen Botschaft zu Wort. Diesmal sei es ihr einfach „unwahrscheinlich wichtig, nochmal zu sagen, dass wir jetzt alle zusammenhalten müssen“. Auch wenn viele behaupten würden, es erwische nicht jeden, aber wenn man sehe, wie die Kurve der Neuinfektionen von Tag von Tag exorbitant steige, sei es ihrer Meinung nach nun Zeit, „endlich die Reißleine“ ziehen. 

„Jeder weiß, was zu tun ist und das ist doch verdammt noch mal nicht schwer!“ Denn nicht nur, dass die neue Lungenkrankheit gefährlich für die Erkrankten sein könne, denn in Andreas Augen droht noch eine ganz andere Gefahr: „Wir stehen vor nem Riesenko llaps“, prophezeit die Schlagersängerin und erklärt, dass bei einer weiteren so rasanten Verbreitung von Covid-19 die Kapazitäten in den Krankenhäusern auch für Patienten mit anderen Erkrankungen oder Notfälle nicht mehr reichen könnten. 

Corona-Krise: Andrea Berg näht Atemschutzmasken

„Ich setze mich jetzt hin und nähe Atemschutzmasken aus alten T-Shirts“, möchte die Interpretin von „Du hast mich tausend Mal belogen“ mit gutem Beispiel voran gehen. „Wir können den Abstand einhalten, wir können die Menschen sensibilisieren, aufpassen aufeinander“, zählt Andrea weiter auf und legt ihren Fans eindringlich nahe, ähnliches zu tun: „Leute, bitte bitte bitte“, wirbt sie um die Vernunft und Solidarität der Menschen und verspricht: „Und dann, wenn alles wieder gut ist, dann können wir uns wieder über Fußball und über Musik unterhalten.“

Andrea Berg mit Corona-Botschaft: User zeigen sich solidarisch

Ihre Fans zumindest scheint der Schlagerstar schon mal auf ihre Seite gezogen zu haben: „Du hast so Recht, liebe Andrea“, stimmen ihr ihre Anhänger zu, denn sie spreche ihnen aus der Seele. Zugleich bedanken sie sich bei der Sängerin für ihre „emotionalen“ sowie „klaren und lieben Worte“ und wünschen auch ihr nur das Beste: „Pass gut auf dich und deine Liebsten auf“, wenden sich die User direkt an Andrea Berg, während sie sich ihrem Appell ebenfalls anschließen. So hoffen auch die Nutzer auf mehr Solidarität zwischen den Menschen und formulieren: „Lasst uns alle an einem Strang ziehen“ - oder wie es einer auf den Punkt bringt: „Halten wir zusammen und halten wir Abstand!“

In den USA leistet Country-Legende Neil Diamond einen musikalischen Aufruf im Hinblick auf die Corona-Pandemie.

Coronavirus hinterlässt seine Folgen in der Medienbranche

Tatsächlich ist Andrea Berg nicht die einzige Prominente, die sich beim Thema Corona betroffen zeigt. So sorgt sich auch TV-Starkoch Tim Mälzer bereits um die finanzielle Situation der Gastronomie, während Influencerin Cathy Hummels wegen des Virus sogar eine Live-Show absagen musste. Auch ein bayerischer Comedian hat reagiert und deutliche Worte gefunden. Die letzte Sendung „Let‘s Dance“ fand aber trotz der aktuellen Corona-Krise statt - was allerdings nicht jedem gefiel. 

In Zeiten des Coronavirus wollen nun auch Andrea Berg und ihre Familie unmittelbar helfen - mit ihrem Hotel.

lros

*merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare