Keine Bremsspuren

Todes-Drama auf der A1: Kleinbus kracht ungebremst in Lastwagen - Fünf Menschen sterben

Die Autobahn 1 ist in Richtung Osnabrück gesperrt – nach einem Horror-Crash, der in der Nacht gleich fünf Menschenleben gekostet hat. Ein Kleinbus krachte in einen Sattelzug und wurde völlig zerquetscht. Fünf Leichen bargen die Einsatzkräfte in der Nacht aus dem Wrack.

  • Schwerer Unfall auf der Autobahn 1 bei Wildeshausen.
  • Ein Kleinbus kracht von hinten in einen Lastwagen.
  • Fünf Menschen sterben im Autowrack.

Wildeshausen – In der Nacht zu Mittwoch ist es in Niedersachsen gegen 0.12 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit fünf Toten auf der Autobahn 1 im Kreis Oldenburg gekommen. Ein in Richtung Osnabrück fahrender Transporter sei zwischen Wildeshausen-Nord und Wildeshausen-West auf einen Lastwagen aufgefahren und unter diesen geraten, sagte ein Sprecher der Polizei am frühen Mittwochmorgen. Fünf Insassen des Transporters seien ums Leben gekommen.

Unfall auf A1: Fünf Menschen sterben bei Wildeshausen

Feuerwehrleute bargen die Toten aus dem total zerstörten Unfallwrack auf der Autobahn 1 bei Wildeshausen. Für die eingesetzten Kräfte sei dies ein extrem belastender Einsatz gewesen. Noch in der Nacht begann die Polizei im Auftrag der Staatsanwaltschaft mit den Ermittlungen zur Unfallursache.

Ein Kleinbus kracht in der Nacht in einen Lastwagen - fünf Menschen sterben auf der Autobahn 1.

An der Unfallstelle hatte sich aufgrund einer Nachtbaustelle in der Nähe kurzfristig ein Stau auf dem Hauptfahrstreifen gebildet. Der 58-jährige Lkw-Fahrer stand am Ende des Staus und hatte das Warnblicklicht eingeschaltet. Der Transporter mit den fünf Insassen fuhr ungebremst auf den Sattelzug auf. In dem Kleinbus saßen vier Männer und eine Frau im Alter zwischen 27 und 50 Jahren. Alle wurden bei dem schweren Aufprall getötet.

Unfall auf A1 bei Wildeshausen: Transporter völlig zerstört

Nach Angaben der Feuerwehr wurde der Transporter durch die Wucht des Zusammenpralls völlig deformiert. Man habe zunächst nur zwei Menschen in dem Fahrzeug gesehen und die drei weiteren Insassen erst entdeckt, als die Feuerwehr die Türen herausbrach. Für die Rettungskräfte, die mit einem Großaufgebot vor Ort waren, zeigten sich grausame Bilder. Es sei schwierig gewesen, die Unfallopfer aus dem Autowrack zu befreien. Bei allen Insassen konnte der Notarzt nur noch den Tod feststellen. Der Lastwagenfahrer benötigte nach erster Untersuchung keine ärztliche Hilfe.

Die Autobahn 1 wurde bei Wildeshausen in Richtung Osnabrück bis 6.45 Uhr voll gesperrt. Den Schaden schätzt die Polizei auf etwa 50.000 Euro. Laut Feuerwehr Wildeshausen kommt es häufiger zu schweren Unfällen auf der A1. Wildeshausen liegt auf halber Strecke zwischen Cloppenburg und Bremen.

Rubriklistenbild: © Andre van Elten

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare