Ab Anschlussstelle Vechta

Vollsperrung der A1: Tanklaster kippt um und verursacht 90.000-Euro-Schaden - Fahrer war alkoholisiert

+

Am Freitag gegen 4:20 Uhr, ereignet sich auf der A1 in Fahrtrichtung Osnabrück ein Verkehrsunfall mit einem Tanklaster und einem PKW. Der Fahrer des umgekippten LKW war alkoholisiert. Aufgrund der aufwändigen Bergung bleibt die Autobahn bis nachmittags voll gesperrt.

Tanklaster kippt auf Autobahn um - Vollsperrung der A1 Richtung Osnabrück Anschlussstelle Vechta 

Holdrof - Auf der A1 Richtung Osnabrück kommt es an der Anschlussstelle Vechta nach einem Umfall zu einer Vollsperrung bis Freitag Nachmittag. Das berichtet die Polizei. Zu dem Unglück kam es, als ein 52-jähriger Fahrer aus Lingen mit seinem Sattelzug mit Tankauflieger den rechten Fahrstreifen der Autobahn befuhr und kurz vor der Anschlussstelle Holdorf nach rechts von der Fahrbahn abkam. Sein Sattelzug geriet durch ein Lenkmanöver ins Schleudern, kippte um und kam seitlich auf der gesamten Fahrbahnbreite zum Liegen.

Vollsperrung der A1 Richtung Osnabrück Anschlussstelle Vechta - Pkw kann Kollision mit Tanklaster knapp verhindern 

Um einen Zusammenstoß mit dem liegenden Sattelzug zu verhindern musste ein folgender Pkw nach links ausweichen. Das Fahrzeug wurde beim Durchfahren eines schmalen Korridors zwischen der mittleren Schutzplanke und dem liegenden Sattelzug beschädigt. Auf der Autobahn A1 Richtung Osnabrück kam es daraufhin an der Anschlussstelle Vechta zu einer Vollsperrung. Der 42-jährige Pkw-Fahrer aus Hamburg und der Sattelzugfahrer blieben unverletzt.

Polizei stellt bei Vollsperrung der Autobahn A1 Richtung Osnabrück fest: Tanklaster-Fahrer war alkoholisiert  

Beamten der Autobahnpolizei Ahlhorn stellten vor Ort im Gespräch mit dem Fahrer des Sattelzuges Alkoholgeruch fest. Bei einem durchgeführten Test wurde ein Atemalkoholwert von 0,75 Promille festgestellt. Dem Tanklaster-Fahrer musste eine Blutprobe entnommen werden, sein Führerschein wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt. Neben Verkehrsbehinderungen durch die Vollsperrung der Autobahn A1 Richtung Osnabrück an der Anschlussstelle Vechta entstand ein Sachschaden von geschätzt mindestens 90.000 Euro.

Autobahn A1 Richtung Osnabrück bei Holdorf unpassierbar - Vollsperrung an Anschlussstelle Vechta bis nachmittags 

Da die Autobahn A1 in Richtung Osnabrück nicht mehr passierbar war, richtete die Polizei an der Anschlussstelle Vechta eine Vollsperrung ein. Der Verkehr in südliche Richtung wird dort abgeleitet. Voraussichtlich wird die Aufhebung der Sperrung nicht vor 15 Uhr erfolgen können. Grund dafür ist die aufwändige Bergung des Sattelzuges. Zunächst muss der Auflieger aufgerichtet werden, um die flüssige Ladung, 150 Grad heißer Bitumen, umpumpen zu können. Erst danach kann der Sattelzug geborgen werden.

Aktuelle Infos beim Deutschen Wetterdienst.

Zu einer Vollsperrung der A1 war es bereits einen Tag zuvor gekommen. Nach zwei Unfällen mit tragischem Ausgang herrschte bis in die Nacht Verkehrschaos. In einem Asia-Imbiss in Oldenburg ist ein Streit um Zutaten eskaliert. Ein Probearbeiter schlug dabei den Küchenchef ins Gesicht. Bei einem bewaffneten Überfall auf einen Supermarkt in Bremen wurde eine Kassiererin mit einer Pistole bedroht. Der Täter konnte unerkannt flüchten.

Achtung! Amtliche Unwetterwarnung: In Bremen und Oldenburg besteht Gefahr durch heftige Sturmböen.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare