Rettungshubschrauber im Einsatz

Schwerer Unfall am Dreieck Stuhr: Transporter fährt auf Lastwagen

+
Der Fahrer des Transportes soll nahezu ungebremst auf den Lastwagen gefahren sein.

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am frühen Mittwochnachmittag am Autobahndreieck Stuhr ereignet. Ein Autotransporter war auf einen Lastwagen aufgefahren. Durch Zufall befand sich ein Rettungshubschrauber in der Nähe – ein Notarzt war somit schnell vor Ort.

Groß Mackenstedt - Am Autobahndreieck Stuhr ist es am frühen Mittwochnachmittag gegen 14.15 Uhr zu einem schweren Unfall gekommen. Laut Polizei ist ein Transporter am Übergang von der A28 auf die A1 auf einen Lkw aufgefahren. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Der mit zwei Autos beladene Transporter war laut Polizeibericht nahezu ungebremst auf einen Lkw aufgefahren, der aufgrund eines Staus auf der rechten Fahrspur in Richtung Bremen stand. Der 56-jährige Fahrer des Transporters sei in der Fahrerkabine eingeklemmt worden, konnte allerdings von Ersthelfern befreit werden.

Laut der Sprecherin sei der Rettungshubschrauber nicht extra angefordert worden, sondern durch Zufall in der Gegend gewesen. Dadurch sei sehr schnell auch ein Notarzt vor Ort gewesen. Der Fahrer des Transporters wurde schließlich schwer verletzt mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren. Der 52-jährige Fahrer des Lkws blieb laut Polizei unverletzt.

Derzeit laufen am Autobahndreieck Stuhr noch Bergungsarbeiten. Der Verkehr wird einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Die Polizei geht davon aus, dass die A1 gegen 16 Uhr wieder komplett freigegeben werden kann.

Am dem Transporter entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Auch die auf dem Transporter geladenen Autos sowie der Anhänger wurden beschädigt. Insgesamt schätzt die Polizei den Gesamtschaden auf etwa 25.000 Euro.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare