Antifaschistische Aktion

Krawalle in Syke: Gegen Gewalt von rechts – chaotische Antifa-Demo

Rund 200 Aktivisten haben am Montag, 12. April 2021, in Syke unter dem Motto „Demonstration gegen rechte Gewalt und Corona-Verharmloser“ protestiert. Chaos pur!

Syke (Niedersachsen) – Bei einer Demonstration der „Jugendantifa Syke“ und dem Bündnis „Wir sind mehr – Landkreis Diepholz“ ist es am Montag, 12. April 2021, in Syke (Landkreis Diepholz) zu Ausschreitungen gekommen. Wie die Polizei berichtet, hatten sich gegen 17:00 Uhr rund 200 Mitglieder und Anhänger der Antifa Syke sowie der Antifa Bremen und des Umlandes am Bahnhof in Syke versammelt, um dort gegen rechte Gewalt und Corona-Verharmloser zu demonstrieren.

Stadt in Niedersachsen:Syke
Fläche:127,93 Quadratkilometer
Einwohner:24.295 (Stand: 31. Dezember 2019)
Vorwahlen:04242, 04240, 04248
Bürgermeister:Suse Laue (SPD)

Krawalle bei Demo gegen Rechts: Antifa-Aktivisten zünden in Syke Rauchtopf an

Eigentlich demonstrieren am Montagnachmittag in Syke immer Corona-Verharmloser mit einem Lichterlauf von Seniroenheim zu Seniorenheim gegen die aktuellen Regeln in der Corona-Pandemie, sagte Thomas Gissing, Pressesprecher der Polizei Diepholz, gegenüber kreiszeitung.de*. Diese Woche ließen die Verantwortlichen aufgrund der Antifa-Demonstration die Fackeln stecken und blieben zu Hause.

Rund 200 Antifa-Anhänger demonstrierten am Montag in Syke gegen rechte Gewalt.

Während der Antifa-Demonstration wurde unter anderem ein Rauchtopf gezündet. Als die Polizei den Zug deshalb stoppte, sei es zu einer Rangelei zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen, bei der Beamte getreten und mit Schirmen geschlagen worden seien, so Gissing.

Die Demonstration konnte aber zunächst fortgesetzt werden. Nachdem die Gruppe wieder am Bahnhof angekommen war, nahm die Polizei den inzwischen ermittelten Zünder des Rauchtopfes fest. Dabei kam es laut Gissing erneut zu Handgreiflichkeiten. Ein Demonstrant warf demnach eine Flasche gegen einen Polizeibeamten und wurde daraufhin festgenommen.

Nachdem die Personalien der beiden Demonstranten ermittelt worden waren, wurden sie wieder entlassen. Die Demonstration löste sich anschließend auf. * nordbuzz.de und kreiszeitung.de sind Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Kai Moorschlatt

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare