Spendenaufruf nach Unglück bei Braunschweig

Gartenteich-Todesdrama um zwei Kinder - jetzt hat Onkel dringende Bitte

+
In Heere bei Salzgitter nahe Braunschweig machten Zeugen eine grausame Entdeckung: Sie fanden zwei Kinder tot in einem Gartenteich.

Zwei tote Kinder wurden in einem Gartenteich in Heere nahe Braunschweig entdeckt. Drei Monate nach der Tragödie in Niedersachsen bittet nun der Onkel um Mithilfe.

  • In der Gemeinde Heere nahe Braunschweig starben im Mai 2019 zwei kleine Kinder
  • Die vier und sieben Jahre alten Jungen aus Niedersachsen galten zunächst als vermisst
  • Kurz darauf fanden ausgerechnet ihre Mütter die Kinder in einem Gartenteich
  • Drei Monate nach der Tragödie wendet sich nun der Onkel mit einer Bitte an die Öffentlichkeit

Update vom 29. August 2019: Vor rund drei Monaten kam es in der Gemeinde Heere bei Braunschweig zu einem tragischen Unglück. Zwei Kinder - vier und sieben Jahre alt - waren am 21. Mai 2019 zunächst als vermisst gemeldet worden. Wenig später fand man die beiden Cousins, die zum gemeinsamen Spielen in Niedersachsen verabredet waren, tot in einem Gartenteich. Nun wendet sich Sebastian G., der Onkel der beiden Kinder, mit einer emotionalen Bitte an die Öffentlichkeit.

Heere bei Braunschweig: Onkel der verstorbenen Kinder wendet sich mit Bitte an Öffentlichkeit

Auf der Spendenseite betterplace.me bittet Sebastian G. um die Mithilfe der Öffentlichkeit. „Das Unfassbare begreifen, das kann man nicht“, schreibt der Onkel der beiden vier und sieben Jahre alten Kinder. Dennoch könne man den Familien zumindest die finanzielle Last von den Schultern nehmen, wie etwa die Kosten für die Grabsteine. „Damit sie sich auf ihre Trauer konzentrieren können und nicht auch noch darüber nachdenken müssen“, schreibt der Onkel. Sebastian G. hofft auf den Erlös von 8000 Euro, die jedoch nicht nur den Familien zugutekommen sollen.

„Da wir der Freiwilligen Feuerwehr Heere sehr dankbar für ihre Unterstützung sind, möchten wir ihnen einen Teil der Spenden zukommen lassen. Wenn der Gesamtbetrag zusammen kommt, dann mindestens 1000 Euro“, so Sebastian G auf der Spendenseite. Bislang sind für die beiden Familien aus Heere bei Braunschweig knapp 500 Euro an Spenden zusammengekommen. 

Heere bei Braunschweig: Onkel bittet nach Kinder-Tragödie um Spenden für Familie und Helfer

Update vom 27. Mai 2019: Die beiden Kinder, die tot in einem Gartenteich bei Salzgitter gefunden wurden, sind ohne Fremdeinwirkung ums Leben gekommen. Eine Obduktion brachte nun die neuen Erkentnisse, wie die Polizei am Montag mitteilte. Die Befunde bei der Untersuchung der Leichen sprechen demnach für Ertrinken als Todesursache. Deshalb gehen die Ermittler der Polizei Salzgitter von einem Unfall aus.

Am vergangenen Dienstag waren die vier und sieben Jahre alten Cousins in Heere, das zur Samtgemeinde Baddeckenstedt gehört, von ihren Familien als vermisst gemeldet worden. Nur wenig später entdeckten Zeugen die Kinder leblos in dem Teich. Die alarmierten Rettungskräfte hatten noch vergeblich versucht, die beiden Jungen wiederzubeleben. Die Kinder im Alter von vier und sieben Jahren starben noch an Ort und Stelle. Beide Kinder seien vermutlich Nichtschwimmer gewesen.

Heere bei Braunschweig: Mütter fanden die beiden Cousins tot in einem Gartenteich

Update vom 26. Mai 2019: Wie bekannt wurde, fanden die Mütter ihre Kinder tot im Gartenteich. Die beiden Cousins wurden in Heere bei Baddeckenstedt nahe Braunschweig von ihren Eltern bei der Polizei Salzgitter in Niedersachsen als vermisst gemeldet, als die beiden Jungs plötzlich nicht mehr zuhause aufgetaucht waren. Kurz darauf folgte der schockierende Fund.

Die verunglückten Kinder konnten wohl nicht schwimmen, als sie in den Gartenteich fielen. Unklar ist jedoch weiterhin, ob es sich bei dem Drama um die toten Kinder um einen Unglücksfall oder ein Verbrechen handelt. Die Polizei Salzgitter ermittelt weiter.

In einem Krankenhaus bei Salzgitter nahe Braunschweig kam es auch zu einem mysteriösen Blutbad, wie nordbuzz.de berichtet. Ebenfalls tragisch endete eine Geburt, nachdem eine schwangere Frau mehrere Stunden allein im Kreißsaal einer Hamburger Klinik warten musste.

Zu einem weiteren schrecklichen Vorfall kam es in Niedersachsen, als ein Ehepaar traumatisierte Kinder einer Diakonie-Wohngruppe in Gifhorn bei Braunschweig sexuell missbraucht und misshandelt haben soll, wie nordbuzz.de berichtet.

Heere bei Braunschweig: Tod zweier Kinder sorgt in Niedersachsen für Fassungslosigkeit

Update vom 22. Mai, 22.04 Uhr: Die in Heere bei Baddeckenstedt in Niedersachsen in einem Gartenteich gefundenen toten Kinder sorgen in der Nachbarschaft für Fassungslosigkeit. Anwohner sind schockiert darüber, dass ausgerechnet bei ihnen so etwas passiert ist. Noch immer ist unklar, ob es sich um einen Unglücksfall gehandelt hat oder ob die beiden Jungen einem Verbrechen zum Opfer fielen. 

Die Nachbarn jedenfalls zeigen große Anteilnahme und leiden mit den Familien. "Man fragt sich, wieso sowas passieren muss. Ich möchte mir gar nicht vorstellen, was die Familien gerade durchmachen. Es zerreißt einen", erklärt ein Anwohner news38.de. "Es fehlen einem die Worte."

Ob es sich bei den beiden toten Kindern aus Baddeckenstedt nahe bei Braunschweig um vermisste Kinder aus Niedersachsen handelt, wird noch überprüft. Nach Angaben der Polizei handelt es sich bei den Jungen um Cousins, im Alter von vier und sieben Jahren.

Ein ebenfalls tragischer Unfall ereignete sich kürzlich: Es kam zum Todes-Drama in Bremen, als ein Mann in der Weser von der Strömung mitgerissen wurde. Auch hier berichtet nordbuzz.de.

Baddeckenstedt bei Braunschweig: Tote Kinder in Gartenteich in Heere in Niedersachsen gefunden

Meldung vom 22. Mai 2019, 16.38 Uhr: Heere - Zu einer unfassbaren Tragödie kam es am Montag (21. Mai) in einer Wohnsiedlung in Heere bei Baddeckenstedt nahe Braunschweig. Wie nordbuzz.de* berichtet, machten schockierte Zeugen eine grausame Entdeckung! Sie fanden zwei tote Kinder in einem Gartenteich. Doch wie konnte es zu diesem schrecklichen Unglück kommen?

Reanimationsversuche sowohl von alarmierten Rettungskräften, die teilweise auf dem Luftweg eintrafen, als auch von den eingesetzten Polizeibeamten waren leider ohne Erfolg -die beiden Kinder verstarben vor Ort. Ob es sich bei dem Unglück in Niedersachsen um einen Unfall handelt oder die Jungen einem Verbrechen zum Opfer fielen, ist derzeit noch unklar.

Derzeit geht die Polizei Salzgitter eher von einem Unglücksfall aus, ermittelt jedoch in alle Richtungen. Obwohl sich der Einsatz über mehrere Stunden hinzog, konnten bislang weder das Alter noch die Identität der Verstorbenen geklärt werden. 

Drama bei Braunschweig nahe Salzgitter: Tote Jungs im Gartenteich in Niedersachsen - Zeugen unter Schock

Kurz vor der grausamen Entdeckung waren der Polizei allerdings zwei Jungen als vermisst gemeldet worden. Ob es sich bei den beiden toten Kindern tatsächlich um die Vermissten handelt, muss noch geklärt werden. Die Zeugen vor Ort standen laut Nonstopnews teilweise unter Schock und mussten von einem Notfallseelsorger betreut werden.

Derzeit ist noch völlig unklar, wie es zu der furchtbaren Tragödie bei Baddeckenstedt nahe Braunschweig in Niedersachsen kommen konnte. Die Tatortgruppe der Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. 

Nach grausamer Entdeckung in Salzgitter bei Braunschweig: Zeugen unter Schock

Bei einem anderen schrecklichen Vorfall öffnete ein Mann in Braunschweig seine Hose vor kleinen Kindern und stellte auch noch eine absurde Frage. Und in Jever bei Wilhelmshaven übersah ein Autofahrer einen heranrasenden Zug. Es folgte ein Horror-Unfall. Über beide Fälle berichtet nordbuzz.de*. *nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion