Tödlicher Unfall nahe Bremen

Auto kracht frontal an Baum - dann folgt traurige Gewissheit

+
Das total zerstörte Fahrzeug: Der Fahrer starb noch an der Unfallstelle in Hellwege bei Rotenburg (Wümme) in Niedersachsen

Im Landkreis Rotenburg bei Bremen kam es zum schrecklicher Unfall. Ein Auto krachte frontal an einen Baum. Dann folgte traurige Gewissheit in Niedersachsen.

  • Am Ortsausgang Hellwege im Landkreis Rotenburg bei Bremen kam es zu einem schweren Autounfall
  • Ein Auto fuhr frontal gegen einen Baum
  • Der Horror-Unfall in Rotenburg bei Bremen endete für den Fahrer tödlich

Rotenburg/Bremen - Im niedersächsischen Hellwege im Landkreis Rotenburg (Wümme) bei Bremen kam es am Dienstag (10. September 2019) zu einem tragischen Unfall. Ein Mann war auf der Kreisstraße K205 von der Straße abgekommen und mit seinem Auto frontal gegen einen Baum gefahren. Durch den heftigen Aufprall verlor der Fahrer aus Niedersachsen das Bewusstsein. Über den tragischen Unfall im Landkreis Rotenburg bei Bremen berichtet nordbuzz.de*.

Landkreis Rotenburg bei Bremen: Mann prallt mit seinem Auto frontal gegen einen Baum

Es war 14.13 Uhr am Dienstagnachmittag, als wegen eines Horror-Unfalls auf der Kreisstraße K205 der Vollalarm ausgelöst wurde. Die Ortsfeuerwehren aus Ahausen, Eversen, Hellwege, Sottrum sowie die Einsatzleitgruppe der Samtgemeindefeuerwehren rückten zur Unfallstelle am Ortsausgang der Gemeinde Hellwege im Landkreis Rotenburg (Wümme) bei Bremen aus.

Vor Ort bot sich den Einsatzkräften ein grauenhafter Anblick. Der Fahrer war mit seinem Auto frontal gegen einen Baum geprallt. Der Stamm hatte die Kühlerhaube des Pkw komplett eingedrückt, der Mann aus Niedersachsen war hinter dem Steuer eingeklemmt. Durch den schweren Aufprall auf der Kreisstraße K205 im Landkreis Rotenburg bei Bremen hatte er das Bewusstsein verloren. Nach Angaben der Feuerwehr wurden gemeinsam mit den eingetroffenen Polizeibeamten aus Rotenburg umgehend die Rettungstätigkeiten an dem bewusstlosen Mann eingeleitet.

Hellwege im Landkreis Rotenburg: Unfall-Fahrer wird in der Nähe von Bremen am Steuer eingeklemmt

Doch für den Mann kam im Landkreis Rotenburg bei Bremen jede Hilfe zu spät. Alle Versuche, den bewusstlosen Fahrer aus Niedersachsen zu retten, blieben ohne Erfolg. Der inzwischen am Unfallort auf der Kreisstraße K205 eingetroffene Notarzt und die Besatzungen des Rettungsdienstes konnten nur noch den Tod des Mannes feststellen. Ob der Fahrer aus Niedersachsen an den Folgen des Frontalzusammenstoßes mit dem Baum starb oder ob es bereits im Vorfeld medizinische Probleme gab, ließ sich von den Rettungskräften am Unfallort im Landkreis Rotenburg bei Bremen nicht feststellen.

Landkreis Rotenburg bei Bremen: Mann stirbt nach Horror-Unfall - Vollsperrung der K 205 in Niedersachsen

Der tragische Unfall im Landkreis Rotenburg bei Bremen erforderte eine Vollsperrung der Kreisstraße K205, während die Feuerwehr, Polizei und der Notarzt die Rettungs-, Bergungs- und Aufräumtätigkeiten am Ortsausgang Hellwege in Niedersachsen durchführten. Die Einsatzkräfte stellten auch den Brandschutz am völlig zerstörten Auto sicher und fingen auslaufende Betriebsstoffe auf. 

Wegen des ausgelösten Vollalarms im Landkreis Rotenburg bei Bremen erforderte der Großeinsatz neben drei Streifenwagen der Polizei auch acht Fahrzeuge mit insgesamt rund 40 Einsatzkräften der örtlichen Feuerwehren. Zudem war ein Notarzt sowie der Rettungsdienst an der Unfallstelle in Hellwege in Niedersachsen vor Ort. Um 15.25 Uhr übergab der Einsatzleiter die Einsatzstelle auf der Kreisstraße K205 an die Polizei. 

Zur Höhe des Schadens des Horror-Unfalls in Niedersachsen gibt es keine Angaben. Auch über den genauen Unfallhergang oder aus welchen Gründen der Fahrer mit seinem Auto frontal gegen den Baum im Landkreis Rotenburg bei Bremen fuhr, ist nichts bekannt.

Polizei und Krankenwagen am Unfallort in Hellwege bei Rotenburg (Wümme) in Niedersachsen: Der Fahrer raste frontal gegen einen Baum.

Landkreis Rotenburg bei Bremen: Vollalarm löst Großeinsatz auf K205 bei Hellwege in Niedersachsen aus

Erst am Mittwoch (4. September 2019) hatte sich ebenfalls im Landkreis Rotenburg bei Bremen ein weiterer tragischer Unfall ereignet: Ein 20-jähriger Fahranfänger war mit seinem Audi A4 zu schnell auf der Bundesstraße B440 unterwegs gewesen und verlor in einer Linkskurve die Kontrolle über das Fahrzeug. Auch der junge Audi-Fahrer raste ungebremst in einen Baum. Durch die Wucht des Aufpralls riss der Motorblock heraus. Als die Polizei eintraf, entdeckten die Beamten jedoch ein schockierendes Detail beim Unfall-Drama nahe Bremen. Und auch im Landkreis Verden bei Bremen kam es zu einem Auto-Unfall mit tragischem Ende: Der Ford Fiesta eines 19-Jährigen kollidierte mit einem Baum, der junge Fahrer und seine beiden 18-jährigen Beifahrerinnen musste aufgrund ihrer schweren Verletzungen in die Klinik - einer der drei Teenager überlebte das Unfalldrama in Niedersachsen nicht.

SJ

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion