A30 bei Osnabrück

Sturzbetrunken: Mann (36) fällt bei voller Fahrt aus dem Auto

Im Vordergrund ein Polizeiwagen mit eingeschaltetem Blaulicht auf einer gesperrten Autobahn.
+
Nachdem der junge Mann am Sonntagnachmittag auf der A30 bei Osnabrück betrunken aus dem Auto gestürzt war, musste die Polizei die Autobahn in Richtung Holland kurzfristig sperren.

Auf der A30 bei Osnabrück fällt am Sonntagnachmittag, 7. März 2021, ein betrunkener Mann aus einem fahrenden Auto. Dabei hat er Glück im Unglück.

Osnabrück – Da hatte einer gleich mehrere Schutzengel: Sturzbetrunken ist am Sonntagnachmittag, 7. März 2021, ein 36-jähriger Mann auf der A30 bei Osnabrück aus einem fahrenden Auto auf die Fahrbahn gestürzt. Wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet, hatte der Mann gut 2,7 Promille Alkohol im Blut – das zumindest ergab laut Polizei ein Atemalkoholtest. Schwere Verletzungen trug der Mann offenbar nicht davon.

Unfall bei Osnabrück: Nach Sturz aus Auto zur Behandlung ins Krankenhaus

Wie die dpa berichtet, hatte das Fahrzeug mit seinen fünf Insassen auf Höhe Osnabrück-Hellern gut 100 Stundenkilometer auf dem, Tacho, als sich die Tür des Autos öffnete. Offenbar war der 36-Jährige so stockbesoffen, dass er die Kontrolle über sich verlor und durch die Tür auf die Fahrbahn stürzte. Wie durch ein Wunder wurde der Mann nicht tödlich verletzt. Wie die dpa berichtet, musste er allerdings zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Unfall bei Osnabrück: Polizei vermutet keine Straftat

Wie die Polizei mitteilt, wird derzeit keine Straftat vermutet. Die genauen Ermittlungen dauern allerdings noch an. Die A30 Richtung Holland musste laut Polizeibericht vorübergehend vollgesperrt werden. *nordbuzz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare