Staatsanwaltschaft Osnabrück

Niedersachsen: Anklage wegen Clankriminalität – über 400.000 Euro erbeutet

In Osnabrück klagt die Staatsanwaltschaft vier Männer wegen mutmaßlicher Clankriminalität an. Die Täter sollen 24 Straftaten begangen haben.

Osnabrück (Niedersachsen) – Die Staatsanwaltschaft Osnabrück hat laut einem Medienbericht Anklage gegen vier Männer erhoben. Die Anklage stützt sich auf eine Razzia wegen Clankriminalität, berichtet die Nachrichtenagentur dpa. Den Beschuldigten werden insgesamt 24 Straftaten vorgeworfen. Diese sollen sich zwischen Weihnachten 2015 und Oktober 2020 ereignet haben, heißt es in einem Bericht der Neuen Osnabrücker Zeitung (NOZ) von Samstag, 17. April 2021. Die Zeitung beruft sich dabei auf die Anklagebehörde.

Stadt in Niedersachsen:Osnabrück
Fläche:119,8 Quadratkilometer
Einwohner:165.251 (Stand: 31. Dezember 2019)
Vorwahl:0541
Oberbürgermeister:Wolfgang Griesert (CDU)

Die Männer sollen etwa in Wohnungen eingebrochen sein und dabei Gold und Weihnachtsgeschenke gestohlen haben. Der Wert der Beute wird demnach auf mehr als 400.000 Euro geschätzt. Die Staatsanwaltschaft bestätigte die Angaben auf dpa-Anfrage.

Clan-Kriminalität Niedersachsen: Seniorin Rucksack mit 50.000 Euro Bargeld entrissen

Darüber hinaus sollen die Angeklagten im März 2020 einer Seniorin einen Rucksack mit 50.000 Euro Bargeld entrissen haben, die diese kurz zuvor von einer Bank abholte. Ein Angehöriger zweier Angeklagter, der als Sicherheitsmann in der Bank arbeitete, soll ihnen einen Tipp gegeben haben.

Die Staatsanwaltschaft ordnet zwei der angeklagten Männer der Clankriminalität zu. Als Clan gilt eine Personengruppe, die durch eine gemeinsame ethnische Herkunft und überwiegend auch durch Verwandtschaft miteinander verbunden ist.

Die Anklage folgt auf eine Razzia im Dezember vergangenen Jahres, bei der die Behörden mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften insgesamt 21 Wohn- und Gewerbeobjekte in Ostercappeln, Peine und Osnabrück durchsuchten. (Symbolbild)

Die Anklage folgt auf eine Razzia im Dezember vergangenen Jahres, bei der die Behörden mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften insgesamt 21 Wohn- und Gewerbeobjekte in Ostercappeln, Peine und Osnabrück durchsuchten. In Osnabrück gibt es seit Oktober 2020 eine von vier Schwerpunktstaatsanwaltschaften in Niedersachsen zur Bekämpfung der Clankriminalität.*

Laut dem Zeitungsbericht ist es die erste größere Anklage, die die Osnabrücker Behörde in diesem Bereich führt. Über eine Zulassung bei Gericht ist noch nicht entschieden worden. * nordbuzz.de und kreiszeitung.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Christophe Gateau/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare