Diese Geschichte stinkt zum Himmel

Randalierer in der NordWestBahn hat kuriosen Grund zum Ausrasten - Polizistin verletzt

+
Ein Fahrgast der NordWestBahn nahm einen skurrilen Grund zum Anlass um richtig auszurasten.

Ein Fahrgast der NordWestBahn nahm einen skurrilen Grund zum Anlass um richtig auszurasten.

Hude / Landkreis Oldenburg - Ein 38 Jahre alter Mann rastete in der NordWestBahn (NWB) aus und attackierte am Bahnhof in Hude am Mittwochnachmittag, 5. September, einen Reisenden. Der Grund, den der Mann zum Anlass nahm, um komplett freizudrehen, ist mehr als kurios.

Randalierer in der NordWestBahn zwischen Elsfleth und Hude: Der Grund ist kurios

Im Bahnhof in Hude drehte der Randalierer dann richtig frei.

Der Tatverdächtige aus dem Landkreis Wesermarsch war der Polizei bereits bekannt. Er war mit der NordwestBahn (NWB) unterwegs und hatte sich bereits im Zug zwischen Elsfleth und Hude extrem aufgeregt. Und das aus einem sehr kuriosem Grund.

Mutige Fahrgäste schützen NordWestBahn-Mitarbeiterin vor dem Randalierer

Eine verstopfte Zug-Toilette war angeblich der Anlass für den Ausraster des Mannes.

Laut Angabe der Polizei war der Randalierer tatsächlich wegen einer angeblich verstopfte Zug-Toilette in Wut geraten. Seine Zorn äußerte er, indem er sich sehr aggressiv der Bahnbegleiterin gegenüber verhielt. Mutige Bahnreisende kamen der Mitarbeiterin der NordWestBahn zur Hilfe. Während des Halts am Bahnhof Hude verletzte der Randalierer einen 21-jährigen Mann mit einer Bierflasche. Er traf ihn am Hinterkopf und verpasste ihm damit eine vier Zentimeter lange Schnittwunde. 

Am Bahnhof Hude: Der Randalierer aus der NordWestBahn dreht völlig durch

Mit einer Bierflasche griff der Randalierer einen Fahrgast an.

Gegenüber der inzwischen eingetroffenen Polizei setzte sich der aggressive Randalierer zu Wehr und wurde schließlich in Gewahrsam genommen. 

Eine Polizeibeamtin verletzte sich leicht am Knie, konnte den Dienst jedoch fortsetzen. Der verletzte junge Mann suchte mit seiner Schnittwunde am Kopf einen Arzt auf. 

Zeugen am Bahnhof Hude gesucht - die Polizei ermittelt gegen den Randalierer aus der NordWestBahn

Die Polizei ermittelt nun unter anderem wegen „"Gefährlicher Körperverletzung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte" gegen den aggressiven 38-jährigen.
Mögliche weitere Zeugen werden gebeten, sich mit der Bundespolizei Oldenburg unter 0441 - 21838 0 in Verbindung zu setzen.

Ebenfalls komplett die Fassung verloren ein Autofahrer in Hannover. Nachdem der Autofahrer zwei Radfahrern die Vorfahrt nahm, prügelte er sie anschließend vom Fahrrad.

Große Aufregung gab es in Geestland im Landkreis Cuxhafen. Hier suchten hundert Helfer einen 5-jährigen Jungen.Dabei hätte ein Blick genügt.

Zu einer Massenschlägerei kam es in Bremen. Zeugen berichten von bis zu 30 jungen Männern, die sich prügelten.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare