Kinder in Obhut des Jugendamts

27-Jähriger in U-Haft: Verdacht wegen Drogenhandel und Kindesmisshandlung

+
Die Polizei stellte unter anderem Waffen sicher.

Polizei und Staatsanwaltschaft ist ein Schlag gegen die Drogenszene in Oldenburg gelungen. Ein verdächtiger Familienvater muss sich zudem wegen Kindesmisshandlung verantworten.

Oldenburg - Die Polizei konnte im Rahmen von Ermittlungen in der Drogenszene am vergangenen Freitag den 27-jährigen Familienvater sowie einen 40-jährigen Oldenburger festnehmen. Gegen sie besteht der Verdacht des bandenmäßigen Rauschgifthandels.

Bei der Durchsuchung von Fahrzeugen der Verdächtigen und der Wohnung des 40-Jährigen stellten die Beamten Schusswaffen (eine Maschinenpistole sowie einen Trommelrevolver), Munition und mehr als ein Kilo Marihuana sicher.  Das teilt die Polizei mit.

Gewalttätige Übergriffe gegen kleinen Sohn

Beide Männer befinden sich in Untersuchungshaft, gegen sie wird nun unter anderem wegen Drogenhandel und Verstößen gegen das Waffen- bzw. Kriegswaffenkontrollgesetz ermittelt. 

Der 27-Jährige muss sich zudem wegen gewalttätiger Übergriffe gegen seinen vierjährigen Sohn verantworten. Die zwei, vier und sechs Jahre alten Kinder des Mannes wurden vom örtlichen Jugendamt in Obhut genommen. Sämtliche Gegenstände sowie zwei hochwertige Autos und ein Motorrad wurden sichergestellt.

In Oldenburg wollte die Polizei einen flüchtigen Mann festnehmen - dann rannten plötzlich alle um ihr Leben, berichtet nordbuzz.de*.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare