Zwei Tote bei Oldenburg

Horror-Unfall! Junge Menschen verunglücken - Schock-Anblick für Retter

+
Am Ortseingang von Neerstedt in der Gemeinde Dötlingen, südlich von Oldenburg, krachte ein VW Passat an einen Baum. Das Auto brannte am Unfallort in Niedersachsen aus.

Bei Oldenburg kam es zum Horror-Unfall. Vier junge Menschen verunglückten mit einem Auto in Niedersachsen. Den Rettern bot sich ein gruseliger Anblick.

  • Am Ortseingang von Neerstedt in der Gemeinde Dötlingen kam es zu einem schweren Unfall
  • Ein Auto krachte in der Nähe von Oldenburg gegen einen Baum
  • Den Ersthelfern in Niedersachsen bot sich ein Bild des Grauens

Dötlingen/Oldenburg - Zu einem schweren Unfall kam es am Sonntag (1. September 2019) in Neerstedt in der Gemeinde Dötlingen. Ein VW Passat kam südlich von Oldenburg von der Fahrbahn ab und krachte in der Folge an einen Baum. Den Ersthelfern, die zahlreich zum Unfallort in Niedersachsen eilten, bot sich anschließend ein Bild des Grauens. Als die Rettungskräfte eintrafen, lagen vier Personen auf der Straße. Über den Horror-Unfall bei Oldenburg in Niedersachsen berichtet nordbuzz.de*.

Dötlingen bei Oldenburg: Auto kracht gegen Baum - Ersthelfer sind geschockt

Gegen 22.40 Uhr kam am Sonntagabend ein 18-Jähriger mit seinem VW Passat offenbar aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab. Am Ortseingang von Neerstedt, in der Gemeinde Dötlingen, war das Auto in einer Linkskurve von der regennassen Straße abgekommen und bei leichtem Nebel an einen Baum gekracht. Der Motorraum des VW Passat fing sofort Feuer - den Zeugen bot sich somit ein Bild des Grauens. Viele Ersthelfer eilten dennoch zur Unfallstelle in Niedersachsen und zogen die vier Insassen im Alter von 18, 19, 20 und 23 Jahren aus dem brennenden Auto. Im Landkreis Rotenburg bei Bremen krachte ein Mann mit seinem Auto frontal an einen Baum - es folgte traurige Gewissheit.

Neerstedt in Niedersachsen: Auto verunglückt südlich von Oldenburg - Zeugen eilen zu Hilfe

Doch für zwei Insassen des Autos kam jede Hilfe zu spät. Der 19-jährige Beifahrer und eine 20-jährige Mitfahrerin verstarben an der Unfallstelle in Niedersachsen. Ersthelfer versuchten noch, die beiden jungen Insassen des VW Passats zu reanimieren, hatten dabei aber keinen Erfolg. Zwei weitere Personen konnten jedoch gerettet werden. 

Der 18-jährige Fahrer des VW Passat und ein 23-jähriger Mitfahrer mussten nach dem schweren Unfall in Neerstedt in der Gemeinde Dötlingen jedoch mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus nach Oldenburg gebracht werden. „Beide Personen schwebten zunächst in Lebensgefahr, inzwischen ist das aber nicht mehr so. Sie gelten nun als schwer verletzt“, teilte die Polizei Delmenhorst auf Nachfrage von nordbuzz.de* mit.

Ebenfalls ein junger Fahrer starb nahe Bremen bei einem Horror-Unfall, nachdem der 19-Jährige mit seinen beiden Mitfahrerinnen schrecklich in Niedersachsen verunglückte. In Dissen in Niedersachsen stürzte ein neunjähriges Mädchen vom Fahrrad, als plötzlich ein Lkw anrauschte - es kam zur Unfall-Tragödie bei Osnabrück.

Gemeinde Dötlingen bei Oldenburg: Zwei Tote und zwei schwer Verletzte bei Horror-Unfall

Als die Rettungskräfte unterdessen am Unfallort in Neerstedt in der Gemeinde Dötlingen ankamen, lagen alle vier Insassen des VW Passat bereits auf der Straße. Die Ersthelfer wurden nach ihrem Einsatz durch einen Notfallseelsorger in einer nahe gelegenen Schule betreut. Mandy Langner, Ersthelferin in Neerstedt südlich von Oldenburg, sagte derweil auf Nachfrage von nonstopnews: „Ich war gerade im Erdgeschoss, als ich einen Knall hörte. Dann sah ich es brennen, es war ganz grausam. (...) Ich habe Bilder im Kopf, das geht so schnell nicht raus.“ Als eine Subaru-Fahrerin mit ihrem Auto über einen unbeschrankten Bahnübergang im Kreis Gifhorn fuhr, kam es zur Unfall-Tragödie nahe Hannover.

Die Polizei Delmenhorst muss hingegen nun klären, wie es zu diesem schrecklichen Unfall in Niedersachsen kommen konnte. Ob der Fahrer unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stand, konnte die Polizei Delmenhorst auf Nachfrage von nordbuzz.de noch nicht sagen. Die Ermittlungen zum Horror-Unfall südlich von Oldenburg dauern an. Zu einem schrecklichen Unfall kam es zudem auch im Landkreis Celle bei Hannover, als ein Bagger einen Audi in zwei Teile riss. Zu einem Unfall der etwas anderen Art kam es dagegen auch in Niedersachsen. Ein VW-Fahrer krachte beim Ausparken in Hannover einen Mazda, doch als die Polizei eintraf, wurde es plötzlich richtig turbulent. Unterdessen krachte ein Lkw auf der A1 zwischen Hamburg und Bremen in ein Stauende - es kam zur Unfall-Tragödie in Niedersachsen.

Kurz hinter dem Ortseingang von Neerstedt bei Oldenburg kam es zur Tragödie. Der VW Passat krachte an einen Baum in Niedersachsen, zwei junge Menschen starben.

Dagegen erlebte eine Frau in Oldenburg einen Albtraum, als sie am Rande des Stadtfestes gerade ihr Fahrrad aufschließen wollte. Ein 20-jähriger Fahranfänger verunglückte im Landkreis Rotenburg bei Bremen, dabei hätte ihn ein Detail vor dem Auto-Unfall retten können. Zu einem Horror-Unfall kam es in der Gemeinde Stuhr bei Bremen, als ein 19-jähriger Fahranfänger mit einem 17-jährigen Mädchen im Auto verunglückte.

Derweil krachte in Stade bei Hamburg ein Ford in ein Haus und ging in Flammen auf - der Fahrer hatte keine Chance. Im Landkreis Verden nahe Bremen stieg ein 72-Jähriger nach einem Klassentreffen in seinen Mercedes und machte sich auf den Heimweg. Doch er kam nie zu Hause an. Dagegen kam es in Leer bei Oldenburg zum Feuer-Drama, als ein Mercedes während der Fahrt plötzlich in Flammen aufging. Derweil kam es auf der A1 zwischen Hamburg und Bremen zur Unfall-Tragödie, als ein Lkw in ein Stauende krachte - den Rettern bot sich ein grausamer Anblick. Derweil verunglückte ein Mann auf der A30 bei Osnabrück mit seinem BMW schwer - doch als die Retter ins Auto blickten, folgte der Schock.

Nag

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion