Einsatz im Oldenburger Hauptbahnhof

Mann schläft auf Bahngleisen und wird vom Martinshorn geweckt

+

Ein Mann hat sich im Oldenburger Hauptbahnhof zum Schlafen auf die Gleise gelegt. Das Martinshorn der Bundespolizei riss ihn dann aber aus dem Schlaf.

Oldenburg - Ein aufmerksamer Lokführer entdeckte den Mann am Mittwochabend gegen 21.15 Uhr regungslos zwischen den Gleisen 7 und 8. Bundespolizisten konnten den 33-jährigen Mann schließlich am Treppenaufgang des Bahnsteiges 7/8 aufgreifen. 

Platzverweis für 33-Jährigen

Offenbar hatte ihn das Martinshorn aus dem Schlaf gerissen, der 33-Jährige erfreute sich bester Gesundheit. Das teilt die Bundespolizei mit. Gegen den Mann wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Zudem erhielt der mittlerweile hellwache 33-Jährige einen Platzverweis.

In einem Fast-Food-Restaurant in Oldenburg ließen indes zwei Männer die Hosen runter und gingen dann endgültig zu weit, wie nordbuzz.de* berichtet. In Oldenburg wollte die Polizei einen flüchtigen Mann festnehmen - dann rannten plötzlich alle um ihr Leben, auch hier berichtet nordbuzz.de*.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare