Dringender Zeugenaufruf in Oldenburg

Frau ist auf dem Heimweg - dann geschieht das Unfassbare

+
Unweit des Stadtfestes in Oldenburg versuchten zwei unbekannte Männer, eine 46-jährige Frau aus Niedersachsen zu vergewaltigen. Nun sucht die Polizei nach Zeugen.

Eine Frau ging in Oldenburg zu ihrem Fahrrad. Doch dort lauerten ihr bereits zwei Männer auf. Dann begann in Niedersachsen für die 46-Jährige der Albtraum.

  • In Oldenburg erlebte eine Frau in der Nacht zum Samstag (31. August 2019) einen Albtraum
  • Die 46-Jährige wollte in der Nähe des Stadtfestes in der Gartenstraße ihr Fahrrad aufschließen
  • Plötzlich tauchten zwei Männer auf - und begannen, die Frau in Niedersachsen sexuell zu bedrängen

Oldenburg - In der Nacht zum Samstag (31. August 2019) erlebte eine Frau in Oldenburg einen wahren Albtraum. Die 46-Jährige wollte, unweit des Stadtfestes, ihr in der Gartenstraße abgestelltes Fahrrad aufschließen. Plötzlich tauchten jedoch zwei Männer auf - und bedrängten die Frau. Während einer der beiden unbekannten Männer offenbar Wache stand, versuchte der andere Unbekannte die 46-jährige Oldenburgerin zu vergewaltigen. Über den sexuellen Übergriff in Niedersachsen berichtet nordbuzz.de*.

Oldenburg: 46-jährige Frau wird unweit des Stadtfestes zum Opfer einer versuchten Vergewaltigung

Zwischen 0 Uhr und 0.30 Uhr kam es in der Nacht zum Samstag (31. August 2019) zu einer versuchten Vergewaltigung in Oldenburg. Eine Frau wollte gerade ihr in der Gartenstraße abgestelltes Fahrrad aufschließen, als plötzlich zwei Männer unweit des Oldenburger Stadtfestes auftauchten. Während einer der Männer offenbar Wache stand, bedrängte der zweite Unbekannte die 46-Jährige massiv. Der unbekannte Mann packte die Frau aus Niedersachsen am Nacken, drückte sie an eine Wand und berührte sie unsittlich. Die Oldenburgerin schrie laut um Hilfe.

Oldenburg: Unbekannter drückt Frau aus Niedersachsen an Wand und berührt sie unsittlich

Durch die lauten Schreie wurden zwei junge Männer auf die Situation in Oldenburg aufmerksam. Sie forderten die beiden Männer auf, sofort von der Frau aus Niedersachsen abzulassen. Die beiden Unbekannten flüchteten daraufhin, eine fußläufige Verfolgung durch einen der Zeugen verlief jedoch erfolglos, teilte die Polizei mit. In der Folge kümmerten sich die beiden Männer zwar um das 46-jährige Opfer aus Niedersachsen. „Aber die beiden Helfer setzten ihren unbekannten Weg fort, noch bevor die Polizei eintraf“, so Stephan Klatte, Pressesprecher der Polizei Oldenburg

Die Polizei Oldenburg sucht deshalb nun dringend nach den beiden jungen  Helfern. Die Frau, die nach der versuchten Vergewaltigung in Niedersachsen offenbar unter Schock stand, konnte leider keine Angaben zu den beiden jungen Männern machen. Die Zeugen sind jedoch von großer Bedeutung für die Polizei, denn die 46-jährige Oldenburgerin konnte auch keine Beschreibung der Täter machen. „Wir haben leider auch noch keine Hinweise erhalten“, sagt Stephan Klatte, Pressesprecher der Polizei Oldenburg. Unterdessen schlug ein verurteilter Vergewaltiger in Hamburg erneut zu, weil das Gericht versagte.

Oldenburg: Polizei nach versuchter Vergewaltigung einer Frau auf Öffentlichkeit angewiesen

Dabei liegt der Tatort der versuchten Vergewaltigung nur wenige hundert Meter vom Stadtfest entfernt, welches am vergangenen Wochenende in Oldenburg gefeiert wurde. „Die Gartenstraße ist eine der Hauptstraßen, die in die Innenstadt führen. Da ist eigentlich immer sehr viel los, aber es gibt eben versteckte Ecken. In solch einer schlecht einsehbaren Ecke ist es auch zu diesem Vorfall gekommen“, berichtet Polizei-Pressesprecher Stephan Klatte, der nun auf Hinweise aus der Bevölkerung in Niedersachsen hofft. Zeugen, die etwas zur Tat in Oldenburg und/oder zu den Tätern sagen können, melden sich bitte unter der Rufnummer 0441/790-4117 bei der Polizei Oldenburg.

Dagegen kam es am Ortseingang von Neerstedt in der Gemeinde Dötlingen zu einem Unfall-Drama, bei dem sich den Ersthelfern nahe Oldenburg ein Bild des Grauens bot. 

Nag

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion