Polizeibericht

Oldenburg: Betrunkener greift Bundespolizisten an

Ein Bundespolizist vor der Anzeigetafel im Oldenburger Hauptbahnhof.
+
Ein betrunkener Obdachloser hat im Hauptbahnhof Oldenburg eine Fußstreife der Bundespolizei angegriffen. (Symbolbild, nordbuzz.de-Montage)

In Oldenburg reagiert ein betrunkener Obdachloser aggressiv auf zwei Bundespolizisten. Der Abend endet für ihn in Polizei-Gewahrsam und mit Strafanzeigen.

Oldenburg (Niedersachsen) – Es ist gegen 21:15 Uhr am Dienstagabend, 20. April 2021, als der 49-jährige Bundespolizist mit seiner jungen Kollegin (32) am Haupteingang des Oldenburger Hauptbahnhofs auf Streife ist. Eigentlich ein ruhiger Abend. Doch plötzlich fängt ein offensichtlich betrunkener Mann an, die beiden Beamten auf das Übelste zu beleidigen.

Stadt in Niedersachsen:Oldenburg
Fläche:102,99 Quadratkilometer
Einwohner:169.077 (Stand: 31. Dezember 2019)
Vorwahl:0441
Oberbürgermeister:Jürgen Krogmann (SPD)

Dabei greift der Mann, der laut Polizeibericht Obdachlos sein soll, in die unterste Schublade und überzieht die junge Polizistin mit Kraftausdrücken – vor allen Dingen sexueller Natur. Die beiden Bundespolizisten versuchen noch, den aufgebrachten Mann zu beruhigen. Allerdings erfolglos. Die Beleidigungen gehen unentwegt weiter.

Hauptbahnhof Oldenburg: Mann schlägt Polizisten aufs Ohr

Als einer der beiden Beamten den Mann auffordert, den Mindestabstand einzuhalten, fliegen sämtliche Sicherungen bei ihm raus. Mit voller Wucht haut er dem 49-jährigen Beamten mit der flachen Hand aufs Ohr.

Beim Versuch, den Mann zu überwältigen, stürzen sowohl der Polizeibeamte als auch der Angreifer zu Boden. Schließlich kommt Verstärkung in Form einer weiteren Fußstreife. Schließlich gelingt es, den Mann gemeinsam zu fixieren.

Ein anschließend durchgeführter Atemalkoholtest ergibt einen Wert von 1,47 Promille. Das bedeutet für ihn eine Nacht in der Zelle. Am nächsten Morgen wird der Mann entlassen. Ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Körperverletzungen.

Die beiden Bundespolizisten erlitten bei dem Einsatz leichte Blessuren, die ambulant in einer Klinik behandelt werden mussten. Der Angreifer ist unverletzt.

Gewalt gegen Polizeibeamte ist leider keine Seltenheit mehr. Erst am Wochenende ist beispielsweise ein Betrunkener im Hamburger Hauptbahnhof völlig ausgerastet, hat Polizisten angepöbelt und mehrfach den Hitlergruß gezeigt, berichtet 24hamburg.de*. In Bremen rastete vergangene Woche ein junger Mann aus, randalierte und griff schließlich Polizeibeamte mit einem Hammer an. Nur mit einem Spezialkräftekommando konnte der Mann gebändigt werden. * nordbuzz.de und 24hamburg.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare