Jadebusen bei Wilhelmshaven

Flugzeug stürzt über Nordsee ab: Suche nach Wrack und Pilot aus Hannover eingestellt

+
Ein Flugzeug, das auf dem Weg von Wangerooge nach Hannover war, geriet scheinbar in ein Gewitter und stürzte wohl über der Nordsee ab.

Ein Flugzeug stürzte auf dem Flug nach Hannover über der Nordsee ab. Im Jadebusen werden Pilot und Passagier vermisst. Die Polizei Wilhelmshaven stellte die Suche vorerst ein.

  • Scheinbar stürzte ein Klein-Flugzeug auf dem Weg von Wangerooge nach Hannover über der Nordsee ab
  • Die Maschine soll bei Wilhelmshaven in ein Gewitter geraten sein
  • Diverse Wrackteile sowie die Tasche des Piloten aus Hannover wurden gefunden
  • Die Suche nach den vermissten Personen und der Maschine wurden vorerst eingestellt

Update vom 1. Juni 2019: Intensiv suchte die Wasserschutzpolizei Wilhelmshaven auch in den vergangenen Tagen nach dem Wrack des vermissten Flugzeugs, das über der Nordsee abgestürzt ist. Doch außer den bisher gefundenen Wrackteilen konnten die Einsatzkräfte mithilfe der Taucher nichts finden. Weder das Sportflugzeug, noch denvermissten Piloten aus Hannover als auch einen vermissten Passagier. Die Polizei vermutet, dass die beiden vermissten Personen angeschnallt waren und mit dem Flugzeug im Wasser der Nordsee untergingen. Nun wurde die Suche nach dem Leichtflugzeug auf der Jade vorerst eingestellt, wie die Polizei Wilhelmshaven mitteilt. 

Bei der Überfahrt von Dänemark nach Kiel telefonierte ein Segler auf der Ostsee mit seiner Familie, als plötzlich die Verbindung abriss - es kam zum Drama.

Weiterhin werden jedoch die gefundenen Wrackteile des abgestürzten Kleinflugzeugs, eine Cirrus SR 20 Maschine, untersucht, um den Aufenthaltsort ausfindig zu machen. Sollten sich neue Hinweise auf den Verbleib der Maschine ergeben, soll nach Angaben der Polizei Wilhelmshaven eine erneute Aufnahme der Suche eingeleitet werden. Zu einem Todesfall kam es indes in Mecklenburg-Vorpommern durch Killer-Bakterien in der Ostsee, wie nordbuzz.de* berichtet.

Nordsee: Flugzeug abgestürzt - Pilot aus Hannover und Passagier im Jadebusen vermisst

Update vom 22. Mai 2019: Die im Zusammenhang mit dem Flugzeugabsturz über der Nordsee vermissten Personen konnten immer noch nicht gefunden werden. Inzwischen wurden Wrackteile der abgestürzten Maschine in Tossens, oberhalb des Jadebusens angeschwemmt. Aus diesem Grund wurde die Suchaktion per Hubschrauber auf einen möglichen Flugkorridor bis nach Tossens erweitert.

Zu einem schweren Unfall bei einem Gewitter kam es auf der A1 nahe Cloppenburg bei Bremen, als ein Sprinter gegen die Leitplanke schleuderte. Es kam zum Drama um den Beifahrer, wie auf nordbuzz.de* zu lesen ist.

Update vom 21. Mai 2019 um 11.55 Uhr: Nach Angaben der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) ist das Wrack des seit Sonntagabend, 19. Mai, vermissten Leicht-Flugzeugs im Wasser entdeckt worden. „Wir wurden am Montagabend über den Fund in der Nähe von Wilhelmshaven informiert“, äußerte sich BFU-Sprecher Germout Freitag gegenüber der dpa.

Erstmeldung vom 21. Mai 2019 um 9.42 Uhr: Die Wasserschutzpolizei Wilhelmshaven erhielt am Montagmittag, 20. Mai, von der Verkehrszentrale die Nachricht, es sei ein Wrackteil im Wasser gefunden worden. Wie nordbuzz.de* berichtet, hatte es ein Firmenmitarbeiter südlich vom Container-Terminal, in der Nähe der Niedersachsenbrücke entdeckt. Die Ermittlungen zur Herkunft des Wrackteils sollten Entsetzliches offenbaren.

In Scheeßel zwischen Hamburg und Bremen wird die 58-jährige Angelika W. vermisst. Die Polizei sucht mit Foto und Hubschrauber nach der verschwundenen Frau.

Wilhelmshaven: Flugzeug-Absturz über Nordsee - Wasserschutzpolizei sucht vermissten Pilot aus Hannover 

Laut Polizei ist es sehr wahrscheinlich, dass es sich um ein Teil eines vermissten Klein-Flugzeugs handelt, das am Sonntagabend, 19. Mai, um 18.20 Uhr zum Rückflug von der Insel Wangerooge nach Hannover aufgebrochen und über der Nordsee bei Wilhelmshaven abgestürzt ist. Dort ist die Maschine, die wohl in ein Gewitter geriet, allerdings nie angekommen. Es handelt sich um ein von einem 44-jährigen Mann privat gechartertes, einmotoriges Leicht-Flugzeug für vier Personen. Unterdessen kam es in Wilhelmshaven nahe Bremen zur Unfall-Tragödie, als ein Opel Corsa in den Gegenverkehr geriet - die Insassen hatten keine Chance, berichtet nordbuzz.de*.

Die mit Hochdruck erfolgten Ermittlungen der Polizei ergaben tatsächlich, dass der aus dem Raum Hannover stammende Mieter des Flugzeugs seither vermisst wird. Auf dem Hinflug von Hannover nach Wangerooge soll der 44-Jährige in Begleitung einer anderen männlichen Person gewesen sein. Zu dem Mann gibt es jedoch bislang keine weiteren Kenntnisse.

Zum Unglück kam es auch bei einem Baum-Aufprall, als der Fahrer einer Harley-Davidson mit seinem Motorrad in Cloppenburg nahe Bremen tödlich verunglückte, wie nordbuzz.de berichtet.

Auf Weg nach Hannover: Flugzeug stürzt über Nordsee ab - Suchaktion nach Pilot und Passagier läuft 

Derzeit läuft eine groß angelegte Suchaktion im Jadebusen auf und an der Nordsee, an der neben der Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffsbrüchiger (DGzRS) auch die Wasserschutzpolizei Wilhelmshaven, die Berufsfeuerwehr, die Freiwillige Feuerwehr, das Wasserschifffahrtsamt sowie die Bundesmarine mit ihren deren Hubschrauber beteiligt sind. Außerdem sind Spezialisten des Luftfahrtbundesamtes (LBA) und der Bundesstelle für Flugunfälle am Einsatzort. 

Ganz in der Nähe kam es zu einem Explosions-Schock: Nach rätselhaften Detonationen stieg über Bremen eine gigantische Rauchsäulen auf. Die Stadt wurde in dunklen Rauch gehüllt, wie nordbuzz.de* berichtet. In Wilhelmshaven machte ein Mann an der Nordsee einen spektakulären Fund - und brachte damit alle in Gefahr, wie nordbuzz.de* berichtet.

Flugzeug-Absturz bei Wilhelmshaven: Tasche von Pilot in der Nordsee gefunden

Im Laufe des Montags wurden im Uferbereich der Nordsee und auch bei der Suche im Jadebusen diverse, weitere Wrackteile gefunden. Diese sollen bei der weiteren Indentifizierung des Flugzeugs helfen und werden derzeit am Außenhafen in Hooksiel gesammelt.

Außerdem wurde inzwischen durch den eingesetzten Marinehubschrauber die Pilotentasche inklusive persönlicher Gegenstände des 44 Jahre alten Mieters im Wasser gefunden.

Ganz in der Nähe ereignete sich auf der A1 ein Bus-Inferno: Als einFlixbus auf der A1 zwischen Bremen und Hamburg Feuer fing, mussten die Passagiere durch die Flammen-Hölle, wie auf nordbuzz.de* zu lesen ist. Nun kam es in Glonn ebenfalls zu einem tragischen Unfall zwischen zwei Schulbussen, wie merkur.de* berichtet.

*merkur.de und nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare