„Irgendjemand muss ihm helfen, Papa!“

Wolf: Wildes Raubtier läuft durch Innenstadt in Lohne

In Niedersachsen taucht am helllichten Tag ein Wolf in einer Kleinstadt auf. Ein Vater filmt mit seiner begeisterten Tochter in Lohne das überraschende Geschehen.

Lohne – Bei Facebook und WhatsApp macht derzeit vor allem ein Video die Runde. Ein Wolf in freier Wildbahn – wie selbstverständlich rennt das wilde Tier durch die Innenstadt von Lohne in Niedersachsen. Scheinbar unaufhaltsam bahnt er sich seinen Weg von der Falkenbergstraße über die Meyerhofstraße bis auf das Gelände der früheren Hofstelle Küstermeyer. Dann wird die Video-Aufzeichnung beendet.

Stadt:Lohne (Oldenburg)
Landkreis: Vechta
Fläche:90,79 km²
Bevölkerung:25.784 (Stand: 2008)

Lohne (Oldenburg): Vater und Tochter filmen Wolf-Spektakel

Aufgenommen wurde das Wolf-Video von einem Vater, der während eines Spaziergangs mit seiner Tochter dem Wolf begegnete. Während die beiden auf den Bürgersteig gingen, lief der Wolf munter die Straße entlang. Ruhig, aber doch merklich geschockt, versucht der Vater auf seine Tochter einzureden, dass sie sich nicht weiter dem Wolf nähert. Wie gefährlich ein Wolf sein kann, zeigte schließlich erst kürzlich ein Wolfsstreit, der im Landkreis Uelzen eskalierte.

Facebook-Video geht viral: Ein Wolf wurde in der Innenstadt von Lohne gesichtet.

Doch eine größere Gefahr schien der Wolf erstmal nicht auszustrahlen – zumindest nicht für die Tochter. Vielmehr machte sich bei ihr Freude und gar Mitleid breit: „Wie cool“ und „irgendjemand muss ihm helfen“, kommentierte sie das wilde Geschehen auf der Straße. Trotz aller Bemühungen dem entlaufenen Tier zu helfen, blieb der Vater standhaft, und beobachte den Wolf ein paar weitere Sekunden aus der Ferne, bis er das Video wenig später abbricht.

Niedersachsen: Wolfsberater bestätigt – Polizei auf Wolf-Suche

Wie Wolfsberater Ulrich Heitmann aus dem benachbarten Dinklage bestätigt, handelt es sich bei dem Tier tatsächlich um einen Wolf, der am Sonntag, dem 21. März, in Lohne im Landkreis Oldenburg gesichtet wurde. Bevor das Raubtier Sonntagnachmittag in der Innenstadt gesehen wurde, machte er nach Zeugenberichten wohl bereits gegen 15.30 Uhr seinen Weg auf dem Friedhof von Lohne. Zuletzt wurde das wilde Tier gegen 16 Uhr in Klein Brockdorf gesehen. Die Polizei ist informiert und versucht bereits den Wolf zu lokalisieren.

Wölfe in Niedersachsen: Vorkommen, Größe, Merkmale und Besonderheiten

Immer mehr Wölfe breiten sich in Deutschland aus* und dass sich Wölfe auch mal in die Städte trauen, ist vor allem in Niedersachsen nichts Neues. Erst vor wenigen Wochen sichten Anwohner in Uelzen mutmaßlich einen Wolf in ihrer Innenstadt. Und auch in Lohne machte bereits 2018 ein Wolf den Stadtteil Brockdorf unsicher. Wie sich später herausstellte, handelte es sich dabei allerdings um einen wildernden Hund.

Aktuell sind etwa 250 Tiere nach Angaben des Naturschutzbundes in Niedersachsen beheimatet. Der Wolf, der ein bis 1,60 Meter groß ist, findet sich am liebsten unter seines gleichen wieder. So gibt es in Niedersachsen etwa 30 Wolfsrudel, die sich aus acht bis zehn einzelnen Tieren zusammensetzen.

Dass der Wolf ein soziales Tier ist, kann man vor allem immer dann erkennen, wenn er einen bestimmten Laut von sich gibt. Immer wenn ein ihm nahestehendes Tier die Gruppe verlässt, kann man das besonders charakteristische Heulen des Wolfes hören. Das Gleiche tun sie auch, wenn draußen Vollmond ist. Durch das helle Licht am Firmament werden die Wölfe aktiver und können sich nun auf Jagd begeben. Das Heulen stellt ihre gemeinsame Kommunikation für den bevorstehenden Beutezug dar.

Als Raubtier spielt der Wolf für das Ökosystem eine wichtige Rolle. Er jagt vor allem alte und kranke Tiere und reguliert so die Bestände vieler Beutetiere wie Rehe und Hirsche. Außerdem meiden bestimmte Tiere durch die Anwesenheit des Wolfsrudels deren Jagdrevier. Ein Umstand, der der Vegetation zugutekommt, da weniger Pflanzen Tieren zum Opfer fallen.

Wolf-Übergriffe auf einen Menschen geschehen nur sehr selten. Trotzdem sollte man einem Wolf nie zu nah kommen. Bei Tollwut, oder Provokation stellen sie auch für den Menschen eine Bedrohung dar. *nordbuzz.de und fr.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Boris Roessler/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare