Tier

Wölfe in Niedersachsen: Tod auf dem Asphalt – Welpen überfahren

Im Jahr 2020 sterben im Straßenverkehr 99 Wölfe. Zuletzt sind es drei Welpen, die in den Landkreisen Verden, Celle und Harburg dadurch ihr Leben verlieren.

Hannover (Niedersachsen) – Auf den Straßen in Deutschland sterben immer mehr Wölfe. Das geht aus der aktuellen Statistik der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf hervor. Waren es im Jahr 2018 noch 66 Wölfe, die durch einen Verkehrsunfall ihr Leben verloren, so waren es im Jahr 2020 bereits 99, im Jahr 2019 waren es sogar 100.

Todfunde von Wölfen in Deutschland im Jahr 2020:126 (Quelle: Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes)
Illegale Tötungen:8
Wolfs-Management:1
Natürliche Todesursache:10
Unklare Todesursache:8
Verkehrsunfall:99

Überfahrene Wölfe: Zuletzt traf es drei Welpen aus den Landkreisen Verden, Celle und Harburg

Wie die Nachrichtenagentur dpa berichtet, waren es zuletzt drei Welpen die in Niedersachsen im Straßenverkehr ihr Leben verließen. Konkret überlebten die Welpen in den Landkreisen Verden, Celle und Harburg eine Begegnung mit einem Fahrzeug nicht.

Immer mehr Wölfe verlieren ihr Leben im Straßenverkehr. Im Jahr 2020 waren es 99 Tiere. Zuletzt starben drei Welpen im Verkehr in Niedersachsen.

79 Prozent der gefundenen Wölfe sterben damit im Straßenverkehr, berichtet auch kreiszeitung.de*. Der Anteil der von Autos erfassten Tieren blieb dabei im Vergleich zu 2015 stabil.

Ein Grund dürfte die Ausbreitung der Wölfe sein: Vor fünf Jahren lebten der Beratungsstelle zufolge 33 Rudel im Bundesgebiet. Im vergangenen Jahr waren es 128 Rudel. Unter einem Rudel werden zwei ausgewachsene Tiere mit Nachwuchs verstanden. Hinzu kommen noch Wolfspaare sowie Einzeltiere. In Niederdachsen gibt es aktuell 32 Rudel, dafür keine Paare oder territoriale Einzeltiere.

Erst vergangene Woche geriet bei Osnabrück ein Wolf in den Straßenverkehr. Das Tier verendete noch an der Unfallstelle. Vergangene Woche wurde eine Wolfsbegegnung in Niedersachsen gemeldet. Ein Wolf kam einer Joggerin sehr nahe. Außerdem ist derzeit wieder die Diskussion über Abschüsse von Wölfen entbrannt. Oft erwischt es den falschen Wolf, da in der freien Wildbahn kaum unterschieden werden kann. * nordbuzz.de und kreiszeitung.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Carsten Rehder/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare