Tödliches Drama

Leichenfund in Göttingen: Ermittler haben dunklen Verdacht

Polizeiwagen und Polizisten stehen auf einer Landstraße.
+
Auf einer Landstraße bei Göttingen ist es am Dienstag, 2. März, zu einem mysteriösen Todesfall gekommen. Die Polizei tappt noch im Dunkeln und ermittelt in alle Richtungen. (nordbuzz.de-Symbolbild)

Bei Göttingen stirbt am Dienstagabend, 2. März 2021, ein 16-jähriges Mädchen auf einer Landstraße. Was ist passiert? Nach der Obduktion gibt es eine Vermutung.

Update vom Freitag, 5. März, 12:26 Uhr: Nach dem Fund eines toten Mädchens auf einer Landstraße bei Göttingen gehen die Ermittler von einem Suizid aus. Das berichtet die Deutsche Presse-Agentur. Wie die Staatsanwaltschaft Göttingen auf Nachfrage mitteilte, gebe es konkrete Hinweise auf eine Selbsttötung des Mädchens. Die 16-jährige Jugendliche war am Dienstagabend von einem Auto überrollt worden. Die 21 Jahre alte Fahrerin des Wagens erlitt einen Schock. (jon/dpa)

Leichenfund auf Landstraße bei Göttingen: Staatsanwaltschaft lässt Mädchen obduzieren

Update vom Mittwoch, 3. März, 14:12 Uhr: Nach dem Horror-Fund auf der Landstraße 569 zwischen Göttingen und Duderstadt dauern die Ermittlungen der Polizei zum Unfallhergang sowie zur Todesursache weiter an. Die Polizei kann noch nicht sagen, ob es ein Unfall war oder die 16-jährige Tote sogar ermordet worden ist. Bis weit in den späten Dienstagabend waren am Fundort der Leiche, der an der Landesgrenze zu Thüringen liegt, zahlreiche Einsatz- und Rettungskräfte, mehrere Seelsorger sowie ein hinzugezogener Gutachter der Dekra vor Ort.

Die Staatsanwaltschaft Göttingen hat eine Obduktion des Leichnams des 16-jährigen Mädchens angeordnet. Diese soll noch im Laufe des Mittwochs, 3. März, stattfinden, berichtet die Polizei. Die intensiven Ermittlungen zum genauen Unfallhergang werden fortgeführt. Darüber hinaus sind die Ermittler des Polizeikommissariats Duderstadt auf der Suche nach Zeugen, die Hinweise auf den Hergang des mysteriösen Vorfalls auf der Landstraße geben können. Diese werden gebeten, sich unter Telefon 05527/9801-0 zu melden.

Mysteriöser Leichenfund bei Göttingen: War das Mädchen schon vor dem Unfall tot?

Erstmeldung, 3. März: Göttingen – Es ist Dienstagabend, 2. März, gegen 19 Uhr, als die 21 Jahre junge Frau ihren Kleinwagen über die Landstraße 569 bei Göttingen steuert. Wenig später ist ein 16-jähriges Mädchen tot und die Fahrerin steht unter Schock. Die genauen Umstände sind noch ungeklärt. Die Polizei Duderstadt (Landkreis Göttingen) hat die Ermittlungen aufgenommen. Was ist Dienstagabend zwischen Göttingen und Duderstadt passiert?

Derzeit ist es noch völlig, was genau passiert ist, berichtet auch kreiszeitung.de*. War das Mädchen schon vor dem Unfall tot? Wie kam sie auf die Landstraße? Wie die Polizei in Duderstadt in einer Mitteilung schreibt, wurde die 16-Jährige vermutlich von dem Kleinwagen überrollt. Eindeutig ist das aber nicht. Es sei noch unklar, ob die Jugendliche zum Unfallzeitpunkt bereits auf der Straße lag. Wurde das Mädchen ermordet und auf der Landstraße abgelegt, um in der Dunkelheit einen Unfall vorzutäuschen?

Horror-Fund bei Göttingen: Autofahrerin steht nach Unfall unter Schock

Die Fahrerin des Wagens, eine 21 Jahre alte Frau, erlitt einen Schock. Für die umfangreichen Maßnahmen an der Unfallstelle war die L569 mehrere Stunden gesperrt. Der Leichnam der Jugendlichen und der Unfallwagen wurden von der Polizei beschlagnahmt. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Hinweis der Redaktion: Generell berichten wir nicht über den Verdacht auf Suizid-Absichten, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111. Weitere Informationen gibt es auch beim sozialpsychiatrischen Dienst des Gesundheitsamtes Bremen. * kreiszeitung.de und nordbuzz.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare