Nach Stress mit Eltern

Mädchen gehen auf Abenteuer-Reise: Am Ende packt sie das Heimweh

Zwei Kinder aus Hessen gehen auf große Abenteuer-Reise. Doch dann findet die Zugfahrt ein jähes Ende. Der Grund für die Tour war ein Streit in der Familie.

Bebra – Einmal die Welt erkunden können – ganz ohne Eltern. Für viele Kinder hört sich das nach einem großen und spannenden Abenteuer an, wären da nicht immer diese Eltern, die ihrem Nachwuchs irgendwelche Regeln auferlegen. Zwei Kinder aus dem hessischen Lahn-Dill-Kreis in der Nähe der Stadt Gießen erfüllten sich nun diesen Traum. Doch nicht der Wunsch nach einem Abenteuer führte die Geschwister in die große, weite Welt. Vielmehr war der Anlass für die Fahrt nach Niedersachsen ein trauriger. Nach einem Streit mit den Eltern platzte den Kindern der Kragen und sie machten sich auf und davon. Doch zum Glück wendete sich noch alles zum Guten.

Stadt:Bebra
Bundesland:Hessen
Fläche:93,64 km2
Einwohner:13.934 (Stand: Dezember 2019)

Vermisste Kinder auf Abenteuer-Reise nach Niedersachsen – Polizei beendet Zugfahrt ohne Eltern

Ihre Rücksäcke waren mit ordentlich Proviant gepackt, noch schnell etwas Geld aus ihren Spardosen für den Notfall eingesteckt und dann ab aufs Fahrrad. Bereits am Vormittag des 23. März waren die beiden acht- und elfjährigen Schwestern von zu Hause ausgebrochen. Der Auslöser war ein eher belangloser Streit mit den Eltern.

Eine kleine Abenteuer-Reise führte zwei Kinder bis nach Niedersachsen. (nordbuzz.de-Montage)

Ein Ziel gab es nicht, doch den Kindern war klar: Sie wollten nichts wie weg vom Elternhaus – und am besten geht es natürlich mit dem Zug. So ging es für die Kinder am Dienstagabend zum Bahnhof und von dort Richtung Niedersachsen. Im benachbarten Bundesland angekommen, packte den Schwestern dann wohl doch das Heimweh. Sie nahmen den Zug zurück nach Hessen. Die Eltern konnten aufatmen, denn hier sollte ihr Abenteuer ein glückliches Ende finden.

Tolles Ende eines Abenteuers: Vermisste Kinder kehren mit Kuscheltieren zu den Eltern zurück

Im Zug zwischen Eschwege und Bebra fielen die abenteuerlustigen Kinder schließlich einem Zugbegleiter auf. Er übergab die Schwestern im Bahnhof Bebra der Polizei Rothenburg. Umgehend kontaktierten die Polizeibeamten die Eltern. Als diese die Kinder in Empfang nehmen konnten, war der Streit längst kein Thema mehr. Erleichtert schlossen sie ihre beiden Ausreißerinnen in die Arme. Alleine von Hessen nach Niedersachsen und wieder zurück – eine Geschichte, die die Familie so schnell wohl nicht vergessen wird. Und sollten die Erinnerungen doch mal verblassen, gibt es ja noch zwei Kuscheltiere, die sich die Schwestern vom Taschengeld im Bahnhof Kassel gekauft hatten.

Rubriklistenbild: © /

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare