Bundespolizei ermittelt

Rinderherde bricht aus –Lokomotive überfährt sieben Tiere

+

Nach dem Ausbruch einer Rinderherde im Landkreis Cuxhaven sind sieben Tiere von einer Lokomotive überfahren und tödlich verletzt worden.

Spieka - Der Unfall ereignete sich in der Nacht zu Mittwoch gegen 4.10 Uhr auf der Bahnstrecke Cuxhaven - Bremerhaven zwischen Nordholz und Dorum in der Nähe der Ortschaft Spieka. Das teilt die Bundespolizei Bremen mit.

Nach ersten Ermittlungen waren in der Nacht 43 Rinder von einer Weide ausgebrochen, wie es dazu kommen konnte, ist noch unklar. Am Mittwochvormittag wurden 36 Jungrinder und trächtige Kühe wieder eingefangen, berichtet kreiszeitung.de*.

Landkreis Cuxhaven: Bahn-Notfallmanager im Einsatz

Die Unfallstelle liegt mehrere Kilometer von der Weide entfernt. Der Lokführer einer einzeln fahrenden Lokomotive leitete noch eine Schnellbremsung ein, konnte aber nicht rechtzeitig anhalten. Die Feuerwehr und ein Notfallmanager der Bahn waren im Einsatz. Zusammen mit dem Tierhalter wurden die getöteten Rinder geborgen. Die Bahnstrecke konnte um 7.56 Uhr wieder freigegeben werden.

Im Oktober war eine Rinderherde im Kreis Lüchow-Dannenberg ausgebüxt.

*kreiszeitung.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare