Rangierfehler im Kreis Ammerland

Kurioser Einsatz für die Polizei: Bahnmitarbeiter will E-Lok mit Auto abschleppen

+
Symbolbild Bahn

Kurioser Polizeieinsatz im Landkreis Ammerland: Wer eine E-Lok mit einem Auto abschleppen will, landet später selbst auf einem Abschlepper. Die Polizisten kamen um ein Schmunzeln wohl nicht herum.

Westerstede - Die festgefahrene Situation ereignete sich am frühen Montagmorgen im Bahnhof Westerstede-Ocholt im Landkreis Ammerland. Ein Anwohner meldete der Polizei ein Auto, das sich offenbar im Gleisbett festgefahren hatte.

Die Polizei schickt eine Streife und wird vom Lokführer einer E-Lok empfangen. Dieser erklärte, dass dieses Fahrzeug dem 61 Jahre alten Fahrdienstleiter gehöre. Eine kuriose Geschichte beginnt.

Bahnhof Westerstede: Fahrdienstleiter fährt ins Gleisbett

Der Fahrdienstleiter machte einen Fehler und leitete eine E-Lok auf ein Nebengleis ohne Oberleitung, wo sie zum Stehen kam und erstmal festsaß. Eine Diesellok wäre die übliche Lösung gewesen, um die E-Lok wieder auf ein Gleis mit Oberleitung zu schleppen.

Doch selbst ist der Fahrdienstleiter, das wäre doch gelacht. Der 61-Jährige fuhr mit seinem Privatwagen ins Gleisbett, um die Lok abzuschleppen. Nach wenigen Metern gerät er jedoch mit allen Reifen zwischen die Bahnschwellen und fährt sich komplett fest, teilt die Polizei mit.

Fahrdienstleiter fährt eigenes Auto fest

Jetzt brauchte der Fahrdienstleiter selbst einen Abschlepper, um das Auto aus der misslichen Lage zu befreien. Zum Glück: Eine Gefahr für den Zugverkehr bestand nicht.

Ob der Vorgesetzte des Fahrdienstleiters die Notlage mit Humor nahm, wie die Polizeibeamten vor Ort, ist nicht überliefert.

Weitere Nachrichten aus Bremen und Niedersachsen:

Bei einem Messerangriff in Bremen wurde in der Nacht zu Sonntag ein 23-jähriger Mann lebensgefährlich verletzt

Bei einem Wildunfall im Landkreis Diepholz kam in der Nacht zum 13. Juli ein 20-jähriger Fahrer eines VW Polo in seinem brennenden Wrack ums Leben.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare