In Großefehn, Köln und Walsrode

Fünf Tote bei Autounfällen - Ferrari geht nach Reifenplatzer in Flammen auf

+
Die Unfallstelle des verunglückten Ferrari F 430.

Bei drei schweren Unfällen innerhalb weniger Stunden sind am Sonntag fünf Autofahrer ums Leben gekommen. Drei kamen bei Autobränden in den Wracks ihrer Fahrzeuge zu Tode.

Großefehn / Köln / Walsrode - Bei drei schweren Unfällen innerhalb weniger Stunden fünf Autofahrer ums Leben gekommen, wie "Nonstopnews" berichtet. Nachdem bereits gegen 5.00 Uhr in Großefehn in Niedersachsen zwei Personen bei einem Unfall ums Leben gekommen waren und der Verursacher dabei keinen Führerschein hatte, raste demnach gegen 9.00 Uhr in Köln ein Autofahrer gegen einen Brückenpfeiler und verbrannte in seinem Wagen.

Ferrari F 430 platzt Reifen, dann geht er in Flammen auf 

Kurz vor 10.00 Uhr dann der dritte schwere Unfall auf der A27 bei Walsrode, wieder in Niedersachsen. An einem Ferrari war laut Polizei offenbar bei sehr hoher Geschwindigkeit ein Reifen geplatzt und der Wagen dabei außer Kontrolle geraten. Der Ferrari kam nach rechts von der Fahrbahn ab und zerschellte an mehreren Bäumen. Auch hier ging der Sportwagen sofort in Flammen auf. 

Von Ferrari F 430 bleibt nur Wrack übrig - beide Insassen kommen ums Leben 

Von dem Ferrari F430 blieb nur ein verkohltes Wrack übrig. Nachdem der Wagen gelöscht und die Feuerwehr von einem Toten ausging, wurde bei der Bergung ein zweiter Toter in dem Wagen entdeckt. Die Identität der Personen ist jedoch noch unklar. Die Autobahn musste in Richtung Bremen für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Im Reiseverkehr bildete sich ein kilometerlanger Rückstau. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Wurden sie provoziert? Zwei Menschen rennen bei Hamburg auf die Gleise - dann kommt ein Zug.

Ein Mercedes-SUV hat bei Bremen zwei Schiebetüren eines Edekas durchbrochen. Der Supermarkt war gut gefüllt.

Eine männliche Leiche ist in Bremen-Gröpelingen gefunden worden. Zeugen hatten den toten Körper im Grünzug West entdeckt und die Polizei alarmiert.

Ein Mann hat versucht auf einem Rewe-Parkplatz bei Bremen, Falschgeld in Umlauf zu bringen - jetzt fahndet die Polizei per Phantombild.

Unbekannte spannen in Bremen Seil, um Fahrradfahrer eine Falle zu stellen und sie auszurauben.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare