Verbindung zu Vermisstenfall?

Horror-Fund am Elbstrand: Spaziergänger stoßen bei Drage auf Knochen

Einen Horror-Fund machten Spaziergänger am Elbstrand bei Drage (Landkreis Harburg). Sie fanden Knochenteile. Erinnerungen an einen Vermisstenfall werden wach.

Drage (Niedersachsen) - Sofort werden Erinnerungen an das Verschwinden der Familie Schulze vor sechs Jahren wach, die bei Drage wohnte. Kurz danach findet die Polizei den Leichnam des Vaters und geht von Suizid aus. Von Mutter und Tochter fehlt weiterhin jede Spur. Geben die Knochenreste am Elbstrand neue Hinweise auf den Fall?

Gemeinde in Niedersachsen:Drage
Bundesland:Niedersachsen
Landkreis:Harburg
Vorwahl:04177
Bevölkerung:3.922 (31. Dez. 2008)

Horror-Fund im Landkreis Harburg: Polizei sichert am Elbstrand Knochenteile

Spaziergänger waren am Mittwoch am Elbstrand bei Drage im Landkreis Harburg unterwegs, als sie plötzlich nahe des Neuengammer Hauptdeichs auf die Überreste menschlicher Knochen stießen, wie 24hamburg.de* berichtet. Die Polizei sicherte die zwei Knochenteile und leitete bei Niedrigwasser am Donnerstag eine weitere Suchaktion ein. Dabei kamen Kräfte der DLRG und Drohnen zum Einsatz, berichten die Ermittler. Gefunden wurde allerdings nichts weiter. Die Ermittlungen sollen nun zeigen, ob die Knochenteile im Zusammenhang mit Straftaten oder Vermisstenfälle stehen, so die Polizei weiter.

Am Elbstrand in Drage bei Hamburg sind Knochenteile gefunden worden. Die Polizei ermittelt nun. (Symbolbild)

Das Verschwinden der Familie Schulze ereignete sich im Sommer 2015. Die Mutter (43) und ihre Tochter (12) verschwanden zu Beginn der Sommerferien in Niedersachsen. Der 41 Jahre alte Familienvater wurde letztmals am Abend des 22. Juli lebend gesehen. Einige Tage später zog die Feuerwehr die Leiche des Mannes aus der Elbe bei Lauenburg. Die Ermittler gehen von Suizid aus.

Vermisstenfall der Familie Schulze bei Drage: Polizei kann Zusammenhang nicht ausschließen

Der Fundort der Knochenreste am Elbstrand bei Drage liegt in der Nähe des Wohnorts der vermissten Familie Schulze. Ein Zusammenhang zu dem Vermisstenfall könne noch nicht ausgeschlossen werden, heißt es von der Polizei. „Wir können uns definitiv nicht festlegen, die Rechtsmedizin muss nun überprüfen, welches Geschlecht die Funde haben und wie alt sie sind“, erklärte ein Polizeisprecher. Mitte nächster Woche seien Laborergebnisse zu erwarten. (jdw/dpa) * nordbuzz.de und 24hamburg.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Daniel Bockwoldt/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare