Kugeln treffen Beine des Mannes

Nach Angriff mit Forke: Polizei schießt 26-Jährigen an – der stirbt in Klinik

+

Im niedersächsischen Landkreis Hildesheim ist ein Mann bei einem Polizeieinsatz angeschossen worden und im Krankenhaus gestorben. Zuvor hatte der 26-Jährige Beamte mit einer Forke attackiert.

  • Im Landkreis Hildesheim ist ein Mann nach einem Polizeieinsatz gestorben
  • Der 26-Jährige griff Polizisten mit einer Forke an
  • Daraufhin schoss ein Beamter in die Beine des Angreifers

Hildesheim - Die Todesursache des Mannes sei aktuell noch unklar, weil der 26-Jährige lediglich im unteren Körperbereich von den Kugeln eines Beamten getroffen worden sei, berichtet die Staatsanwaltschaft in Hildesheim am Mittwoch. Der Polizist habe zwei Schüsse auf die Beine des Manns abgegeben, nachdem dieser ihn und seine Kollegin mit einer Forke attackiert habe. 

Familienstreit im Kreis Hildesheim: Eltern rufen Polizei

Der Vorfall ereignete sich den Angaben zufolge am Dienstagabend bei einem Einsatz wegen eines Familienkonflikts in Sarstedt, einer Kleinstadt im Landkreis Hildesheim. Am Dienstag gegen 18 Uhr ging ein Notruf bei der Polizei wegen eines häuslichen Streits ein, wie kreiszeitung.de* berichtet. Die Anrufer gaben an, dass ihr 26-jähriger Sohn dabei sei, die Haustür einzutreten und man Angst vor ihm habe. Das teilt die Staatsanwaltschaft Hildesheim mit.

Einsatz in Sarstedt: Mann fiel zuvor durch Straftaten auf

Der 26-Jährige sei schon den ganzen Tag über durch Straftaten aufgefallen. Eine 23-jährige Beamtin und ihr 58-jähriger Kollege trafen kurz nach dem Notruf bei der Familie in Sarstedt ein. Vor Ort wurden sie von dem 26-Jährigen mit einer Forke attackiert. Die Polizisten wurden dabei erheblich verletzt.

Polizeieinsatz im Kreis Hildesheim: Beamter schießt auf Beine des Angreifers

Der 58-jährige Polizist schoss daraufhin im Rahmen des „Kampfgeschehens“ zweimal auf die Beine des Angreifers, die Schüsse beendeten die Auseinandersetzung. Der 26-Jährige kam in ein Krankenhaus, wo er später starb. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Obduktion der Leiche an, um die Ursache zu klären. 

Die weiteren Ermittlungen werden von der Polizei in Göttingen geführt, weil diese nicht an dem Einsatz beteiligt war. Die beiden verletzten Polizisten konnten das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Ihre Verletzungen sollen auch rechtsmedizinisch begutachtet werden.

Bei einem Schusswechsel in Gelsenkirchen ist ein Polizist tödlich verletzt worden.

Mit Material der afp und dpa

*kreiszeitung.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare