Schwerer Unfall

Illegales Straßenrennen bei Helmstedt: PS-Rüpel schwer verletzt

Bei einem heftigen Verkehrsunfall bei Helmstedt wurden vier Personen verletzt. Die Polizei geht derzeit von einem illegalen Straßenrennen aus.

Helmstedt (Niedersachsen) – Es ist gegen 2:50 Uhr am frühen Sonntagmorgen, 9. Mai 2021, als bei Feuerwehr und Polizei Notrufe einen schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße B244 bei Helmstedt melden. Die Rettungskräfte machen sich umgehend auf den Weg zur Unfallstelle in Höhe der Autobahnauffahrt Helmstedt-West.

Stadt in Niedersachsen:Helmstedt
Fläche:66,54 Quadratkilometer
Einwohner:25.712 (Stand: 31. Dezember 2019)
Vorwahl:05351
Bürgermeister:Wittich Schobert (CDU)

Vor Ort bietet sich den Rettungskräften ein Desaster: Zwei Fahrzeuge stehen noch auf der Fahrbahn in Richtung Helmstedt. Die anderen beiden Autos liegen total zerstört und ineinander verkeilt im Straßengraben.

Illegales Straßenrennen in Helmstedt: Schwerverletzte können sich selber aus Wracks befreien

Trotz der schweren Verletzungen haben sich die vier am Unfall beteiligten Personen – alle zwischen 18 und 20 Jahre und aus dem Raum Schöningen – zu diesem Zeitpunkt bereits aus ihren Wracks retten können. Drei Rettungswagen und ein Notarztwagen bringen die Schwerverletzten sofort in ein nahegelegenes Krankenhaus, um sie dort weiterzubehandeln. Nach Angaben der Polizei besteht für niemanden eine Lebensgefahr.

Bei einem illegalen Straßenrennen haben sich am Sonntagmorgen vier Personen schwerverletzt. (Symbolbild, nordbuzz.de-Montage)

Den Ermittlungen der Polizei Helmstedt zufolge waren alle Beteiligten zuvor hintereinander gefahren und es besteht der Verdacht auf ein illegales Straßenrennen. Wobei ein Mazda und Audi offensichtlich zusätzlich ein Überholmanöver starten wollten, um die schwächeren vorausfahrenden VWs zu überholen. Dabei stießen sie zusammen und prallten gegen ein größeres Verkehrsschild, landeten auf dem Dach und verkeilten sich ineinander.

Illegales Straßenrennen in Helmstedt: Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 80.000 Euro

Der Sachschaden wird auf mindestens 80.000 Euro geschätzt. Die Polizei sperrte die Bundesstraße B244 voll und ließ die Unfallstelle nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft von einem Sachverständigen untersuchen. Strafrechtliche Ermittlungen laufen.

Bei illegalen Straßenrennen kommt es häufig zu Verkehrsunfällen, die oft mit hohem Sachschaden und verletzten Personen enden. So krachte es etwa vor gut drei Wochen auf der Hamburger Elbbrücke, als sich zwei Luxusschlitten ein Rennen lieferten*. Anfang März ereignete sich ein folgenschwerer Unfall bei einem illegalen Rennen in Bremerhaven. Ein Fahrzeug prallte gegen eine Laterne, zwei Personen mussten danach ins Krankenhaus. * nordbuzz.de und 24hamburg.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte/dpa & IMAGO/Sven Simon

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare