Drei Verletzte

Nach Lkw-Unfall: A1 bei Groß Ippener wieder freigegeben

+
Durch den Auffahrunfall auf der A1 bei Groß Ippener ist die Fahrbahn teilweise gesperrt.

Nach einem Unfall auf der Autobahn 1 zwischen der Anschlussstelle Groß Ippener und dem Dreieck Stuhr ist die Fahrbahn teilweise gesperrt worden.

  • Auffahrunfall mit drei Lastwagen auf der A1 bei Groß Ippener
  • A1 Richtung Bremen: Mehrstündige Sperrung
  • Drei Personen werden verletzt - glimpflicher Ausgang

Update, 13.50 Uhr: Nach dem Lkw-Unfall auf der A1 bei Groß Ippener ist die Fahrbahn Richtung Bremen wieder komplett für den Verkehr freigegeben worden. Die beiden Laster, die nicht mehr fahrbereit waren, sind abgeschleppt worden. Der Stau hat sich aufgelöst.

Originalmeldung: Harpstedt/A1 - Die Autobahnpolizei erreichte gegen 9.40 Uhr die Meldung eines schweren Unfalls auf der A1 zwischen Groß Ippener und Dreieck Stuhr in Fahrtrichtung Bremen. Doch vor Ort stellte sich die Lage glücklicherweise deutlich als harmloser heraus. Dennoch kommt es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Unfall auf A1: Tankwagen muss an Stauende abbremsen

Zwischen den Anschlussstellen kam es nach ersten Erkenntnissen zu einer Staubildung. Ein 43 Jahre alter Mann aus Bremen war mit einem Tankwagen auf dem rechten Fahrstreifen der A1 unterwegs, erkannte das Stauende und musste stark abbremsen. Eine 60 Jahre alte Fahrerin eines Kleinlasters erkannte das Abbremsen des Vordermanns und bremste ebenfalls stark ab.

Doch der folgende 33 Jahre alte Sattelzug-Fahrer aus dem Kreis Kleve reagierte nicht mehr rechtzeitig und fuhr auf den Kleinlaster auf, der seinerseits auf den Tankwagen geschoben wurde, teilt die Polizei mit.

Durch den Aufprall sind der Tankwagen-Fahrer, die Kleinlaster-Fahrerin und eine 29 Jahre alte Beifahrerin des auffahrenden Sattelzugs leicht verletzt worden. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 100.000 Euro.

A1 bei Groß Ippener: Fahrbahn Richtung Bremen teilweise gesperrt

Während der Unfallaufnahme ist der Verkehr einspurig über den Überholstreifen an der Unfallstelle auf der A1 bei Groß Ippener vorbeigeführt worden. Der Kleinlaster und der Sattelzug sind nicht mehr fahrtüchtig und müssen von der Autobahn abgeschleppt werden.

Deshalb wird die einspurige Verkehrsführung, die durch die Autobahnmeisterei Wildeshausen übernommen wurde, in den nächsten Stunden bestehen bleiben. Es ist mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Einsatzkräfte fahren mit Großaufgebot auf A1

Das Aufgebot an Einsatzkräften war zunächst groß, weil ein schwerer Unfall gemeldet wurde. So rückten ein Notarzt und mehrere Rettungswagen aus. Ebenfalls vor Ort waren die Feuerwehren aus Harpstedt und Groß Ippener mit fünf Fahrzeugen und 27 Einsatzkräften, heißt es von der Polizei.

Immer wieder kommt es auf der Autobahn 1 im Bereich zwischen Wildeshausen und dem Dreieck Stuhr zu schweren Unfällen und kilometerlangen Staus. Ende Oktober rammte ein betrunkener Transporter-Fahrer bei Stuhr ein anderes Auto. Zwei Menschen sind dabei schwer verletzt worden.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare