Randale in Hannover

Mann bechert Alkohol - als er Kind attackiert, spürt er Rache der Mutter

+
An einer Haltestelle in Hannover griff ein betrunkener Mann aus Niedersachsen zunächst ein Kind und dann einen Polizisten an.

Ein Mann trank Alkohol und attackierte in Hannover ein zweijähriges Kind. Die Mutter verteidigte ihren Sohn in Niedersachsen und übte krasse Rache am Angreifer.

  • Ein Mann attackierte an einer Haltestelle in Hannover ein zwei Jahre altes Kind
  • Die Mutter ging dazwischen und verteidigte ihren Sohn mit einem kuriosen Gegenstand
  • Der Alkoholtest beim 36-jährigen Täter aus Niedersachsen ergab einen unfassbaren Wert

Hannover - Ein stark betrunkener Mann hat am Sonntag (28. Juli) an einer Haltestelle in Hannover ein zwei Jahre altes Kind attackiert. Die Mutter sprang ihrem Sohn zu Hilfe und schlug den Angreifer mit einem Holzbrett gegen den Kopf. Anschließend entfernten sich die beiden vom 36-jährigen Mann. Als die Polizei den Täter festnahm, attackierte der Betrunkene auch einen Polizisten. Der folgende Alkoholtest offenbarte einen unfassbaren Promillewert. Über die Suff-Attacke in Niedersachsen berichtet nordbuzz.de*.

Derweil erlebten sieben Kinder in Hannover einen Albtraum, als ihr Fahrstuhl genau zwischen zwei Stockwerken feststeckte und Panik ausbrach.

Hannover: Stark alkoholisierter Mann attackiert Kleinkind und beschädigt Auto

Als eine Mutter mit ihrem Sohn in Hannover die Stadtbahn an der Haltestelle Schulenburger Landstraße verließ, schubste ein betrunkener Mann aus Niedersachsen das zwei Jahre alte Kind offenbar grundlos zu Boden. Daraufhin entwickelte sich ein Streit zwischen dem 36-jährigen Angreifer und der 31-jährigen Frau in Hannover. Auf dem nahe gelegenen Gehweg griff die Mutter schließlich ein Holzbrett und schlug es dem Mann an den Kopf. Dann entfernten sich die Frau und ihr Kind vom Tatort in Hannover, der Angreifer warf den beiden das Holzbrett hinterher und beschädigte so ein Auto. Was die Polizei anschließend offenbarte, sorgte bei den Beamten aus Niedersachsen für erstaunen.

Eine Gruppe junger Männer vergewaltigte ein Mädchen aus Hannover, nun ist sie schwanger. In Hannover missbrauchte eine Mutter ihre sechsjährige Tochter schwer, um sie zu bestrafen.

Hannover: Mutter verteidigt sich und ihr Kind mit Holzbrett in Niedersachsen

Denn der Alkoholtest des 36-jährigen Mannes aus Niedersachsen ergab einen unfassbaren Wert von 3,36 Promille. Vermutlich auch deshalb attackierte der betrunkene Mann nicht nur ein Kind, sondern auch einen Polizisten, als dieser ihn nach der Festnahme in einen Rettungswagen brachte. Dort sollte die Kopfverletzung, die der Angreifer vom Holzbrett erlitt, behandelt werden. Gegen den Mann aus Hannover wurde ein Verfahren wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und tätlichem Angriff eingeleitet hat, die 31 Jahre alte Mutter des zwei Jahre alten Kindes muss sich wegen Körperverletzung verantworten, teilte die Polizei mit.

Zu einem Horror-Unfall kam es im Landkreis Osnabrück, als ein Traktor-Fahrer einen VW aufspießte

Hannover: Polizei sucht Zeugen nach Attacke auf Kind in Niedersachsen

Zudem sucht die Polizei nach Zeugen des Vorfalls in Niedersachsen, insbesondere zu der Situation kurz nach dem Verlassen der Stadtbahn in Hannover. Hinweise können beim Polizeikommissariat Nordstadt oder unter der Rufnummer 0511 109 - 3117 gegeben werden.

Ein Saufgelage eskalierte derweil in Hannover - ein Obdachloser starb, ein anderer überlebte trotz seines krassen Promillewertes. Auf einem Schützenfest bei Hannover belästigte ein Mann zwei Mädchen sexuell, danach eskalierte die Situation völlig. Derweil verharmloste ein Grünen-Politiker aus Hannover die Ermordung eines Achtjährigen am Hauptbahnhof in Frankfurt.

Nag

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion