PS-Rambos unter sich

Hannover: Illegales Autotrennen – Polizei stoppt flüchtige PS-Rüpel

In Hannover hat die Polizei Freitagabend ein illegales Autorennen gestoppt und Fahrzeuge beschlagnahmt. Diese waren nicht einmal auf die Heizer ausgestellt.

Hannover (Niedersachsen) – Es ist kurz vor Mitternacht, als die Motoren am Freitagabend, 9. April 2021, am Maschsee in Hannover aufheulen. Aus ihrem Fahrzeug heraus beobachten Zivilpolizisten der Polizei Hannover, wie sich mehrere Fahrzeuge ein Rennen liefern.

Stadt in Niedersachsen:Hannover
Fläche:204,14 Quadratklilometer
Einwohner:536.925 (Stand: 31. Dezember 2021)
Vorwahl:0511
Bürgermeister:Belit Onay (Bündnis 90/Die Grünen)

Um das illegale Autorennen in der Nacht zu stoppen, wird noch eine zweite Zivilstreife hinzugerufen. An einer Ampel werden schließlich die PS-Boliden der Rennteilnehmer von der Polizei eingekeilt. Ein Fahrzeug vor den Rennwagen, das andere dahinter. Den Einsatzkräften gelingt es noch, die drei Fahrzeuge zu stoppen.

Die Polizei Hannover hat am Freitagabend ein illegales Autorennen am Machsee gestoppt. (Symbolbild)

Daraufhin wenden diese und fahren davon. Zwei der hochmotorisierten Fahrzeuge werden von den Polizisten gestellt. Am Steuer sitzen ein 22-Jähriger und ein 23-Jähriger. Ihre Führerscheine und die Wagen, die auf eine Autovermietung gemeldet sind, werden von den Beamten noch vor Ort eingezogen. Der dritte Fahrer entkommt. Die Polizei ermittelt jetzt wegen eines illegalen Kraftfahrzeugrennens.

Parallel zum Rennen kontrollierte die Polizei die Fahrer weiterer hochmotorisierten Wagen, die sich zu einem mutmaßlichen Treffen verabredet hatten, heißt es. Die Beamten erteilten Platzverweise.

Erst vor rund zwei Wochen war den Beamten in Oldenburg und Wilhelmshaven ein Schlag gegen die illegale Tuning-Szene gelungen. Und zu Ostern schaffe es ein Raser sogar, der Polizei in Hildesheim zu entkommen. * nordbuzz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Paul Zinken/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare