Polizei Hannover sucht Zeugen

Fäkalien-Anschlag! Unbekannte terrorisieren Stadt mit widerlichen Kot-Attacken

+
Ekelhafte Kot-Anschläge in Hannover: Serien-Täter verüben bislang 20 Anschläge im Stadtgebiet.

Bislang unbekannte Täter verübten bisher 20 Kot-Attacken in Hannover, eine Serie von widerlichen Fäkalien-Anschlägen. Die Polizei Hannover sucht die Täter.

  • In Hannover kam es seit Januar 2019 zu einer Serie ekelhafter Fäkalien-Anschläge
  • Unbekannte Täter beschmierten bislang 20 Wohn- und Geschäftshäuser mit Kot
  • Die Polizei Hannover fahndet nach den Ferkeln und sucht dringend Zeugen der Kot-Attacken

Hannover - Aufgrund einer ekelhaften Anschlags-Serie hält Hannover wortwörtlich die Luft an: Unbekannte Täter verübten seit Januar 2019 bislang 20 Kot-Attacken.

Wie nordbuzz.de* berichtet, sucht die Polizei Zeugen der widerlichen Taten, um die Ferkel der Fäkalien-Anschläge schnellstmöglich dingfest zu machen.

Hannover: Serientäter verüben ekelhaften Fäkalien-Anschlag - 20 Kot-Attacken im Stadtgebiet

Nach Angaben der Polizei Hannover kam es seit Januar 2019 wiederholt zu Kot-Attacken im Stadtgebiet Hannover. Bislang unbekannte Täter beschmierten dabei mehrfach Fassaden, Fenster und Türen von Wohn- und Geschäftshäusern. Bislang sind der Polizei20 Fälle aus den Stadtteilen Mitte, List, Oststadt und Vinnhorst bekannt.

Der aktuellste Fäkalien-Anschlag ereignete sich am Dienstag, 21. Mai, an der Podbielskistraße Höhe Günther-Wagner-Allee. Hier wurde der Eingang eines Gebäudes verunreinigt.

In Hildesheim bei Hannover endete ein Eifersuchtsdrama mit einem tödlichen Audi-Q7-Unfall und auf der A2 bei Hannover wurde ein Wohnmobil bei einem schweren Unfall regelrecht aufgerissen. Mehrere Personen wurden verletzt. Zudem kam es kürzlich zu einem unerwarteten Angriff: Ein Busfahrer und seine Passagiere hörten während der Fahrt in einem Üstra-Fahrzeug in Hannover einen lauten Knall, dann folgte der Schock als plötzlich Glas zersplitterte, wie nordbuzz.de* berichtet. All das berichtet nordbuzz.de*.

Fäkalien-Anschlag in Hannover: 20 Kot-Attacken seit Anfang 2019 - Polizei fahndet nach Serientätern

Anfang Januar ereigneten sich die ersten Taten in der List und der Oststadt.

Hier eine Übersicht der jüngsten Fäkalien-Anschläge in Hannover:

Mitte und Vinnhorst

  • 13.5.2019: Zwei Gebäude in der Oststadt an der Sedanstraße Höhe Friesenstraße
  • 1.5.2019 und 13.5.2019: Häuser an der Flüggestraße Höhe Wedekindstraße

Mitte

  • 3.5.2019 und 13.5.2019: Gebäude an der Berliner Allee Ecke Leonhardtstraße
  • 1.3.2019, 15.3.2019, 23.3.2019 und 3.5.2019: Häuser am Marstall Ecke Burgstraße

Hannover: Zeugen von Fäkalien-Anschlag gesucht - Polizei will Täter der Kot-Attacken schnappen

"Bei den Opfern haben wir noch keine Hinweise auf Gemeinsamkeiten", äußerte sich eine Polizei-Sprecherin gegenüber Bild. Das Landeskriminalamt untersuche derzeit, ob es sich um tierische oder gar menschliche Fäkalien handele. Die Polizei Hannover sucht dringend Zeugen der ekelhaften Kot-Attacken und verteilt aktuell Briefe an die Bewohner der bereits betroffenen Gebäude.

Die Ermittler der Polizei Hannover gehen davon aus, dass die Täter den Kot selbst mitbrachten und fragen daher: Wer kann Hinweise auf Personen geben, die in Abend- oder Nachtstunden im Stadtgebiet Hannover mit Eimern oder Kanistern unterwegs waren und einen Anschlag mit Fäkalien verübt haben? 

Die Polizeiinspektion Ost nimmt sachdienliche Informationen unter der Nummer  0511 109-2717 entgegen. 

Auch hier bittet die Polizei um Hilfe aus der Bevölkerung: Der beliebte Wirt Christopher "Fausti" F. aus Hannover wird vermisst. Vom Mann aus der Bar Cumberland fehlt jede Spur. Wie nordbuzz.de* berichtet, äußert die Polizei furchtbaren Verdacht.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion