Furchtbarer Unfall in Hannover

Badesee-Drama! Junge muss durch Hölle - traurige Nachricht für Familie

+
In einem Badesee in Hannover ging ein 16-Jähriger im Wasser plötzlich unter (Symbolbild)

Ein 16-Jähriger war mit Freunden in einem Badesee in Hannover baden. Dann kam es in Niedersachsen zum Todesdrama. Die Familie erhält traurige Nachricht.

  • Zu einem schrecklichen Unfall kam es in einem Badesee in Hannover
  • Vier Freunde waren vor dem Drama in Niedersachsen baden
  • Für einen 16-jährigen Jungen endete der Ausflug tragisch

Update vom 6. Juli 2019: Nach dem Badesee-Unfall am Montag (1. Juli), als ein 16-jähriger Jugendlicher beim Baden im Altwarmbüchener See (Moorwaldweg) in Hannover untergegangen ist, gibt es nun traurige Gewissheit: Der Junge ist tot. Wie die Polizei mitteilt, ist der 16-Jährige am Donnerstagabend (4. Juli) im Krankenhaus verstorben.

Der Teenager kühlte sich mit drei Freunden in dem Badesee in Hannover. Später ging er noch einmal selber ins Wasser, tauchte aber nicht mehr auf. Erst nach einer Suchaktion durch Zeugen wurde der 16-Jährige leblos aus dem Wasser gezogen. Nach erfolgreichen Reanimationsmaßnahmen kam er in das Krankenhaus, wo sich sein Zustand nach Angaben der Polizei auch stabilisiert hatte, Lebensgefahr aber nicht ausgeschlossen werden konnte. Nun nahm der Ausflug an den Badesee doch ein tragisches Ende.

Hannover: Drama beim Abkühlen im Badesee 

Meldung vom 3. Juli 2019: Vier Freunde wollten nur einen schönen und entspannten Tag am Badesee erleben. Der Altwarmbüchener See in Hannover bot sich dafür sehr gut an.

Doch das Genießen der Sonne, insgeheim des abkühlenden Wassers, sollte in einem schrecklichen Drama enden. Über den schlimmen Vorfall aus Niedersachsen berichtet nordbuzz.de*.

Hannover: Junger Mann geht mit Freunden in Badesee schwimmen und geht unter

Ein 16-jähriger Junge machte am Montag (1. Juli) mit drei Freunden, zwei 19-Jährige und ein 28-Jähriger, einen Ausflug zum Badesee in Hannover. Abkühlung von der großen Hitze, das war das Ziel des Trips.

Als die drei Freunde des 16-Jährigen das Wasser verlassen hatten, weilte der Jugendliche gegen 18 Uhr noch alleine im Badesee. Dann passierte jedoch das Unvorstellbare! Aus bislang ungeklärten Gründen ging der 16-Jährige nämlich im Altwarmbüchener See unter - und tauchte nicht wieder auf.

Zu einem anderen Horror kam es bei einer sexuellen Belästigung an einem Badesee in Braunschweig.

Hannover: Zeugen ziehen leblosen 16-Jähriger aus Badesee

Eine 31 Jahre alte Zeugin beobachtete das Unglück in Hannover. Gemeinsam mit dessen Freunden und einem weiteren 33 Jahre alten Mann suchte die Passantin nach dem untergetauchten 16-Jährigen. Der Jugendliche wurde nach Angaben der Polizei erst nach mehreren Minuten unter der Wasseroberfläche gefunden. Zu diesem Zeitpunkt war der 16-Jährige bereits leblos.

Nachdem die Retter den Jugendlichen aus dem Wasser gezogen hatten, leiteten sie umgehend Wiederbelebungsmaßnahmen ein. Ein Rettungswagen brachte den jungen Mann unter weiteren Reanimationsmaßnahmen in ein Krankenhaus.

Hannover: 16-Jähriger schwebt nach Unfall in Badesee in Lebensgefahr

Sein Zustand sei anschließend stabil gewesen. Lebensgefahr konnte jedoch nicht ausgeschlossen werden, wie die Polizei mitteilt.

Hinweise auf ein Fremdverschulden bei dem schlimmen Unglück im Badesee gibt nach Angaben der Polizei nicht. Die Ermittlungen in Hannover dauern an.

Auch in Hannover wächst die Gewaltbereitschaft in Schwimmbädern - dieser krasse Fall zeigt es. In einem Badesee in Bremen ist hingegen ein Kanu-Fahrer bei einem Unfall tödlich verunglückt. Vor einer Gefahr im Badesee wird übrigens in Hamburg gewarnt.

Bei einer brutalen Auseinandersetzung in Niedersachsen kam es zwischen einer Gruppe und einem 27-Jährigen zu einer Messerstecherei in Hannover.

heu

Video: Badeseen - das müssen Sie wissen

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion