Fahndung in Hannover

Frau läuft durch Stadt - dann traut sie ihren Augen nicht

+
Vergewaltigung in Hannover: Nach dem Verlassen eines Waschsalons wird eine Frau von zwei Männern überfallen. (Symbolbild)

In Hannover wurde eine Frau von zwei Männern vergewaltigt. Die 38-Jährige lief wenige Wochen später durch die Stadt - dann traute sie ihren Augen nicht.

  • In Hannover wurde Mitte August eine Frau von zwei Männern vergewaltigt
  • Rund vier Wochen später lief die 38-Jährige durch die Innenstadt von Hannover
  • Plötzlich erkannte die Frau einen der beiden Vergewaltiger in Niedersachsen

Update vom 5. September 2019: Selbst ist die Frau! So oder so ähnlich dürfte sich jedenfalls eine 38-Jährige aus Hannover derzeit fühlen, die Mitte August zum Opfer einer Vergewaltigung wurde (siehe Meldung). Die Frau hatte in der Nacht zum 11. August 2019 gegen 0.45 Uhr einen Waschsalon am Küchengartenplatz in Linden-Mitte verlassen und fuhr mit der Stadtbahn in die Calenberger Neustadt. Als die 38-Jährige am Goetheplatz ausstieg, wurde sie von zwei Männern angesprochen und zum Geschlechtsverkehr aufgefordert. Die Hannoveranerin lehnte ab und machte sich auf den Heimweg, doch einer der Männer verfolgte die Frau in Niedersachsen.

In einem Verbindungsweg in der Calenberger Neustadt in Hannover fiel der Unbekannte schließlich über die 38-Jährige her und vergewaltigte sie. Als der Frau die Flucht gelang, verständigte die Hannoveranerin sofort die Polizei, doch eine umgehend eingeleitete Fahndung nach den beiden Männern blieb erfolglos. Bis jetzt! Denn als die Frau am Donnerstagnachmittag des 29. August 2019 durch die Innenstadt von Hannover lief, fiel der 38-Jährigen ein Mann auf. Die Frau erkannte in Niedersachsen ihren eigenen Vergewaltiger wieder!

Hannover: 38-jährige Frau erkennt eigenen Vergewaltiger in der Innenstadt wieder

Sofort rief die 38-Jährige aus Hannover die Polizei, die schließlich um kurz nach 17 Uhr an der Goseriede eintraf. Dort nahmen die Beamten schließlich den 33-jährigen Tatverdächtigen fest. Der im Irak geborene Mann leistete keinen Widerstand, teilte die Polizei mit. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hannover wurde der Tatverdächtige einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der den 33-Jährigen in Untersuchungshaft schickte. Dort schweigt der Iraker bislang zu den Vergewaltigungs-Vorwürfen in Niedersachsen.

Direkt nach der Vergewaltigung in Hannover hatte die Polizei im Rahmen der Fahndung zwei Männer in Tatortnähe in der Calenberger Neustadt festgenommen. Die Beamten mussten die Tatverdächtigen jedoch wieder freilassen, da keine Beweise für die Tat in Niedersachsen vorlagen. Offenbar zu recht, wie Thorsten Schiewe, Pressesprecher der Polizei Hannover, der haz bestätigte: „Keiner der beiden ist der Mann, den die Frau jetzt erkannt hat.“ Nun scheint die Polizei den richtigen Täter gefunden zu haben - dank der 38-jährigen Frau, die nun selbst dafür sorgt, dass ihr Peiniger die gerechte Strafe erhält.

Unterdessen wurde in Hannover eine Frau vermisst, nun machte die Polizei einen Horror-Fund.

Hannover: 33-jähriger Iraker wegen mutmaßlicher Vergewaltigung einer 38-Jährigen festgenommen

Meldung vom 13. August 2019: Hannover - Es ist eine Urangst, die wohl jede Frau kennt. Doch für eine 38-Jährige aus Hannover wurde dieser grauenhafte Alptraum leider wahr. Als sich die Frau nach einem nächtlichen Besuch in einem Waschsalon auf den Heimweg machte, ahnte sie nicht, dass ihre Peiniger bereits in der Nähe auf sie warteten. Über die Vergewaltigung in Niedersachsen berichtet nordbuzz.de*. Derweil eskalierte vor einer Shisha-Bar in Hannover ein Männer-Streit, es kam zum blutigen Drama in Niedersachsen.

Der brutale Zwischenfall ereignete sich in der Nacht auf Sonntag (11. August). Ersten Ermittlungen der Polizei Hannover zufolge hatte sich die Frau am späten Samstagabend in einem Waschsalon am Küchengartenplatz (Linden-Mitte) aufgehalten. Nach dem Verlassen des Waschsalons nahm sie die Stadtbahn Richtung Calenberger Neustadt.

Dagegen erlebte eine Frau in Oldenburg einen Albtraum, als sie am Rande des Stadtfestes gerade ihr Fahrrad aufschließen wollte.

Hannover: Mann verfolgt Frau - dann kommt es zur Vergewaltigung

Als die Frau auf dem Heimweg vom Waschsalon die Bahn an der Hannover Haltestelle Goetheplatz gegen 0.45 Uhr verließ, fielen der 38-Jährigen zwei Männer auf. Einer der beiden Unbekannten sprach die Frau an und forderte sie zum Geschlechtsverkehr auf. Als die Angesprochene ablehnte und sich zum Gehen wandte, nahm einer der beiden Männer die Verfolgung auf.

Dagegen sorgte in eine schwangere Frau in Hannover für Fassungslosigkeit, als sie gleich zwei Mal stark alkoholisiert von der Polizei angetroffen wurde. Bei einem Einbruch in eine WG in Hannover ging ein Mann derweil sehr dreist vor.

In einem Verbindungsweg fiel der unbekannte Verfolger dann über sein Opfer her, drückte die Frau gegen einen Zaun und vergewaltigte sie. Der 38-Jährigen gelang die Flucht, in ihrer Wohnung angekommen verständigte das Vergewaltigungsopfer die Polizei Hannover, die noch in der Nähe des Tatorts zwei Männer festnahm. Nun wird geprüft, ob zwischen ihnen und der brutalen Tat eine Verbindung besteht. Zu einem weiteren schrecklichen Vorfall kam es ebenfalls bei einer Gruppenvergewaltigung in Hannover. Das 17-jährige Opfer wurde sogar schwanger.

Hannover: Täterbeschreibung nach Vergewaltigung

Die Polizei Hannover sucht jetzt dringend nach den mutmaßlichen Tätern. Nach Angaben der Polizei sind beide Männer von schlanker Statur und haben ein südländisches Aussehen. Einer der mutmaßlichen Vergewaltiger ist auffallend groß, er misst etwa 1,85 Meter. Zur Tatzeit trug der Mann einen Drei-Tage-Bart, bekleidet war er mit einer langen blauen Jeans sowie einem grauen T-Shirt. Der andere der beiden gesuchten Männer soll deutlich kleiner sein als sein Komplize. In der Tatnacht war er mit einem mehrfarbigen T-Shirt bekleidet und trug einen Bart. 

Auf der A7 bei Hannover kam es zum Horror-Unfall, als ein Lkw-Fahrer das Stauende sah und in einen Ford Kuga krachte. Unterdessen schlug ein verurteilter Vergewaltiger in Hamburg erneut zu, weil das Gericht versagte.

Vergewaltigung in Hannover: Die Polizei sucht Zeugen

Die Polizei Hannover sucht dringend nach den beiden mutmaßlichen Tätern. Zeugenhinweise zu der Vergewaltigung nimmt der Kriminaldauerdienst jederzeit unter der Telefonnummer 0511 109 - 5555 entgegen. Die Ermittlungen dauern an. Zu einer weiteren Attacke kam es in Bremen, wo zwei Männer eine Frau brutal von ihrem Fahrrad zerrten und vergewaltigten

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion