Versuchter Totschlag

Burgdorf: Junger Mann nach Messer-Attacke in Lebensgefahr

Bei einem Streit in Burgdorf wird ein 20-jähriger Mann mit einem Messer lebensgefährlich verletzt. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Totschlags.

Burgdorf – In Burgdorf (Region Hannover, Niedersachsen) hat ein 19-jähriger Mann in der Nacht von Donnerstag, 25. März 2021, auf Freitag, 26. März 2021, einen 20-Jährigen mit einem Messer lebensgefährlich verletzt. Wie die Polizei Hannover berichtet, waren die beiden nach einem Streit am Inselweg in Burgdorf aneinander geraten. Dabei zog der 19-Jährige plötzlich ein Messer und stach unvermittelt auf sein Opfer ein. Erst wenige Stunde zuvor war es in Holzminden (Niedersachsen) zu einer Messerattacke gekommen.

Messerattacke in Burgdorf: 20-Jähriger nach Notoperation außer Lebensgefahr

Der 20-Jährige erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen und musste in einem Krankenhaus notoperiert werden. Inzwischen ist der junge Mann außer Lebensgefahr. Der Verdächtige sei festgenommen worden, ermittelt werde wegen versuchten Totschlags, teilten Polizei Hannover und Staatsanwaltschaft Hildesheim am Freitag mit.

Noch am Tatort konnte die Polizei den Tatverdächtigen festnehmen. Die Ermittlungen laufen noch. (Symbolbild)

Im Laufe des Tages sollte der 19-Jährige einem Haftrichter in Hildesheim vorgeführt werden. Noch am Tatort nahmen Beamte den 19-Jährigen fest, berichtet die Deutsche Presse-Agentur. Er leistete keinen Widerstand. Auch die mutmaßliche Tatwaffe konnte sichergestellt werden. Weil auch der Verdächtige Verletzungen erlitten hatte, wurde er in einem Krankenhaus medizinisch versorgt. Ein freiwilliger Atemalkoholtest verlief negativ. Anschließend kam er in Polizeigewahrsam. (Mit Material der dpa) * nordbuzz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Matthias Hoenig/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare