Online-Petition für Erhalt gestartet

Graffiti in Aurich sorgt für Ärger: „Ich wollte einfach ein schönes Bild auf meinem Haus haben“

Mit professionellen Graffiti verzierte Häuser sind in vielen Städten zwar verbreitet. Im ostfriesischen Aurich gab es das bisher aber nicht – und prompt sorgt es für Ärger. Jetzt haben Auricher Bürger eine Online-Petition für den Erhalt gestartet. 

Elke Lenk hat ihr Wohn- und Geschäftshaus in der Burgstraße mitten in der Altstadt vor vier Wochen von einem Künstler besprühen lassen. Das Motiv typisch ostfriesisch: Kühe, Blumen, Gras und eine Mühle in bunten Farben. „Ich wollte einfach ein schönes Bild auf meinem Haus haben“, sagte die 48-Jährige am Dienstag. Bei der Stadtverwaltung kam das gar nicht gut an, wie Medien berichteten. 

Sie hat Lenk aufgefordert, das Bild bis zum 1. Dezember zu entfernen. „Es lenkt angeblich vom denkmalgeschützten Gebäude daneben ab“, sagt Lenk. Mit einer Petition wollen Auricher Bürger nun erreichen, dass die Graffiti auf dem Haus bleiben dürfen.

Mit Material von dpa

Hier findet Ihr die Online-Petition Aurich muss "ARTig" bleiben. Zusammen für den Erhalt der "Graffiti" Fassade am Lenk Gebäude

Weihnachts-Shopping mal anders: Stadt Oldenburg versteigert Fundsachen - Bremerhaven hat Kletterturm im Angebot

Rubriklistenbild: © Facebook/Optik Lenk

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare